Deine zuletzt gesehene Doku (mit Bewertung)

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

  • Ich bims

    Hat das Thema oben angeheftet
  • Dann fang ich mal an


    Home

    8,5/10


    In tollen Bildern gestaltete Dokumentation über die Erde, welche ihre Schönheit aber auch gleichzeitig ihere Verletzlichkeit darstellt

    wenn der Mensch es nicht lernt anders (besser) mit ihr umzugehen.

    Für jene die es sehen wollen - 720p ist bei diesen Bildern empfehlenswert.

    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

  • Höllenleben - Eine multiple Persönlichkeit auf Spurensuche

    8,5/10


    Für Menschen die das Thema multiple Persönlichkeit interessiert ist diese Doku ein muß.

    Gegen das, was diese Frau erlebt hat, sind Horrorfilme fast wie eine Märchenstunde.

    Da es diese Doku hier auf NOX nicht gibt, haber ich mir erlaubt den YouTube Link einzufügen.

    Man sollte sie mal gesehen haben und ich bin mir sicher, man wird sie nicht mehr vergessen


    Inhalt:

    Die 40-jährige Nicki teilt sich ihren Körper mit zahlreichen anderen Personen: Frauen, Männern und Kindern. Ein ärztliches Gutachten bescheinigt ihr eine multiple Persönlichkeit. Wie die meisten Betroffenen wurde auch Nicki als Kleinkind traumatisiert. Die Spaltung eines Menschen in unterschiedliche Personen wird durch schwerste körperliche und seelische Gewalterfahrungen ausgelöst.


    Eine Person allein kann die Gewalt nicht ertragen.

    Nach zehn Jahren Therapie fassen Nicki und ihre „Innenpersonen“ einen mutigen Entschluss: Sie wollen aufdecken, aufklären und nehmen Kontakt mit der Bremer Filmemacherin Liz Wieskerstrauch auf.

    Das Filmteam begleitet mit laufender Kamera Nicki und ihre Innenpersonen auf der Täter- und Spurensuche. Die Reise führt zurück an die Orte ihrer Kindheit – Tatorte in Wäldern, Burgen und Ruinen, auf Friedhöfen und an Flüssen. Präzise erinnern sich Nicki und unterschiedliche Innenpersonen an die seelischen und körperlichen Grausamkeiten, die ihnen im Kindesalter angetan wurden: Folter, Vergewaltigung und ritueller Missbrauch durch eine satanistische Sekte.

    Nur zwei der zahlreichen Täter sind Nicki bekannt: die inzwischen verstorbene Mutter und der Stiefvater. Die anderen Satanisten blieben hinter rituellen Masken und schwarzen Umhängen verborgen.

    Diejenigen Innenpersonen, die bei Nicki hervortreten, gehen in ihrer Erinnerung und unter großen Schmerzen ein weiteres Mal durch die Hölle. Der Autorin ist ein bewegender Film gelungen, der das Thema ritueller Missbrauch an Kindern in radikaler Deutlichkeit an die Öffentlichkeit bringt.

    „Wir wollen aufklären, ohne zu schocken“, so Liz Wieskerstrauch, „doch das gelingt nicht, denn der Inhalt, der erzählt wird, ist schlicht schockierend.“




    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sub Harry ()

  • Whores Glory (OmU)

    7/10


    Für uns, die wir in einer zivilisierten, westlich denkenden Gesellschaft leben, tun sich hier wahre Abgründe auf.

    Diese Doku beleuchtet das "Rotlichtmilieu" in fernen Ländern. Zum einen sehr interessant zum andern aber auch erschreckend.

    Asien - super stylisch / Indien - arm und erbärmlich / Mexico - obwohl auch krass, mußte ich bei manchen Kommentaren lachen.

    Vermittelt doch ganz neue Eindrücke über den "Hurenjob."

