Beiträge von solar74

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

    Um den Post jetzt nicht schlecht zu machen:
    Als ich noch jünger war - und das waren wir alle mal - ging der Winter oftmals über März hinaus mit Schnee oder auch mal wieder starken Schneefall.
    Der Winter war lang, sogar hart.
    Wir werden uns anpassen & überleben - denn das ist momentan eher die geringste Sorge.
    Aber interessant ist die These oder Fakten schon.

    Aber Wissenschaft soll sich ja nicht nur auf Corona spezialisieren ^^

    Könnte ich auftreiben, jedoch nicht diese Version.
    Die ich auftreiben kann, ist wohl eine ISO.
    26.41 GB gross - falls dir das genehm ist.
    Könnte zwar alsbald mal ein Abbild davon in einer kleineren Version machen
    Jedoch würde das noch dauern.

    Das lasse ich so nicht gelten und da scheiden sich wohl die Geister.
    Es war eine Beleidigung. Punkt.
    Kritisieren kann man auch auf eine höflichere Weise.
    Und das ich absolut keine Ahnung habe, lasse ich so auch nicht gelten.
    Wobei wie gesagt, ich geschrieben habe, dass ich nicht mehr das aktuelle Wissen habe.
    Und allein das schon, wäre ein Beweggrund gewesen, höflich zu bleiben. Wie auch ich

    jetzt noch höflich bleibe. Aber das scheint dir im allgemeinen eher ein Fremdwort zu sein.

    Zitat


    Aber was wir können, dich beraten, dass du nicht über den Tisch gezogen wirst.

    Wichtig zu erwähnen wäre eher das Zitat.

    Und hier ist doch eine Community/Forum?
    Jede Meinung, ob nun falsch, beinahe oder richtig - ist immer eine Information, mit der man arbeiten kann.

    Wobei das "falsche" eben eher negative Auswirkungen haben kann, als positive.

    Und da kann ich nochmals auf mein Zitat hinweisen, die ich schon zum Beleidigungs-Post geschrieben habe.


    Zitat

    Ich bin jetzt auch nicht mehr so der Fachmann in Bereich Computer.

    Dennoch denke ich zumindest einen vernünftigen Vorschlag machen zu können.


    Und wenn er sich 300 Euro spart, was ist vielleicht in den nächsten 2 Jahre?
    Soll dieser sich wieder einen neuen PC anschaffen, weil seine Interessen geändert haben

    und einen schwächeres System zugelegt hat durch einen von profunden und spezialisierten Meinung?
    Ich rate jedem, lieber mal einen stärkeren PC zuzulegen, damit man die nächsten 10 Jahre noch was damit machen

    kann und nicht nach 2 Jahren schon wieder am Limit ist.
    Die Anforderungen von Software zur Hardware geht genau so schnell voran.
    Und in der heutigen Zeit ist so oder so bei Computer so und war früher nicht anders :
    Heute gekauft, morgen schon wieder veraltet (ironisch gesagt).


    Und auch mit einen breiten Fachwissen ist eine Höflichkeit, Respekt und Anstand noch keiner zu Schaden gekommen.

    Hättest du vorher weiter oben gelesen, hab ich folgendes geschrieben :


    Zitat

    Ich bin jetzt auch nicht mehr so der Fachmann in Bereich Computer.

    Dennoch denke ich zumindest einen vernünftigen Vorschlag machen zu können.



    Also kannst du gerne deine indirekte Beleidigungen zurückhalten.
    Denn zwischen den Zeilen kann ich auch lesen.

    Und am Ende soll jeder seinen Beitrag geben können. Ob die nun richtig oder falsch ist, sei mal dahingestellt.
    Das ist meine Meinung, die muss man nicht ins lächerliche ziehen.

    Nun, mit 600-700 Euro .....ist nicht wirklich viel.
    Da beginnen die PC erst am Anfang der Mittelklasse an.
    Und meist sind die Systeme nach 1-2 Jahren aus dem Rennen (veraltet).

    Aber da du darauf nicht spielen willst (Games) - denke ich mal, nur was von Audio-Desktop-Recording, Runterladen/Entpacken bzw. Verarbeiten
    Allenfalls Filme von hier runterladen (oder anderswo) - Filme schauen - allenfalls selbst Filme schneiden/zusammenstellen möchtest mit deiner eigenen
    Kamera oder ähnliches.....