    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

  • Höllenleben II - Der Kampf der Opfer (Ritueller Missbrauch in Deutschland)

    Meine Meinung hier ist die Gleiche wie bei Höllenleben 1


    Inhalt

    Sandra und Antje sind beide aufgewachsen in satanistischen Zirkeln, sind als Kinder missbraucht und gefoltert worden. Sie erzählen von schwarzen Messen in einer Kirche, Ritualen auf dem Friedhof, Folter und Kindstötungen. Seit mehr als zehn Jahren hatten die Geschwister keinen Kontakt zueinander. Jetzt haben beide unabhängig voneinander den Mut gefunden, Anzeige zu erstatten gegen Unbekannt und – gegen ihre eigenen Eltern. Und ihre Aussagen sind identisch.

    Den Entschluss dazu haben sie nach der Ausstrahlung des Films “Höllenleben”, gefasst, der im Dezember 2001 im Ersten ausgestrahlt wurde. Ein Film, der erzählte, wie Nicki, eine durch rituellen Missbrauch schwer traumatisierte Frau, sich auf die Spurensuche nach Tätern und Tatorten gemacht hat.

    Dieser Film zeigt, wie es weiterging mit Nicki, stellt einen erneuten Versuch dar, sich dem Thema “ritueller Missbrauch in Deutschland” zu nähern. Etliche Frauen, die sich gemeldet haben, bestätigen Nickis Geschichte. Zum Beispiel Karin, die wie Nicki Opfertötungen miterlebte, oder Katharina, die Nicki im Film wieder erkannte und darüber hinaus noch Nickis Erinnerung an einen Täternamen bestätigt. Auch sie hat Anzeige erstattet.

    Dieser Film zeigt, wie es weiterging mit Nicki, stellt einen erneuten Versuch dar, sich dem Thema “ritueller Missbrauch in Deutschland” zu nähern. Etliche Frauen, die sich gemeldet haben, bestätigen Nickis Geschichte. Zum Beispiel Karin, die wie Nicki Opfertötungen miterlebte, oder Katharina, die Nicki im Film wieder erkannte und darüber hinaus noch Nickis Erinnerung an einen Täternamen bestätigt. Auch sie hat Anzeige erstattet.

    Wie in diesen Fällen ermittelt wird und warum in anderen Fällen die Opfer zwar keine Anzeige erstatten, aber anonym aussagen wollen, davon erzählt diese weitere Filmdokumentation. Autorin Liz Wieskerstrauch hat für ihren ersten Film zum Thema “Die Seele brennt – Annäherung an eine multiple Persönlichkeit” (HR+WDR 2001) den Film- und Fernsehpreis des Hartmannbundes erhalten und wurde für ihren zweiten Film zum Thema “Höllenleben – eine multiple Persönlichkeit auf Spurensuche” für den Adolf Grimme-Preis nominiert.



    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sub Harry ()

  • In meinem ersten Kommentar schrieb ich - Dann fang ich mal an

    Wie es aussieht bleib ich auch wohl der Einzige. :trist::zwinker:

    (Sollte mir das zu denken geben? :gruebel: Ich denke nein! :totlach:)

    Weiter geht es mit


    Cinema Perverso - Die wunderbare und kaputte Welt des Bahnhofskinos

    7;5/10


    Als Kind fand ich es immer interessant mir die Bilder in unserem Bali (Bahnhofslichtspielhaus) anzuschauen und dort Szenen zu sehen über die die Erwachsenen "tuscheln."

    Die etwas äteren Generationen werden das vielleicht noch kennen. Leider sind heutzutage die Bahnhofkinos ja so gut wie ausgestorben.

    Für mich war die Doku eine schöne Zeitreise.

    Alles weitere kann man ja der Beschreibung entnehmen.

    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

  • Kim-Dotcom - König der Raubkopierer

    6/10


    Leider nur mit Untertitel,Kim Dot Com spaltet ja die Bevölkerung.Er wird als alter Mann im Gefängnis sterben.Die Doku bringt ein paar Interessante Einblicke,besonders die Razzia in seiner Villa in Neuseeland.Aber im großen und Ganzen kann die Doku bei mir keine Spannung aufbauen,weil vieles ja schon durch die Medien ging.ZDF hat ja auch einmal eine Doku von ihm gebracht.Er hat wieder inzwischen auch wieder neu geheiratet.Die Familie tut mir am meisten Leid.Irgendwann hat Kim Dotcom alles Geld verprasst.

  • ZWISCHEN WAHNSINN UND KUNST - DIE SAMMLUNG PRINZHORN


    Und wieder mal eine Doku die sich mit dem anderssein des menschlichen Geistes beschäftigt.

    Für mich ist es immer wieder faszinierend zu sehen wozu ein Gehirn, abseits der Norm, in der Lage ist.


    Beschreibung

    Die Sammlung Prinzhorn ist ein Museum für Kunst von Menschen mit psychischen Ausnahme-Erfahrungen. Ihr bekannter historischer Bestand umfasst ca. 6000 Zeichnungen, Aquarelle, Gemälde, Skulpturen, Textilien und Texte, die Insassen psychiatrischer Anstalten zwischen 1840 und 1945 geschaffen haben. Dieser weltweit einzigartige Fundus wurde zum größten Teil von dem Kunsthistoriker und Psychiater Hans Prinzhorn (1886-1933) während seiner Zeit als Assistenzarzt an der Psychiatrischen Klinik der Universität Heidelberg zusammengetragen. Zu den bekanntesten Künstler_innen/Autor_innen des historischen Bestandes zählen Else Blankenhorn, Franz Karl Bühler, Karl Genzel, Paul Goesch, Emma Hauck, August Klett, August Natterer, Agnes Richter, Joseph Schneller, Barbara Suckfüll und Adolf Wölfli.


    Seit 1980 wächst die Sammlung erneut durch Kunst von Psychiatrie-Erfahrenen. Dieser neuere Bestand umfasst mittlerweile ca. 16.000 Werke. Darunter sind Arbeiten von Friedrich Boss, Gudrun Biersky, Vanda Vieira-Schmidt, Sonja Gerstner, Alfred Stief und Dietrich Orth. Um zukünftig regelmäßig Neuzugänge und neben den Wechselausstellungen auch eine Dauerausstellung präsentieren zu können, ist ein Erweiterungsbau geplant.







    Das gleiche gilt für


    Wahnsinnige Kunst - Der gewebte Schmerz

    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sub Harry ()

  • War zwar nicht meine letzte , hat mir aber sehr gut gefallen :


    Soundhunters - Auf der Suche nach dem perfekten Klang 8/10


    Tolle Arte Doku für alle die gerne über den musikalischen Tellerrand hinausschauen . Da ist Cosmo Sheldrake , der aus seinen Field Recordings Samples bastelt , um damit Songs zu bauen . Oder Matthew Herbert der den Lebenszyklus eines Mastschweins vertont oder Songs aus nur einem Sample ( hier die Explosion einer Bombe )

    komponiert . Jean Michel Jarre gibt Einblicke in seine Herangehensweise bei der Produktion seines ZOOLOOK Albums .

    Hier gehts im grossen und ganzen darum aus unkonventionellen , nicht-musikalischen Klängen " Musik " zu produzieren . Dabei ist diese Idee längst nicht mehr nur dem Underground vorbehalten , es gibt auch zahllose Beispiele aus der Pop und Mainstream Musik , die auch gerne auf solche Klänge zurückgreifen .


    https://filer.net/get/cixdki9dykzyqdm1



    „Wer die Dummköpfe gegen sich hat verdient Vertrauen.“


    Sartre

  • The Smashing Machine

    8/10


    Diese Doku über Mark Kerr (Mixed-Martial-Arts-Kämpfer) hat mich gefesselt.

    Sie gewährt interessante Einblicke in das Denken und Leben einer solchen "Kampfmaschine."

    Zudem zeigt sie viele Ausschnitte aus seinen Kämpfen.

    Wem WWF Wrestling zu weich und theatralisch, Jet Li Filme zu gekünstelt und Van Damme und Konsorten nicht authentisch genug sind, der wird in dieser einzigartigen Sport-Doku mit echten fights ohne doppelten Boden voll auf seine Kosten kommen.


    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

  • Up the Yangtze

    7/10


    Ich erinnere mich noch gut daran wie ich damals, soweit wie möglich, den Bau des Drei-Schluchten-Staudamms verfolgt habe, da es ja eine monumentale,

    technische Meisterleistung war.

    Diese Doku zeigt die Auswirkungen auf die Menschen, die Kultur und die Natur, was schon sehr interessant aber zum Teil auch bedauerlich ist.

    alles Weitere kann man der Beschreibung entnehmen.