    Könnte ich diesen empfehlen:
    https://www.mediamarkt.de/de/p…mit-intel-c-76559524.htmlNatürlich kann man auch ein wenig kostengünstiger Vorschlag machen.
    Aber ich empfehle trotzallem, dass mindestens der PC eine zweite HDD hat. Und zwar genügend Platz.
    2 TB reichen da völlig aus, um damit arbeiten zu können. Denn mit der Zeit sammelt sich die Arbeit ja auch an.
    Nur eine SSD von ca. 250-450 Gigabyte zu haben, ist meines erachtens zu wenig....

    Zwar hat dieses PC einen Grafikchip, die ist aber On-Board (also auf der Mainboard). Kann aber allenfalls nachgerüstet werden

    mit einer richtig guten Grafikkarte, sofern notwendig wäre.

    Nun, wie soll ich sagen. Für das, was du gerade genannt hast, als Beispiele, würde ein i5 von Intel völlig reichen.
    Dazu eine GFK ab 2060 aufwärts.

    Dazu als primäre Festplatte eine SSD (schneller beim aufstarten und bearbeiten der Daten)
    Dazu für genug Platz, eine zweite Festplatte. Vorzugsweise dann doch eher eine HDD im Bereich von 2 oder gar 4 Terabyte.

    Aber das wichtigste, wieviel willst du eigentlich Maximum ausgeben?

    Ich bin jetzt auch nicht mehr so der Fachmann in Bereich Computer.
    Dennoch denke ich zumindest einen vernünftigen Vorschlag machen zu können.
    Aber am Ende kommen dann genau so viele Informationen hier zusammen, wie bei Google und bist genau so

    schlau, wie vorher.

    Aber was wir können, dich beraten, dass du nicht über den Tisch gezogen wirst.

    Nun, es gibt überall schwarze Schafe.
    In jedem Land/Nation.
    Wie du sagst, der eine macht Blödsinn, andere dürfen dafür büssen oder werden in einen Topf geworfen.
    Desweiteren muss auch die Kuschel-Justiz mal aufhören.
    Nur weil derjenige, der Unmögliches gemacht hat - nicht dafür belohnt werden, weil er Ausländer ist.
    Nein, da stimme ich dir zu. Und ich denke, viele der zivilisierten Landsleute stimmen da zu.
    Der soll seine Habseligkeiten einpacken und wieder zurück geschickt werden.
    Da kann er dann das tun, was er möchte. Klauen (wenn erwischt wird, wird seine Hand vielleicht abgehackt).

    Was aber gar nicht geht - dass solche Leute sich an Kinder vergreifen.
    Solche Menschen sollte man in den tiefsten Kerker einschliessen und den Schlüssel wegwerfen.
    Zumindest solange, bis der sein Leben in dem Keller verwirkt hat.
    Meine Meinung wäre noch brutaler, aber das will ich hier nicht zum besten geben.


    Was aber allg. eigentlich ironisch/sarkastisch oder wie auch immer man das nennen mag - lustig ist es ja nicht,

    wie die Terroristen manchmal im eigenen Land die eigenen Leute töten und terrorisieren.
    Die Familienangehörigen/Freunde/Bekannte etc. heulen dann in die Kamera um die Toten.
    Aber nebenbei beschützen Sie die Terroristen. Wagen es nicht, deren Verstecke oder Unterschlupf zu nennen.
    Wenn man so zweigleisig fährt - kann das ja nur schlecht kommen.

    Um aber wieder auf unser Problem zurück zu kommen.
    Die Menschenrechtskomission und weitere Instanzen trichtern ja dauernd unseren Politiker ein -

    Das dürft ihr nicht, die haben auch Rechte .... bla bla bla.
    Sie dürfen nur mit Samthandschuhe angefasst werden.
    Bloss keine Prügel, harte Verhaftungen oder Urteilssprüche.
    Sind jaa arme Menschen, die dort keine Zukunft hatten.
    In Armut lebten...und weiter bla bla bla.

    Wenn ich sowas höre, kommt mir die Galle hoch.