    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sub Harry ()

  • Das Voynich Rätsel

    8/10


    Spock würde wohl sagen - Faszinierend

    Das Voynich-Manuskript (benannt nach Wilfrid Michael Voynich, der das Manuskript 1912 erwarb) ist ein Schriftstück, das sich einmal im Besitz des Kaisers Rudolf II des Heiligen Römischen Reichs befand.

    Es ist in einer bislang nicht identifizierten Schrift und Sprache geschrieben. Sein Inhalt konnte bis heute nicht entschlüsselt werden und es ist nach wie vor unklar, ob der Text überhaupt einen sinnvollen Inhalt transportiert. Im Manuskript vorhandene Abbildungen erinnern an botanische, anatomische und astronomische Zusammenhänge und wurden mit Sorgfalt gezeichnet.


    Da hier auf NOX nicht vorhanden, anbei der YouTube Link mit einer Austrahlung der Doku vom ORF.








    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

  • Cinemania

    8,5/10


    Nachdem ich mir gerade nochmals die ersten Seiten von FreundInnen des kontroversen Films durchgelesen habe, fiel mir dieses Kleinod wieder ein, welches ich

    vor zwei Monaten gesehen habe. So wie JohnC noctifil mit Namen und Titeln "um sich geschmissen haben" :zwinker: mußte ich automatisch an die Protagonisten dieser Doku denken.

    Ich zitiere mich mal selbst

    Hälst Du Dich für einen Filmfreak?

    Alle die die Frage mit ja beantworten sollten sich diese Dokumentation auf jeden Fall mal anschauen (aber auch für alle "nicht Freaks" interessant).

    Ich unterstelle mal, daß Jeder der ein gewisses Faible für Filme hat sich teilweise in diesen Personen wiedererkennt.

    Allerdings treiben diese Fünf es so auf die Spitze wie es für unsereins wohl nie erreichbar ist (und das ist auch gut so).


    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

  • Making a Murderer Staffel 2 Netflix ( hier bislang nicht erhältlich ) 8/10


    Im 2. Teil geht es grösstenteils darum das vermeintliche Geständniss von Brendan Dassey als nicht freiwillig nachzuweisen . Hier wird sich durch alle Instanzen geklagt , das vermeintliche Geständniss wird aufgehoben , eine Freilassung scheint in Sicht , die Staatsanwaltschaft erhebt Einspruch , schliesslich wird vom Supreme Court die Rechtmässigkeit von Brendans Aussage - und vor allem wie sie Zustande kam - als freiwillig anerkannt . Und somit bleibt alles beim alten .

    Auch für Stephen Avery ändert sich seine Lage nicht , obwohl seine neue Anwältin sehr engagiert zur Sache geht und vieles aufdeckt was die Unschuld ihres Mandanten untermauert . Die Staatsanwaltschaft hält mit voller Kraft dagegen und sitzt natürlich am längeren Hebel .

    Ich denke für den Staat war die Sache von Anfang an klar , die hatten ihren Schuldigen . Aber vieleicht war ja auch alles ganz anders , obwohl die Beweislage das eindeutig nicht hergibt . Eines ist sicher : wenn du in Amerika von der Staatsanwaltschaft angeklagt wirst , bist du am A....


    „Wer die Dummköpfe gegen sich hat verdient Vertrauen.“


    Sartre

  • Der Stoff, aus dem der Kosmos ist

    9/10


    Das wirklich schöne an dieser Doku ist, daß alles was hier erzählt und erklärt wird wissenschaftlichen Fakten entspringt und keine Spekulationen sind.

    Obwohl die Serie von 2003 ist und es seitdem natürlich schon wieder einige neue Erkenntnisse gegeben hat, verliert sie Dank ihrer einfach zugänglichen

    Aufmachung und Darstellung nicht an Reiz.

    Menschen die dieses Thema interessiert können hier sehr viel lernen aber auch gut unterhalten werden.

    Die vierteilige Dokumentationsreihe „Der Stoff, aus dem der Kosmos ist“ basiert auf dem gleichnamigen Bestseller des Physikers Brian Greene. Leicht verständliche Erläuterungen und hochmoderne Computergrafiken veranschaulichen provokative Theorien, Experimente und Geschichten. Greene zeigt, warum ein leerer Raum eigentlich voll ist, was Zeit wirklich bedeutet, warum es sehr wohl andere Universen geben kann und dass neben unserer Welt eine verborgene Parallelwelt existiert, die vollständig anderen Gesetzmäßigkeiten unterliegt.

    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

  • Kluge Pflanzen 1 - Wie die wilden Tiere


    Wer diese Dokus nicht schon kennt, wird hier Fakten erfahren die fantastisch und beinahe unvorstellbar klingen.


    Pflanzen leben in ihrer eigenen Welt, die aufregender und dramatischer ist, als die Menschen ahnen. Der Filmemacher Volker Arzt und der Biologe Immanuel Birmelin zeigen in spektakulären Bildern und verblüffenden Zeitrafferaufnahmen, dass Pflanzen ihr Leben selbst gestalten, zur Kommunikation fähig sind und sogar Handlungsstrategien entwickeln. Der erste Teil der Dokumentation zeigt, dass Pflanzen – ähnlich wie wilde Tiere – gefährlich und gewalttätig sein können.






    Kluge Pflanzen 2 - Blattgeflüster

    In der zweiten Folge beweisen die Pflanzen ihre kommunikativen Fähigkeiten. Sie senden und empfangen Botschaften. Sie belauschen sich gegenseitig. Und wenn sie nicht mehr weiter wissen, rufen sie sogar nach Verbündeten.

    (Leider ist die zweite Doku in vier Teile gesplittet - trotzdem nicht weniger spannend als die Erste)










    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

  • "Immer vernetzt"

    Die Hälfte der Weltbevölkerung surft heute im Internet, täglich tauschen wir über digitale Geräte riesige Datenmengen aus. E-Mails, Blogs und soziale Netzwerke – sie alle beanspruchen ständig unsere Aufmerksamkeit und sind längst fester Bestandteil unseres täglichen Privat- und Berufslebens. Doch erst seit kurzem existieren wissenschaftliche Untersuchungen zu digitalem Stress. Eine sehr umfangreiche Studie mit Studenten der Generation Y belegt, dass die Aufmerksamkeitsspanne vor dem Computerbildschirm auf etwa 45 Sekunden gesunken ist. Laut einem Forschungsergebnis aus dem Jahr 2004 lag die durchschnittliche Konzentrationsdauer der Computernutzer damals noch bei drei Minuten.

    Die Doku habe ich von hier

    Bewertung: Sehr empfehlenswert!

    Es geht aber nicht nur um die Fragen von ständig erreichbar sein, auch nachts und am Wochenende in der Arbeitswelt, Multitasking - möglich oder nicht? - , Daten- und Informationsoverload, sondern auch um so eine interessante Fragestellung wie diese hier -

    Zitat:

    "Woher kommt dieses Bedürfnis unentwegt online zu sein und zu jeder Zeit Informationen abrufen zu können? Werden hier dieselben Mechanismen in Gang gesetzt wie bei der Alkohol- oder Drogensucht?"

    Die Antwort des französischen Wissenschaftlers ist überaus aufschlussreich.

    Ich finde, die Doku ist ein Muss für alle, die ein Smart-Phone oder ähnliches besitzen, für alle die am PC arbeiten und für alle, die mehr als eine Stunde online sind.

  • Höllenleben II - Der Kampf der Opfer (Ritueller Missbrauch in Deutschland)

    Meine Meinung hier ist die Gleiche wie bei Höllenleben 1

    .....

    Ich hab gestern noch beide Dokus angeschaut und war total geschockt. Die Folge war, dass ich sehr schlecht geschlafen habe. Die Täter sind im übergeordneten Sinn auch Opfer, denn wie eine interviewtes Opfer sagte (sinngemäß): doch, meine Mutter glaubt fest an das Böse.

    Denn um solche Taten auszuführen, MUSS man fest an das Böse und seine Macht glauben, sonst geht das gar nicht.