    Wäre ich in so eine Notlage/Lage, ein Land würde mich und ja, ich würde mit meiner Familie flüchten,
    Dann wäre ich sehr dankbar diesem Land und würde sicher keine Straftaten begehen.
    Sondern sich benehmen, wie ein zivilisierter Mensch - wie man es erwarten würde.
    Höflich, zuvorkomment, soweit man kann auch Hilfsbereit und das beste geben,

    um in diesem Land akzeptiert zu werden (Arbeit suchen und nicht mehr auf Kosten der Steuerzahler leben zu müssen).
    Und das dann auch als mein neues Heimatland anschauen.
    Man muss ja nicht seine Herkunft leugnen oder geheim halten.
    Ich finde, man darf darüber sprechen und auch erzählen, was so schlimm dort ist und warum man flüchten musste.
    Denn wir sehen nur Bilder, können uns zwar vorstellen, aber nicht wirklich wissen oder erlebt zu haben, wie schlimm es denn ist.

    Es ist leider ein sehr, sehr grosses und tiefes Thema.
    Jeder hat so seine Meinung, Ansichten - jedoch die meisten haben sicher dieses Ziel vor den Augen :
    Benimm dich, integriere dich, beteilige dich und gib auch wieder was Sinnvolles zurück.
    Respektiere das Land, welches dich aufgenommen hat - halte dich an die Gesetze, Gebräuche und Bestimmungen.
    Niemand verwehrt dir deine Gebräuche oder Reiligion oder Kultur - auf einer gewissenen Ebene.
    Jedoch sollte man wissen, was erlaubt ist und was nicht. (Kindermissbrauch/Kinderehen/Bigamie [Harem] etc.)

    Vielleicht sollten in solchen Integrationskurse langsam Landsleute arbeiten - welche den Ihrigen genau erklärt und belehrt,

    was erlaubt ist und was nicht. Wo die Grenzen sind und wo man diese überschreitet. Wie ein Art Dolmetscher.
    Und da sollte der Bund/Justiz einfach voll hart durchgreifen. Wer sich nicht anpasst - Guten Flug und auf Nimmer-Wiedersehen.

    Also, wenn es um Migration geht.
    Die Schweiz hat 4 Millionen Eidgenossen (richtige Schweizer - keine Migration oder Doppelbürger)
    Der Rest von den 8 Millionen - sprich 4 Millionen sind immigrierte Ausländer.
    Dazu zählen aber nicht Flüchtlinge und Sans-Papier, wie man sie noch nennt.
    Aber man geht davon aus, es sind auch um 1 Million.
    Statistisch werden die zwar erfasst, aber nicht als Bürger angeschaut.
    Aber ja, der Steuerzahler in beiden Ländern - gar im dritten Land (A) - dürfen die Niederlassungen oder Einreisewillige
    bezahlen.
    Unsere Spezialisten aus dem Balkan haben wir damals auch nur aufgenommen, weil diese aus einem Kriegsgebiet stammten.
    Es hiess von unseren Politikern, wenn dort unten wieder Friede und Eierkuchen herrscht, werden alle zurück geschickt.
    Pustekuchen (schon wieder was Süsses). Heute leben ca. 900`000 Albaner/Kosovare in der Schweiz.
    Und es werden immer mehr.
    Früher war es schlimm - die waren Aggressiv und launisch - okey, kann ich fast irgendwo durch verstehen.
    Heute trifft man ein Burim, Jeton, Beton und Jusuf an, die Schweizerdialekt sprechen können.
    Was ich auf der anderen Seite gut finde. Integration fand aber mit den Secondos (also erste bis zweite Generation) statt.
    Ausser das der eine oder andere mal halt doch die Flagge hiesst (schwarzer Alder auf rotem Hintergrund oder Landesgrenze in gelb auf blauen Hintergrund).
    oder auch wie Shakiri mal in die Kamera mit seinen Händen den fliegenden Adler signalisiert.

    Ist es ein Fluch oder ein Segen? Ich weiss es nicht.
    Aber ein Ur-Schweizer wird in 50 Jahren so nicht mehr geben. Man könnte sagen, der Schweizer stirbt aus. Es lebe das neue Kosovo-Albanien-Schweiz (Ironie).