    Was mich aber interessieren würde - ich habe nichts gefunden - ist denn da mittlerweile schon mehr aufgeklärt? Gibts denn gefundene Täter oder Tatorte? Danke für evtle. Hinweise

  • Danke für evtle. Hinweise

    Letztendlich gehen aus den Dokus zwar ein paar Orte aber keine Täter hervor.

    Das liegt mit daran das Solche in einem absolut abgesicherten Netz agieren.

    Noch mehr schockierende Informationen findest Du in dem Buch Vater unser in der Hölle (gibt es hier als EBook)

    Dieses Buch ist biographisch teil autobiographisch und gibt noch wesentlich tiefere Einblicke in das Martyrium eines solchen Opfers.

    Habe das Buch damals "verschlungen" weil keine Geschichte So fesseld sein kann wie das reale Leben und ich es super interessant finde zu was der Verstand in der Lage

    ist um einen Grauen wie diesem zu entkommen. Es geht um eine multiple Persönlichkeit mit vielen Dutzend Charakteren.

    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

  • Der Kreuzzug der Kinder


    Hatte 2003 das Buch gelesen und vor ein paar Jahren mal die Doku gesehen, welche ich mir jetzt erneut angeschaut habe.

    Ist schon heftig welch Elend diese Kinder damals auf sich genommen haben.


    Da es die Doku hier nicht gibt - anbei der YouTube Link.

    Der Clip ist zwar 1h 10min. lang, die Doku selbst geht aber nur 43 Minuten.



    In Köln zieht im Jahr 1212 ein Knabe namens Nikolaus Tausende von Kindern und Jugendlichen mit fanatischen Reden in seinen Bann: Sie seien auserwählt, Jerusalem zu befreien. Das Mittelmeer werde sich vor ihnen teilen und trockenen Fußes würden sie das Heilige Land erreichen. Zur gleichen Zeit gelingt dem jungen Schäfer Stefan im französischen Cloyes mit gleichlautenden Versprechungen Scharen unbewaffneter Kindersoldaten an dem Ufer der Loire gen Süden in Bewegung zu setzen. Später hat man dieses deutsch-französische Ereignis "Kinderkreuzzüge" genannt, ein Himmelfahrtskommando, das Zehntausende von Opfern forderte.

    Die Dokumentation rekonstruiert auf der Basis geschichtswissenschaftlicher Forschung die Hintergründe dieses Phänomens, für das die religiöse Bewegung der "Freiwilligen Armen" ebenso bedeutend war wie Not und Elend kindlicher Existenz im 13. Jahrhundert. Mit ungewöhnlich hohem filmtechnischen Aufwand, darunter Computeranimationen wie sie auch in filmischen Großproduktionen wie "Der Herr der Ringe" und "Harry Potter" verwendet wurden, begibt sich der Film szenisch in den grausamen Alltag der Kinder, die barfuß und nur leicht bekleidet in den schneebeckten Alpen erfroren, verhungerten oder Fieber und Seuchen erlagen.

    Ihr Weg führte sie an die italienische bzw. französische Mittelmeerküste. Zwielichtige Kaufleute lockten sie auf Schiffe, von denen viele untergingen und dabei Hunderte in den Tod rissen. Andere Schiffe gelangten nach Nordafrika, wo die jugendlichen Mitreisenden an Bordelle oder als Sklaven verkauft wurden.

    Mehr als 600 Einzeldarsteller waren an dem Film beteiligt, ein kompletter mittelalterlicher Straßenzug wurde eigens für die Produktion nachgebaut. In einer Mischung aus Dokumentation und Spielszenen versucht der Film das tödliche Schicksal der Kinder zu rekonstruieren. Renommierte Historiker gehen der Fragen nach, warum sich die Kinder zu dieser Mission so bereitwillig verführen ließen. Die Verbindung von übersteigerter Religiösität, kindlicher Verführbarkeit und sozialem Druck führte, so die zentrale These, in diese Tragödie.



    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sub Harry ()

  • Der Fall Hinterkaifeck - Die wahre Geschichte hinter 'Tannöd' 9/10

    Über diese Doku schrieb ich schon einmal da Leute die den Film Tannöd gesehen hatten hinterher enttäuscht waren, von der Doku dann allerdings begeistert.

    Es ist aber nicht notwendig den Film zu kennen da die Doku sowieso wesentlich spannender ist, was u.a. der Handlung selbst geschuldet ist aber auch

    den "tollen alten" echten Bildern vom Tatort.

    Wieder mal ein Krimi den das Leben schrieb. Sehr empfehlenswert.

    Da es die Doku hier nicht gibt - anbei der YouTube Link.


    In der Sturmnacht auf den 1. April 1922 wurden auf dem Aussiedlerhof Hinterkaifeck in Oberbayern sechs Menschen erschlagen ein brutaler Mordfall, der bis heute nicht aufgeklärt ist. Die Geschichte spukt weiter durch die Köpfe der Menschen: Kinofilme, Theaterstücke und Romane erzählen von der Bluttat. Polizisten und Internet-Ermittler haben nun den Fall neu untersucht. Der Autor und Regisseur Kurt K. Hieber ist überzeugt, den mysteriösen Mordfall für sich gelöst zu haben. In diesem Film zeigt er neueste Erkenntnisse von Polizeihochschülern und Internet-Ermittlern.


    DETAILS



    Die Nacht vom 31. März auf den 1. April 1922 ist stürmisch, es schneit und regnet, ein eiskalter Wind fegt über die oberbayerische Einöde. Der Winter stellt sich noch einmal stur. Als die Nacht vorbei ist, sind sechs Menschen tot, grausam umgebracht. Der Tatort: Hinterkaifeck, ein Aussiedlerhof bei Gröbern, einem Dorf vierzig Kilometer von Ingolstadt entfernt.

    "In dieser Nacht ist der Teufel über Hinterkaifeck gekommen", sagen die Leute aus der Region bis heute. 87 Jahre liegt jene Nacht zurück, und dennoch löst sie nach wie vor Schaudern und Entsetzen aus, aber auch Faszination und Neugier. Was ist in jener Nacht auf dem abgelegenen Hof genau geschehen? Wer hat das Leben einer ganzen Familie ausgelöscht? Die Geschichte spukt noch immer in den Köpfen vieler Menschen herum. Kinofilme, Theaterstücke und der Bestseller "Tannöd" - sie alle sind inspiriert durch die schaurige Bluttat auf dem Einödhof von Hinterkaifeck.

    Die Dokumentation von Kurt Hieber begleitet sowohl die Recherchen der Polizeischüler als auch die der Hobbyermittler. Anhand der Ergebnisse rekapituliert der Film noch einmal die Geschehnisse der Tatnacht und analysiert die möglichen Hintergründe des Sechsfachmordes. Dank eines aufwändigen Re-Enactments gelingt es, die damalige Zeit wieder lebendig zu machen.



    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sub Harry ()

  • Heftig, was mit diesem Mann in Deutschland gemacht wurde:



    Ich habe mal nach "DIE GEHEIMAKTE HOFFMANN" gegoogelt. Auf seiner Webseite kann man erfahren, was er aufgedeckt hat und warum er deshalb in Deutschland politisch verfolgt wird. Im Film kommt das garnicht so deutlich rüber.

    Ein DANKE (= GEFÄLLT MIR) tut nicht weh und ist die einzige Wertschätzung für Uploader, die mühsam das Material zusammentragen und es mit hohem Zeitaufwand verbunden ist und für andere völlig bedingungslos zur Verfügung stellen. :*:love:

    Übrigens: Mein Avatar zeigt mein Äppel Ei Pott :):)          

    v4SR6s2.gif

  • Diese Doku, das osmanische Reich, war am 9. Dezember in unserem tollen Adventskalender guckst du hier , hat mich fasziniert.

    Informativ - Europa mal aus einer anderen Sicht

    Auch die Art und Weise der Moderation hat mir gut gefallen. Trotz des sensiblen Themas, schließlich haben sich Christen und Moslems gegenseitig ungeheure Greueltaten beschert, ist der Moderator von BBC nüchtern geblieben. Er hat nicht blind für eine Seite Partei ergriffen, sondern, und das war mir in dem Ausmaß neu, hat auch berichtet, dass die Menschen unter den Osmanen viel mehr religiöse und spezielle Freiheiten besaßen, als die Christen das je zuließen.

    Bei mir hat das eindeutig einmal mehr den Eindruck hinterlassen: es geht nicht um geistige oder religiöse Macht, sondern die geistige Verblendung der Menschen wird für materielle und weltliche Macht brutal ausgenutzt. Und da standen christliche Herrscher den Moslems in nichts nach.


    Es ist relativ leicht, den Islam zu verurteilen, denn äußerlich gibt er sich von vorneherein eindeutig kriegerischer. Doch die Christen verstecken ihre Blutrünstigkeit und Machtgelüste halt gern unter der Maske des "Liebe deinen Nächsten" oder "Friedensreligion".


    Anhand der Doku hab ich einerseits deutlich meine Abneigung gegen "die" Moslems gespürt, (ich will da ehrlich sein und mir nichts selber vorlügen!) doch andererseits hat sich in mir auch was zurecht gerückt. Christlichen Herrscher haben sich keineswegs an ihre eigenen Gebote gehalten.


    Kulturell kommt man mit dieser Doku voll auf seine Kosten: Architektur, Kunst, Städtebau und wie sich Christentum und Islam da gegenseitig abgekupfert aber eben schlussendlich bereichert haben: toll.

    Gesamturteil: sehenswert! Volle Punktzahl

  • Diese Doku:Geschichte der Juden in Europa gabs von Ich bims am 12. Dezember im Adventskalender.

    Ehrlich gesagt: ich war so geschockt, dies ungeschminkt, sachlich, ausführlich und die eigenen Empfindlichkeiten beiseite stellend, anzuschauen, dass ich am Ende der Doku zwei Bier fast auf ex getrunken habe, so habe ich mich für die - zwar verständliche, aber äußerst verachtenswerte Eigenschaft des Menschengeschlechts, auf Teufel komm raus einen Sündenbock zu finden für ihre Probleme, geschämt. Schließlich kennt das wohl jeder von uns im "Kleinen". Immer ist der andere schuld und man dichtet dem Mitmenschen doch gern alles mögliche an, was man bei sich selbst nicht anschauen will.

    Ich konnte dann zwar schlafen, aber ich bin heute noch aufgewühlt.

    Sehenswert, volle Punktzahl, aber festhalten. Es ist grausam und war klar und eindeutig der größte Mord an Menschen wegen ihrer Religion. Auch die Verbindung zur Moderne wird aufgenommen, denn es wird auch der neu aufkommende Judenhass angeschnitten.


    Deswegen stimme ich der Gründung des Staates Israel trotzdem nicht zu. Das ist meine persönliche Meinung. Es ist für mich die verkehrte Lösung gewesen, nun die Verfolgten irgendwo anzusiedeln, wo seit Jahrhunderten nun ganz andere Völker wohnen. Die Juden gehören dort integriert, wo sie herkommen und der Geist der Menschen muss aufgeklärt werden und sich ändern. Dazu dient diese Doku zweifellos.

  • HMS EREBUS:DAS ARKTISCHE TOTENSCHIFF TAUCHT AUF


    Alternativtitel von mir

    HMS Erebus - Die wahre Geschichte hinter The Terror


    Nachdem ich mir im April 2018 die Serie angesehen hatte, welche natürlich einige Grusel und Fantasyelemente hatte um die Geschehnisse zu erklären, habe ich mir nun

    die Dokumentation Dank Tiger Lady darüber anschauen können.

    Sie ist sehr interessant und deckt viele Sachen auf die man fast 150 Jahre lang nicht wußte, bis hin zur Entdeckung des Wracks. Auch weiß man jetzt zum Großteil

    was mit der Besatzung der Schiffe passiert ist. Durch Funde und alten mündlichen Überlieferungen der Inuit, welche früher als

    Barbarengewäsch abgetan, wurde da viel Licht ins Dunkel gebracht.

    Leute denen die Serie gefallen hat, wird diese Doku bestimmt zusagen. Doch auch wenn man die Serie nicht kennt ist in dieser Doku schön zu sehen wie man

    nach vielen Jahren, Dank moderner Technik, alten Rätsel auf die Spur kommt.

    24931399kq.gif                                                                                          24932369dw.gif


    Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein