Rezepte-Sammlung: Kuchen & Torten

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

  • Backmischung im Glas Rezeptesammlung


    Die Qual der Wahl – sollen es süße Cookies oder doch lieber ein kerniges Brot werden? Durchstöbert doch einfach mal die Backmischung im Glas Rezeptesammlung!

    Als Geschenkidee ist die Backmischung im Glas echt super. Kein Wunder, dass man diese schicken Gläser und Flaschen mittlerweile in vielen Geschäften von ganz unterschiedlichen Anbietern kaufen kann. Aber selber machen ist doch immer noch am Schönsten, findet ihr nicht auch? Auf der Suche nach einem passenden Rezept für die Backmischung bin ich auf tolle Ideen gestoßen – von Cookies über Kuchen bis hin zu Brot. Die Suche nach dem passenden Rezept war aber sehr zeitaufwändig und ich verlor mich in den tollen Ideen zahlreicher BloggerInnen. Ich möchte euch daher hier eine Backmischung im Glas Rezeptesammlung anbieten, damit ihr direkt zu den tollen Rezeptideen findet.

    Also, los geht’s – auf die Rezeptesuche – fertig – los:

    Backmischung im Glas Rezeptesammlung – Brownies, Cookies & Muffins

    Eine Backmischung für einfache und leckere Brownies findet ihr bei Stephie von Herzbotschaft.

    Die Cranberry Cookies von Frollein Pfau klingen sehr verführerisch!

    Eine Backmischung im Glas für Chocolate Chip Cookies mit Haferflocken gibt es bei Nina von Kaffee & Cupcakes.

    Die Rezepte für Apfel-Schoko-Zimt Muffins und Schoko-Nuss-Brownies findet ihr bei Zuckersüße Äpfel.

    Vegane Hafer-Mandel-Cookies könnt ihr mit der Backmischung von Orange Diamond machen.

    Backmischung im Glas Rezeptesammlung – Kuchen

    In der Glücksbäckerei findet ihr gleich zwei leckere Kuchenrezepte: Schoko-Bananen-Kuchen und Kokos-Kirsch-Kuchen.

    Elbcuisine präsentiert euch ein Rezept für Homemade Schokokuchen.

    Einen Winterkuchen und Cranberry-weisse Schokolade Kuchen könnt ihr mit den Backmischungen von der Süssbloggerin Ilona machen.

    Backmischung im Glas Rezeptesammlung Brot

    Bei Bonny & Kleid gibt es gleich mehrere Rezepte. Besonders gut klingt das Chocolate Oatmeal Bread.

    Dani & Michael von Flowers on my Plate haben ein leckeres Rezept für Vollkorn Blitzbrot im Glas.

    Ein leckeres Dinkel-Körnerbrot gibt es als Backmischung bei Andrea von Zimtkeks und Apfeltarte.

    Eine Brotbackmischung für Leinsamenbrot hat Katharina von Katharina kocht. für euch.

    Eine ganze Menge an verschiedenen Rezepten gibt es übrigens bei Julia von Habe ich selbstgemacht.


    Was ist eigentlich eine Backmischung im Glas?

    In einem schönen Glas oder einer Flasche mit weiter Öffnung werden die trockenen Zutaten für den Kuchen, die Plätzchen oder das Brot geschichtet. Dadurch sieht man direkt, was alles in der Backmischung enthalten ist. Trockene Zutaten sind bspw. Mehl, Zucker, Backpulver, Trockenhefe, Nüsse, Rosinen, getrocknetes Obst oder Schokolade. Der Beschenkte muss nun nur noch nach der, in der Regel beiliegenden, Anleitung die feuchten Zutaten wie Milch, Butter oder Quark dazugeben, den Teig gut verrühren und im Ofen backen. Schon ist die Leckerei fertig!

    Die Backmischung im Glas ist ein tolles Geschenk, weil man sein persönliches Lieblingsrezept verschenken kann, weil der Beschenkte etwas Selbstgemachtes bekommt und weil er sich beim Backen und Genießen dann nochmal an denjenigen erinnert, der ihm die leckere Backmischung geschenkt hat. Eine tolle Idee, oder?

    Habt ihr noch weitere Rezeptideen? Dann lasst es uns wissen und schreibt einen Kommentar unter diesen Beitrag! Ich freue mich über eure Anregungen und Tipps!


    Backmischung im Glas Geschenkidee



    Hundekekse Backmischung im Glas – Rezeptesammlung

    von grüneliebe.de · Veröffentlicht 16. Dezember 2016 · Aktualisiert 10. Juli 2018

    Hundekekse Backmischung im Glas Rezeptesammlung


    Wie auch schon für die „normalen“ Backmischungen gibt es jetzt bei mir Ideen für Hundekekse Backmischung im Glas.

    grüneliebe.de

    Unser liebsten Vierbeiner haben doch nur das Beste verdient, oder? Warum also sollen wir nur für uns Menschen Kekse backen? Fifi, Bello & Co. sind echte Naschkatzen, dürfen aber unsere süßen Weihnachtsplätzchen nicht essen, da Zucker und Schokolade für Hunde strengstens verboten sind. Es gibt aber so tolle Rezepte für Hundekekse, die sich bestens als Geschenk eignen – entweder direkt selbst gebacken oder als Hundekekse Backmischung im Glas!

    Auch wir haben in diesem Jahr für unseren Hund ganz tolle Kekse geschenkt bekommen, die selbstverständlich selbstgebacken waren. Unser Hund liebt diese Kekse. Es gibt aber immer nur ein oder zwei zwischendurch. Schließlich essen wir Menschen ja auch nicht gleich die ganze Tüte mit Keksen leer.

    Hundekekse selber machen

    Noch ein Hinweis zu den Rezepten: Einige der Rezepte enthalten „feuchte“ Zutaten wie Leberwurst oder Banane. Diese könnt ihr dann zusätzlich zum Glas mit der Backmischung dazu geben und dem Geschenk ein Rezept beilegen, damit der Beschenkt auch weiß, wie die Kekse gemacht werden.

    Hundekekse Backmischung im Glas – eine kleine Rezeptesammlung für Vier- und Zweibeiner:

    Ein einfaches und schnelles Rezept für Bananen-Mandel-Crunchies findet ihr bei Moe & Me.

    Auf dem Blog Habe ich selbstgemacht findet ihr ein tolles Rezept für Apfel-Cranberry-Hundekekse. Schon allein das tolle Glas mit der süßen Hundedeko sollte doch gleich inspirieren, die Backmischung selber zu machen und zu verschenken!

    Wenn der Hund Thunfisch liebt, wird er auch diese Hundekekse mit Thunfisch lieben. Eine Dose Thunfisch einfach mit ans Paket hängen und die trockenen Zutaten in das Glas schichten.

    Viele Rezepte werden mit Leberwurst (und Frischkäse) gemacht, wie dieses Rezept für Leberwurst-Leckerlis auf dem Blog Hunderosa. Dort findet ihr übrigens noch viele andere Rezepte, die ihr als Anregung nehmen könnt.

    Lecker und gesund klingen auch die Honigtaler für Hunde. Bitte verwendet aber nur ungesalzene gekörnte Gemüsebrühe, wenn ihr für dieses Rezept eine Backmischung im Glas vorbereitet.


    Hundekekse Backmischung im Glas selbstgemacht


    Das gehört nicht in die Hundekekse Backmischung im Glas

    Auf keinen Fall dürfen Zucker, Kakao und Schokolade in die Backmischung. Hunde vertragen auch nicht zuviel Fett, daher sollte der Anteil an fetten Zutaten möglichst gering sein. Außerdem verboten sind Salz, scharfe Gewürze, chemische Zusätze oder Farbstoffe. Was Hunde allerdings gut vertragen, sind grüneliebe.de.

  • Kaffeekuchen


    Das sind die Zutaten für den Boden:

    170g Haselnüsse gemahlen
    1Pck. Backpulver
    30g Paniermehl
    150g Zucker
    6 Eier getrennt
    +
    40g Schokoraspeln


    Diese Zutaten nehme ich für die Füllung:

    600ml Sahne 3Pck. Sahnefest
    2Pck. Vanillin Zucker 70g Eiskaffeepulver



  • Zutaten Boden:


    60 g Zucker


    70 g Butter (weich)


    170 g Mehl


    1 Pck Vanillin Zucker


    1/2 Pck Backpulver


    1 Ei



    Füllung:


    150 g Butter (geschmolzen)


    200 g Zucker


    4 Eier


    1Kg Magerquark


    1 Pck Puddingpulver


    Bei 170 Grad Ober-Unterhitze für 60 Minuten in den Backofen



    Hey, hier ein kleiner Tip von meiner Großmutter(passt auch zu anderen Backrezepten) bei ihr habe ich das Backen gelernt.. Ich siebe das Mehl und das Backpulver vorher so wird der Kuchen noch etwas luftiger!!! Probier mal aus!!!


  • Wer von flüssigen Wachmachern nicht genug kriegt, darf sich über unsere Cappuccinotorte freuen. Zwar ohne Milchschaum aber mit Sahnehäubchen!


    Lest auch unseren Artikel zur Torte: http://www.leckerschmecker.me/kuchen-...


    Dafür brauchst du:


    Für den Boden:


    100 g Butterkekse


    80 g geschmolzene Butter



    Für die Creme:


    130 ml Milch


    800 g Mascarpone


    9 g gemahlene Gelatine


    100 g Zucker


    2 TL Vanilleextrakt


    80 ml Espresso


    Für das Topping:


    200 g Sahne


    2 TL Vanilleextrakt


    30 g Zucker


    Zimt


    Schokolade



    So geht es:


    1.) Bereite zunächst den Boden zu, indem du die Kekse in einen Gefrierbeutel legst und mit einem Nudelholz fein zerbröselst. Verrühre die Krümel in einer Schüssel mit der Butter und bedecke mit dem Teig anschließend den Boden einer Kuchenform. Stelle die Kuchenform mit dem Teigboden in den Kühlschrank.


    2.) Erhitze die Milch mit der Gelatine in einem Topf. Mit einem Handrührgerät vermengst du die Mascarpone mit dem Zucker, dem Vanilleextrakt sowie dem Espresso und gibst dabei das Milch-Gelatine-Gemisch aus dem Topf hinzu. Gib die Mascarpone-Masse auf den Teigboden in der Kuchenform und lasse das Ganze vier Stunden lang kühlen.


    3.) Für das Topping rührst du Sahne, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel an. Fülle die Masse in einen Spritzbeutel und verteile sie auf dem Kuchen. Bestreue diesen abschließend mit Zimt und etwas geraspelter Schokolade. Guten Appetit!


    Mehr süße Kaffeeideen findest du hier: Kaffee-Smoothie: http://www.leckerschmecker.me/getraen... Kaffeesahne-Dessert: http://www.leckerschmecker.me/kaffees..



  • Achtung: die Menge der Gelatine scheint nicht zu stimmen, in den Komentaren hat es da eine ganz andere Angabe:300 gr. Gelatine????? Quatsch. 9 gr. für 500 ml.


    Vielleicht sollte man Menge ungefähr abmessen und sich dann nach den Herrstellerangaben richten. Denke so ca. 40-60 gramm sind dann gut.





    Mit unserem Rezept für die Kuppeltorte mit Erdbeeren holst du dir ein Stückchen Sommer in Form eines fruchtigen Kuchens nach Hause!


    Den Artikel zum Rezept findest du hier: http://www.leckerschmecker.me/fruchti...



    Dafür brauchst du:


    Für die Mousse:


    750 g halbierte Erdbeeren


    250 g Erdbeeren


    1 EL Zitronensaft


    300 g Gelatine


    150 g Puderzucker


    1 TL Vanillearoma


    750 g Frischkäse


    300 g steif geschlagene Schlagsahne



    Für den Biskuitteig:


    3 Eier


    75 g Zucker


    25 g Mandelmehl


    75 g Weizenmehl


    1 Prise Salz



    Für die Dekoration:


    250 g halbierte Erdbeeren



    So geht es:


    Lege eine große Schüssel (etwa 22 cm Durchmesser) mit Klarsichtfolie und anschließend möglichst dicht mit den halbierten Erdbeeren aus.


    Püriere die restlichen Erdbeeren mit dem Zitronensaft in einer weiteren großen Schüssel. Erwärme nun Wasser in einem Topf und löse darin die Gelatine bei schwacher Hitze auf. Nimm dann den Topf von der Kochstelle und rühre zwei Esslöffel der pürierten Erdbeeren in das Gelatinewasser.


    Gieße dieses Gemisch zum restlichen Erdbeerpüree und gib Puderzucker, Vanillearoma, Frischkäse und die Sahne hinzu. Verrühre die Zutaten so lange, bis eine ebenmäßige Creme entsteht. Verteile diese danach in der Schüssel mit den Erdbeeren und der Frischhaltefolie.


    Nun kommt der Biskuitteig an die Reihe: Rühre zuerst Eier und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig, bis die Masse fast weiß ist. Hebe dann die zwei Mehlsorten und das Salz unter und verarbeite alles zu einem glatten Teig. Fülle den Teig anschließend in eine gefettete Springform (etwa 18,5 cm Durchmesser) und backe ihn für 15 Minuten bei 180 °C im Umluftmodus.


    Löse den erkalteten Kuchenboden aus der Form und setze ihn auf die Mousse in der Schüssel. Stelle sie nun für mindestens 12 Stunden kalt.


    Stürze die Torte zuletzt vorsichtig auf eine große Kuchenplatte und drapiere halbierte Erdbeeren um die fruchtige Kuppel herum.


  • Dafür brauchst du:


    400 g frische Himbeeren



    Für den Teig:


    300 g Mehl


    200 g Butter


    100 g Puderzucker


    1 Ei


    1 Prise Salz



    Für die Creme:


    700 g Mascarpone


    400 g weiße Schokolade


    3 EL Kokosraspeln



    Für die Maracujacreme:


    250 ml Maracujasaft


    1/2 Packung Puddingpulver



    So geht es:


    Gib das Mehl, die Butter, den Puderzucker, das Ei sowie die Prise Salz in eine Schüssel und knete alles zu einem Teig. Rolle den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus und kleide mit ihm anschließend eine runde Backform aus.


    Stelle diese Backform dann für 40 Minuten bei 180 °C in den Ofen.


    Lass den Teig danach vollständig auskühlen.


    Hacke die weiße Schokolade klein und bringe sie in einem Wasserbad zum Schmelzen. Verrühre daraufhin die Mascarpone mit der flüssig gewordenen Schokolade und den Kokosraspeln. Gib die Creme in den ausgekühlten Tortenboden und stell alles für zwei Stunden kalt.


    Bring den Maracujasaft zum Kochen. Gib das Puddingpulver dazu, das du zuvor in einer kleinen Schüssel mit zwei Esslöffeln Maracujasaft aus dem Topf angerührt hast, und lass alles unter ständigem Umrühren zwei Minuten lang kochen. Lass den Maracujapudding anschließend auskühlen.


    Setzte die Himbeeren mit der kleinen Öffnung nach oben auf den Kuchen, sodass sie ihn vollständig bedecken, und befülle sie unter Zuhilfenahme eines Spritzbeutels mit der Maracujacreme.



    Sieh dir auch unseren Artikel zum Rezept an: http://www.leckerschmecker.me/himbeer...



  • Da dieser Kuchen mit dem Schokosee doch sehr viele Kalorien hat und auch wahnsinnig süss ist, denke ich , wär es nicht verkehrt, in nur so, ohne See zu machen. Hier auch ein Kommentar , der dies so besagt, am Ende des Artikels zu lesen."Habe nur den reinen Karottenkuchen gemacht. Mit frischer Schlagsahne super lecker und saftig."




    Unfassbar saftiger Möhrenkuchen mit 2 köstlichen Extras für Schokofreunde: selbst gemachte Pralinen als Füllung, in der Mitte ein flüssiger Schokosee.


    Lies hier den vollständigen Artikel: http://www.leckerschmecker.me/moehren...



    Dafür brauchst du:


    Für den Teig:


    5 Karotten


    330 ml Pflanzenöl


    5 Eier


    360 g Mehl


    300 g Zucker


    1 TL Backpulver



    Für die Pralinen:


    30 g Butter


    40 g Kakaopulver


    400 ml Kondensmilch



    Für die Kuvertüre:


    160 ml Milch


    100 g Kakaopulver


    100 g Butter


    400 g Zucker


    Schokostreusel zum Garnieren



    So geht es:


    1.) Schäle die Karotten und püriere sie zusammen mit dem Pflanzenöl und den Eiern in einem Mixer.


    2.) Fülle die Masse in eine Schüssel und verrühre sie mit dem Mehl, dem Zucker und dem Backpulver zu einem glatten Teig. Dieser Teig kommt in eine Gugelhupfform.


    3.) Für die Pralinen werden die Zutaten unter ständigem Rühren in einer Pfanne zum Schmelzen gebracht. Sobald die Pralinenmasse schön gleichmäßig ist, stellst du sie für eine Stunde in den Kühlschrank.


    4.) Nun formst du aus der Pralinenmasse Kugeln, wälzt sie in etwas Mehl und lässt sie im Teig versinken. Derart ausgestattet, kommt die Gugelhupfform für eine Stunde bei 170 °C Ober- und Unterhitze in den Ofen. Lass den Kuchen anschließend auf einen Teller gestürzt etwas auskühlen.


    5.) Für die Kuvertüre werden Milch, Kakaopulver, Butter und Zucker in einem Topf geschmolzen. Anders als sonst üblich, kommt die Kuvertüre aber nicht nur als dünner Mantel um den Kuchen herum, sondern wird so lange in die Mitte des Gugelhupfs gefüllt, bis sie an den Seiten überläuft. Zum Schluss dekorierst du dein Prachtstück mit einigen Schokostreuseln.


  • Sieht sehr lecker aus, aber bei den Kommentaren ist da wieder was, dass man eventuell beachten sollte und abändern.


    1."Also die Friesentorten die ich kenne aus Föhr und Umgebung hatten aber keinen Mübteigboden! Da war der Boden aus Blätterteig, gleicher Belag und der Deckel ebenfalls aus Blätterteig. Wohl von einer anderen Region (wink) Achso... und wer es sich noch einfacher machen will überspringt die Kirschgeschichte und kauft sich (sehr gutes) Pflaumenmus und belegt das ganze damit. Noch schneller und habe dieses Rezept ebenfalls von der Nordseeküste mitgebracht: Ist auch total geil! Aber nur mit sehr guten (keinen billigen) Pflaumenmus"



    2."Also mit Marmelade bekommt man die Flüssigkeit nicht dicker!Besser Tortenguss verwenden. 100ml Sahne sind eindeutig zu wenig 1000ml wären aber auch zu viel. Vielleicht 600ml."






    Mit diesem Rezept kannst du Schicht für Schicht träumen: Bereite die köstliche Friesentorte mit Kirschen doch mal für Gäste zu.


    Lies das ganze Rezept hier: http://www.leckerschmecker.me/norddeu...


    Dafür brauchst du:


    Für das Kirschkompott:


    1 Glas Sauerkirschen


    2 EL Kirschmarmelade


    Für die Sahnecreme:


    100 ml Schlagsahne


    2 EL Puderzucker


    1 TL Vanillearoma



    Für die Teiglagen:


    1 gebackenen Mürbeteig


    2 runde Blätterteigplatten


    2 TL Wasser


    2 EL Zucker



    Als Garnierung:


    Puderzucker



    So geht es:


    Tipp: Wenn du den Mürbeteig zubereitest, stich die Teigplatte vor dem Backen am besten großflächig mit einer Gabel ein.



    Bereite zuerst das Kompott vor:


    Leere das Glas Kirschen in einen Topf, fange aber dabei die Früchte in einem Sieb auf und lass sie kurz abtropfen. Stell das Sieb dann beiseite, bring den puren Kirschsaft zum Kochen und rühre die Marmelade mit einem Schneebesen ein. Gib nun die abgetropften Kirschen wieder hinein. Nimm das Kompott dann von der Herdplatte. Für die Creme gibst du Puderzucker und Vanillearoma zur Sahne und schlägst sie dann steif. Auf dem gebackenen Mürbeteig verteilst du nun die Hälfte des Kompotts. Fülle ein bisschen weniger als die Hälfte der Sahnecreme in einen Spritzbeutel mit großer runder Tülle und verteile sie auf den Kirschen, indem du dich in Kreisen von außen nach innen vorarbeitest. Lege die beiden Blätterteigplatten jeweils auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Einen der Teigkreise schneidest du in 12 gleich große Stücke. Bestreiche dann beide Platten mit Wasser und streue den Zucker gleichmäßig darauf. Anschließend kommen beide Bleche für 10 Minuten bei 200 °C in den Ofen. Benutze dafür den Umluftmodus. Lege nun nach dem Erkalten die noch nicht zerteilte Teigplatte als nächste Schicht auf deine Torte. Für die weiteren Lagen wiederholst du die Prozeduren aus den Schritten 3 und 4 mit dem Rest Kirschen und etwa 3/4 der übrigen Sahnecreme. Zuletzt spritzt du einen Tupfer Creme unten auf jedes der Teigdreiecke der zweiten Blätterteigplatte und setzt sie rundherum als letzte Schicht auf die Torte. Siebe zum Schluss ein wenig Puderzucker auf die Torte, um ihr noch das gewisse Etwas zu verleihen.


    Guten Appetit! Diese Rezeptideen könnten dich auch interessieren: Pavlova mit Kirschen: http://www.leckerschmecker.me/dessert... Marzipan-Kirsch-Tiramisu: http://www.leckerschmecker.me/weihnac... Kirschpyramide: http://www.leckerschmecker.me/geheimn... Marzipan-Kirsch-Taschen: http://www.leckerschmecker.me/4-prall...




  • Das sind die Zutaten für den Boden:

    120g Mehl
    120g. Mandel gemahlen
    120g Zucker
    120g Butter weich
    100ml Milch
    4 Eier
    2TL Backpulver
    20g Backkakao


    Zutaten für die mittlere Schicht:

    80g Nutella
    25ml Milch 25g Kokosraspeln Krümmel


    Zutaten für die Creme:

    200g Frischkäse
    200g Sahne
    200g Kuvertüre weiß

    + etwas Kokosraspeln zum betreuen



  • ? https://www.instagram.com/reniasbackw...

    Für den Boden nehme ich :

    30 Löffelbiskuits
    300ml Milch
    Das sind die Zutaten für die Creme:

    500g Mascarpone 500g Magerquark
    400ml Sahne
    140g Zucker
    2Pck. Vanillinzucker
    4Pck. Sahnefest
    1/2 Zitrone

    und für die Fruchtlage benötigt man:

    750g Tk Erdbeeren
    80g Zucker (bei frischen&süßen Erdbeeren etwas weniger Zucker)
    55g Speisestärke

    Backblechgröße : ca 30x40 cm



  • Das sind die Zutaten für den Boden:

    120g Mehl
    1TL Backpulver
    100g Margarine
    2 Eier
    70g Zucker
    1Pck.Vanille Zucker


    Zutaten für die Füllung:

    1Kg Äpfel
    700ml Apfelsaft naturtrüb 170g Zucker
    2Pck. Vanillepuddingpulver

    400ml Sahne
    2Pck. Sahnefest
    1Pck. Vanillinzucker Zimt


  • Mit diesem Rezept machst du eine Kirsch Kuchen Pyramide zum Staunen - fast zu schade zum Aufessen. Aber nur fast ;-)



    Dafür brauchst du:


    Für den Teig:


    190 g weiche Butter


    400 g Mehl


    180 g Zucker


    190 g Sauerrahm


    Mehl für die Arbeitsfläche


    verquirltes Ei zum Bestreichen



    Für die Füllung:


    700 g Sauerkirschen (abgetropft und entsteint)



    Für die Creme:


    500 g Sauerrahm


    100 g Puderzucker



    Für die Garnitur:


    150 g Zartbitterschokolade



    So geht es:


    Mische die Butter mit dem Mehl, dem Zucker und dem Sauerrahm und verknete mit einem Handrührgerät alles zu einem Teig. Dieser wird nun 30 Minuten kaltgestellt. Nun teilst du den Teig in 15 Stücke, die du auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz auswalzt und dann jeweils mit einem Messer in eine rechteckige Form schneidest. Als Richtlinie für die Größe kannst du 21 x 7 cm nehmen. Auf jedes der ausgerollten Stücke legst du längs eine Reihe Kirschen nebeneinander. Platziere sie eher mittig, sodass du den Rand leicht greifen und damit das Aufrollen des Teigrechtecks zu einer Rolle beginnen kannst. Alle 15 Kirschrollen kommen nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und werden mit Ei bestrichen. Anschließend werden sie für ca. 15 Minuten bei 180° C Umluft gebacken. Lasse die fertigen Rollen danach vollständig auskühlen. Verrühre für die Creme nun den restlichen Sauerrahm mit dem Puderzucker. Jetzt geht es ans Bauwerk an sich. Setze den Kuchen wie folgt zusammen: Lege zunächst 5 Rollen nebeneinander und verteile Creme darauf. Dann legst du versetzt 4 Rollen darauf und verstreichst wieder ein wenig Creme auf diese. Wiederhole den Schritt mit 3, 2 und der letzten Rolle, die die Spitze der Pyramide bildet. Verteile nun noch die restliche Creme gleichmäßig um die Spitze herum sowie an den Seiten des Gebildes. Stelle den Kuchen nun mindestens 4 Stunden, am besten aber einen Tag lang, kalt. Nun reibe die Schokolade über dein Werk, sodass eine gleichmäßige Schokoladenraspelschicht entsteht und die Pyramide einen „Anstrich“ erhält. Den Artikel findest du hier:



    http://www.leckerschmecker.me/geheimn...



  • Hier kommst du zum Rezept: https://www.leckerschmecker.me/tirami...

    Dafür brauchst du:

    Für den Teig:

    2 Eier
    1 EL Pflanzenöl
    1 TL Zucker
    1 TL Vanillearoma
    1 Prise Salz
    60 g Zucker
    50 g Mehl
    25 g Speisestärke

    Für die Creme:

    750 g Mascarpone
    100 g Puderzucker
    500 g geschlagene Sahne

    Außerdem:

    1 große Tasse Milchkaffee
    300 g Löffelbiskuits
    1 EL fein gemahlenes Kaffeepulver
    1 EL Kakaopulver

    So geht es:

    1.) Trenne zunächst die Eier. Schlage dann das Eigelb mit dem Öl, einem Teelöffel Zucker und dem Vanillearoma auf.
    2.) Verrühre nun das Eiklar mit der Prise Salz und dem Zucker zu einer schneeigen Masse. Siebe anschließend das Mehl und die Speisestärke darüber und gib die Eigelbmasse hinzu. Vermenge alles zu einem cremigen Teig, fülle ihn dann in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (24 cm Durchmesser) und backe den Kuchen für 15 Minuten bei 180 °C Umluft.
    3.) Löse den Kuchenboden aus der Springform, nachdem er abgekühlt ist, drehe ihn mit Hilfe eines Tellers oder einer Servierplatte um und „schnalle“ ihn erneut in die Springform – aber ohne den Boden der Springform, so kannst du den Kuchen später nämlich gleich servieren.
    4.) Vermische für die Creme die Mascarpone mit dem Puderzucker und der geschlagenen Sahne. Gib etwa ein Drittel dieser Creme auf den Kuchenboden.
    5.) Tauche nun die Löffelbiskuits in abgekühlten Milchkaffee und verteile sie gleichmäßig auf der Creme in der Springform. Bedecke die Löffelbiskuits wieder mit Creme. Wiederhole den Vorgang, bis die Springform gefüllt ist. Achte darauf, dass die letzte Schicht aus Creme besteht. Stelle den Kuchen dann für mindestens vier Stunden – besser über Nacht – in den Kühlschrank.
    6.) Löse den Kuchen aus der Springform und bestreue ihn vor dem Servieren mit Kaffee- und Kakaopulver.

    Guten Appetit!

    Wenn du es fruchtiger magst, versuche dich doch an unserem Marzipan-Kirsch-Tiramisu aus dem Bonusvideo: https://www.leckerschmecker.me/marzip...



  • Hier kommst du zum Rezept: https://www.leckerschmecker.me/mozart... Dafür brauchst du:


    Für den Mürbeteig:


    120 g Mehl


    20 g Kakao


    40 g Zucker


    50 g Mandelmehl


    1 Ei


    65 g weiche Butter



    Für die Marzipan-Käse-Masse:


    100 g Marzipan


    2 Eier


    300 g Frischkäse


    1 EL Vanillearoma


    1 EL Speisestärke


    70 g Zucker



    Für die Nougat-Mousse:


    200 g Nougat


    50 g dunkle Schokolade


    100 ml warme Sahne


    150 g Frischkäse


    100 ml Schlagsahne



    Für die Ganache:


    90 g kleingehackte Zartbitterschokolade


    10 g weiche Butter


    100 ml warme Sahne


    Außerdem: gehackte Pistazien 3 Mozartkugeln



    So geht es:


    1.) Verknete für den Mürbeteig alle Zutaten gut miteinander. Drücke den Teig anschließend so in eine eingefettete Springform, dass er auch über deren oberen Rand hinaussteht. Stelle die Form dann für eine Stunde in den Kühlschrank.



    2.) Zerteile für die Marzipan-Käse-Masse das Marzipan in kleine Stücke und püriere es zusammen mit den Eiern.



    3.) Vermenge das Pürierte nun mit dem Frischkäse, dem Vanillearoma, der Speisestärke und dem Zucker zu einer Creme und fülle diese in die Springform. Backe den Kuchen dann für 40 Minuten bei 170 °C Ober-/Unterhitze.



    4.) Bereite die Nougat-Mousse zu, während der Kuchen abkühlt: Vermische dafür das Nougat mit dunkler Schokolade, warmer Sahne, Frischkäse und Schlagsahne. Verteile die Mousse anschließend oben auf dem Kuchen.



    5.) Verrühre nun die Zartbitterschokolade mit weicher Butter und warmer Sahne zu einer cremigen Ganache und verteile sie oben auf dem Kuchen. 6.) Garniere den Kuchen abschließend mit gehackten Pistazien und Mozartkugeln. Denke daran, ihn vor dem Verzehr mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank zu stellen, damit die Ganache und die Nougat-Mousse fest werden können. Guten Appetit!



    Hier kommst du zum Rezept aus dem Bonusvideo: https://www.leckerschmecker.me/domino...


  • Amaretto-Kühlschranktorte

    amaretto-kuehlschranktorte-fs.jpg


    Zutaten

    8 Stück

    Keksboden

    • 2 EL Mandeln
    • 40 Gramm Butterkeks
    • 40 Gramm Amaretti (italienische Mandelkekse)
    • 60 Gramm Butter
    • 1 EL Zucker
    • Öl (für die Form)

    Belag

    • 6 Blätter weiße Gelatine (für die vegetarische Variante z.B. Agar nutzen)
    • 80 Gramm Backmarzipan (z. B. Niederegger)
    • 250 Gramm Vollmilchjoghurt
    • 2 EL Amaretto (Mandellikör)
    • 200 Gramm Schlagsahne
    • 80 Gramm Pflaumenmus
    • 2 Pflaumen
    • 50 Gramm Honig
    • 30 Gramm Mandeln (ganz und geschält)
    • 30 Gramm Mandeln


    mittelschwer, Kalorienarm, Low Carb, ohne Alkohol, Vegetarisch

    Fertig in 60 Minuten

    Pro Portion: 350 kcal, 23g Fett, 27g Kohlenhydrate, 6g Eiweiß


    Zubereitung

    1. Für den Keksboden die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten. Butterkekse und Amaretti in einem Küchenmixer fein zerbröseln. Die Butter schmelzen lassen und zusammen mit Zucker und Mandeln zu den Bröseln geben und mischen.
    2. Die Bröselmischung auf den Boden einer mit Öl ausgestrichenen Springform (Ø 20 cm) geben und mit den Händen zu einem festen Boden zusammendrücken. Die Form für etwa 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
    3. Für den Belag die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Das Marzipan auf einer Reibe grob raspeln. Joghurt, Marzipanraspel und Amaretto in einem hohen Mixbecher mit einem Stabmixer zu einer feinen Creme pürieren.
    4. 4 Blatt Gelatine ausdrücken und in einem Topf bei kleiner Hitze auflösen. 4 EL der Marzipancreme mit einem Schneebesen in die flüssige Gelatine rühren. Gelatinemischung unter die restliche Marzipancreme rühren. Die Creme für etwa 10 Minuten kalt stellen.
    5. Die Sahne steif schlagen, unter die Marzipancreme heben und auf den kalten Bröselboden geben.
    6. Restliche Gelatine ausdrücken und bei kleiner Hitze in einem Topf auflösen. Das Pflaumenmus unterrühren.
    7. Pflaumenmus auf die Creme geben und mit einem Löffel etwas durchrühren, so dass ein Marmormuster entsteht. Die Torte für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
    8. Pflaumen abspülen, entsteinen und in Spalten schneiden. Den Honig in einem Topf erwärmen, die Pflaumenspalten und Mandeln dazugeben und darin bei kleiner Hitze etwa 2 Minuten köcheln lassen. Mischung abkühlen lassen. Zum Servieren den Kuchen mit den glasierten Pflaumen und Mandeln garnieren.

  • Tiramisu Torte

    Diese simple Tiramisu Torte lässt sich toll vorbereiten und schmeckt frisch und schokoladig zugleich!

    tiramisu-torte-teaserbild.jpg

    Zutaten

    16 Stück

    Biskuitboden

    • 2 Stück Ei (Zusatztext)
    • 75 Gramm Zucker (Zusatztext)
    • 1 Packung Vanillezucker
    • 1 Prise Salz
    • 75 Gramm Mehl
    • 0,5 TL Backpulver
    • 1 TL Speisestärke
    • 2 EL Kakaopulver (Backkakao)

    Zum tränken

    • 2 TL Kakaopulver (Backkakao)
    • 2 TL Zucker
    • 100 Milliliter Milch
    • 75 Milliliter Espresso (stark)
    • 2 TL Amaretto

    Creme

    • 500 Gramm Mascarpone
    • 75 Gramm Zucker
    • 2 TL Amaretto
    • 250 Gramm Sahne
    • 1 Packung Sahnesteif

    Sonstige Zutaten

    • 200 Gramm Löffelbiskuit
    • Kakaopulver (zum Bestreuen)

    Zubereitung Biskuitboden

    Eier mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Zucker, Vanillezucker und Salz unterrühren bis sich der Zucker aufgelöst hat. Mehl, Backpulver, Kakao und Stärke miteinander vermengen und nach und nach unter die Zucker-Ei-Masse rühren. Den Teig in eine mit Papier aufgelegte Springform geben (24cm Durchmesser) und glatt streichen. Ca. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen (Umluft 160°C) backen. Den Boden kurz abkühlen lassen und aus der Form lösen. Anschließend vollständig auskühlen lassen. Tränke Milch, Kakao und Zucker unter ständigem Rühren aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Kaffee und Amaretto einrühren. Den Biskuitboden auf eine Tortenplatte setzen und mit der Hälfte der Tränke beträufeln. Creme Mascarpone, Zucker und Amaretto verrühren. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und unterheben. 1/3 der Creme auf dem Boden verteilen und verstreichen. Mit der Hälfte der Löffelbiskuits belegen und mit der restlichen Tränke beträufeln. Die Torte mit der restlichen Creme bestreichen (auch den Rand) und die restlichen Löffelbiskuit halbieren und rund um die Torte stellen. Dabei den Biskuit behutsam andrücken. Die Torte dann bis zum Servieren kaltstellen. Kurz vor dem Verzehr die Torte mit Backkakao bestäuben.

    https://www.brigitte.de/rezepte/tiramisu-torte-10926506.html

  • Eierlikörtorte mit Haselnussbiskuit

    Diese Eierlikörtorte ist ein kleines Kunstwerk für sich. Auf Haselnussbiskuit mit Schokolade türmen sich Eierlikörsahne und ein köstlicher Eierlikörguss. Sahnehäubchen krönen das Ganze.


    Eierlikörtorte: Der Kuchen-Klassiker

    Eierlikörtorte ist ein wahrer Kuchen-Klassiker, der nicht nur an Ostern auf dem Kaffeetisch stehen darf. Zwar ist die Zubereitung etwas aufwendiger, doch für eine leckere Eierlikörtorte lohnt es sich allemal. Mit einem dunklen Biskuitboden, viel Sahne und einem Eierlikörguss macht der Kuchen auch optisch richtig was her und wird eure Gäste bezaubern! Getoppt wird die Eierlikörtorte dann von kleinen Sahnehäubchen, auf denen ihr Mandeln platzieren könnt.


    Eierlikörtorte mit Haselnussbiskuit

    Zutaten

    12 Stück

    Für den Haselnussbiskuit:

    • 4 Eier
    • 75 Gramm Zucker
    • 60 Gramm Butter (weich)
    • 1 TL Backpulver
    • 190 Gramm Haselnüsse (gemahlen)
    • 75 Gramm halbbittere Kuvertüre (geraspelt)

    Für die Eierlikörsahne:

    • 2 Blätter Gelatine (weiß)
    • 450 Gramm Schlagsahne
    • 75 Milliliter Eierlikör

    Für den Eierlikörguss:

    • 3 Blätter Gelatine (weiß)
    • 250 Milliliter Eierlikör

    Für die Deko:

    • 125 Gramm Schlagsahne
    • 1 TL Puderzucker
    • 10 Gramm Raspelschokolade
    • Mandeln


    mittelschwer, Gut vorzubereiten, Klassiker

    Fertig in 120 Minuten

    Pro Portion: 465 kcal, 36g Fett, 21g Kohlenhydrate, 8g Eiweiß

    Zubereitung

    1. Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen.

    Für den Haselnussbiskuit:

    1. Eier trennen. Zuerst Eiweiß und Zucker mit den Quirlen des Handrührers zusammen steif schlagen. Dabei müssen Schüssel und Quirle blitzsauber sein, sonst wird das Eiweiß nicht steif. Selbst kleinste Spuren von Fett oder Eigelb verhindern, dass ein fester Baiser entsteht. Der muss so fest sein, dass man die Schüssel mit Inhalt auf den Kopf stellen kann.
    2. Anschließend Eigelb und weiche Butter schaumig schlagen, bis keine Butterflöckchen mehr sichtbar sind. Backpulver und Haselnüsse mischen und zusammen mit den Schokoladenraspeln zur Eigelb-Butter-Mischung geben. Den Eischnee dazugeben und alles vorsichtig mit einem großen Schneebesen locker unterheben. Nicht zu heftig rühren, damit die Luft im Biskuit bleibt.
    3. Den Boden einer Springform (Ø 24 cm) mit Backpapier auslegen. Der Rand wird nicht mit Backpapier ausgelegt oder gefettet, damit der Teig beim Backen am Springformrand "hochklettern" kann.
    4. Teig einfüllen und im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 45 Minuten, evtl. weniger, backen. Aus dem Ofen nehmen und über Kopf auf einem Kuchengitter ganz abkühlen lassen. Nicht auf einen Teller legen, es muss Luft von unten an den Biskuit kommen.
    5. Biskuit vorsichtig mit einem schmalen Messer vom Rand lösen. Springformrand abnehmen und den Biskuit auf ein Kuchengitter stürzen. Das Papier abziehen. Den Tortenboden auf eine Tortenplatte legen und den sauberen Torten- oder Springformrand wieder um den Boden legen.

    Für die Eierlikörsahne:

    1. Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen. Schlagsahne steif schlagen. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken. Eierlikör erhitzen und die ausgedrückte Gelatine darin unter Rühren ganz auflösen. 1 EL Schlagsahne unterheben und dann mit der restlichen Schlagsahne mischen.
    2. Eierlikörsahne auf dem Tortenboden verstreichen. Die Oberfläche mit einer Palette möglichst glatt und eben streichen. Die Torte für mindestens 1 Stunde kalt stellen.

    Für den Eierlikörguss:

    1. Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen. Eierlikör leicht erwärmen. Gelatine gut ausdrücken und im Eierlikör unter Rühren ganz auflösen. Den Guss etwas abkühlen und fester werden lassen. Auf der Torte verteilen. Die Torte dann für etwa 3 Stunden kalt stellen.

    Für die Deko:

    1. Sahne ganz steif schlagen und mit dem Puderzucker süßen. In einen Spritzbeutel mit mittelgroßer Sterntülle geben und Tupfen auf die Torte spritzen. Die Tupfen mit Schokoraspeln bestreuen und in jeden Tupfen eine Mandel oder einen Haselnusskern setzen.



    https://www.brigitte.de/rezept…nussbiskuit-10540700.html

  • Rüblitorte

    Die Rüblitorte ist ein klassischer Kuchen aus der Schweiz, dessen Teig aus Möhren und gemahlenen Nüssen besteht. Hier erfahrt ihr, wie ihr eine Rüblitorte selber backen könnt.

    Rüblitorte

    Zutaten

    12 Stück

    Für den Teig:

    • 400 Gramm Karotte
    • 5 Eier
    • 200 Gramm Zucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 100 Gramm Mehl
    • 1 TL Backpulver
    • 200 Gramm Mandeln (gemahlen)
    • 1 Prise Salz
    • Fett für die Form

    Für die Frischkäse-Creme:

    • 300 Gramm Frischkäse
    • 100 Gramm Puderzucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • Zitronensaft
    • 12 Marzipan Rübli




    Zubereitung

    Teig für die Rüblitorte:

    1. Die Möhren schälen und klein raspeln.
    2. Die Eier trennen und die Eigelbe zusammen mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Die Eiweiße zu Eischnee schlagen.
    3. Das Mehl sieben und mit Backpulver, Mandeln und Salz vermischen. Anschließend zusammen mit dem Eischnee unter die Eigelbmasse heben. Zuletzt die geraspelten Möhren unterrühren.
    4. Spingform (Ø 26 cm) einfetten und den Teig für die Rüblitorte hineingeben. Bei 180 Grad Umluft etwa 50-60 Minuten backen. Nach dem Erkalten den Kuchen aus der Form lösen.

    Für das Frischkäse-Frosting:

    1. Frischkäse, Puder- und Vanillezucker sowie Zitronensaft mit einem Handrührgerät verrühren und anschließend auf der Rüblitorte verteilen. Glatt streichen und mit Marzipankarotten verzieren.


    Tipp!

    Die Rüblitorte schmeckt besonders saftig, wenn sie über Nacht durchziehen kann.

    Alternativ kann man die Rüblitorte auch mit Zuckerguss überziehen. Wir erklären euch, wie ihr Zuckerguss selber machen könnt.


    https://www.brigitte.de/rezept…rueblitorte-11530872.html


  • Johannisbeertorte: Unser Lieblingsrezept

    Johannisbeertorte

    Wir erklären Schritt für Schritt, wie ihr eine leckere Johannisbeertorte backen könnt. Der perfekte Genuss für eine fruchtige Erfrischung im Sommer!


    Zutaten

    12 Portionen

    FÜR DEN TEIG:

    • 75 Gramm Butter
    • 75 Gramm Zucker
    • 1 Päckchen Vanillezucker
    • 1 Prise Salz
    • 2 Eier
    • 150 Gramm Mehl
    • 1 TL Backpulver
    • 2 EL Milch

    FÜR DEN BELAG:

    • 2 Becher Schmand
    • 4 EL Zitronensaft
    • 8 EL Gelierzucker
    • 2 Becher Sahne
    • 200 Gramm rotes Johannisbeergelee
    • 250 Gramm rote Johannisbeeren
    • 1 Päckchen Tortenguss



    Zubereitung

    FÜR DEN RÜHRTEIG:

    1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und eine Springform (26 cm) einfetten.
    2. Rührteig herstellen, in die Springform geben und ca. 25 Minuten bei 180 Grad (Umluft) backen.

    FÜR DIE FÜLLUNG:

    1. Schmand, Zitronensaft und Gelierzucker vermengen. Sahne steif schlagen und anschließend mit der Schmandmasse verrühren.
    2. Nach dem Erkalten den Tortenboden mit Johannisbeergelee bestreichen und dann die Sahnemasse darauf verteilen. Mindestens 5 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen.
    3. Johannisbeeren waschen, entrispen und in einem Sieb abtropfen lassen.
    4. Nun den Kuchen mit Johannisbeeren belegen und mit Tortenguss überziehen.


    https://www.brigitte.de/rezept…lingsrezept-11231920.html

  • Pfirsichtorte: Das beste Rezept

    Pfirsichtorte

    Zutaten

    12 Portionen

    FÜR DEN TEIG:

    • 3 Eier
    • 100 Gramm Zucker
    • 100 Gramm Mehl (gesiebtes)
    • 0,5 TL Backpulver

    FÜR DEN BELAG:

    • 1 Dose Pfirsich
    • 2 Becher Sahne
    • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
    • 300 Milliliter Pfirsichsaft


    einfach, ohne Alkohol

    Fertig in 45 Minuten

    Pro Portion: 180 kcal,


    Zubereitung

    FÜR DEN BISKUITBODEN:

    1. Kuchenform (26 cm Durchmesser) einfetten und Backofen auf 180 Grad vorheizen.
    2. Eier und Zucker etwa 3 Minuten lang schaumig schlagen. Anschließend das Mehl und Backpulver unterheben.
    3. Bei 180 Grad (Umluft) ca. 20 Minuten backen.

    FÜR DIE FÜLLUNG:

    1. Die Pfirsiche klein schneiden und gut abtropfen lassen. Sahne schlagen, mit den Pfirsichen vermengen und auf dem Kuchenboden verteilen.
    2. Puddingpulver laut Anweisung auf der Packung mit Pfirsichsaft anrühren und über die Sahne geben.


    Tipp!

    Anstatt Pfirsichsaft kann auch Maracujasaft verwendet werden. Wer mag, kann außerdem einige Pfirsichspalten zur Dekoration auf der Pfirsichtorte verteilen.

  • Fruchttorte mit Windbeuteln

    Diese Fruchttorte mit Windbeuteln von Anja Auer kommt ganz ohne Backen aus – solche unkomplizierten Rezepte lieben wir!

    Fruchttorte mit Windbeuteln


    Zutaten

    12 Stück

    Für den Boden:

    • 200 Gramm Biskuit (Stäbchen)
    • 80 Gramm Butter (geschmolzen)
    • 1 Schuss Amaretto

    Für die Windbeutelcreme:

    • 400 Gramm Sahne
    • 20 Windbeutel (kleine)
    • 600 Gramm Schmand
    • 100 Gramm Zucker
    • 0,5 TL Tonkabohnen (Abrieb)
    • 125 Milliliter Fruchtsaft (z.B. Brombeersaft, alternativ Milch oder Sekt)
    • 10 Blätter Gelatine

    Für das Fruchttopping:

    • 750 Gramm Früchte Mix (z.B. Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren etc.)
    • 2 Päckchen Tortenguss (rot oder weiß)

    mittelschwer, Gut vorzubereiten

    Fertig in 40 Minuten + 4 Stunden kühl stellen


    Zubereitung Boden:

    Die Biskuitstäbchen in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zu Krümeln schlagen. Die Brösel in eine Schüssel geben und die geschmolzene Butter sowie einen Schuss Amaretto darüber gießen. Die Bröselmischung auf einem Tortenteller mit Tortenring geben und andrücken. Creme: Sahne steif schlagen. Schmand, Zucker, Tonkabohnenabrieb und Fruchtsaft mit einem Schneebesen verrühren. Die Gelatine in kaltes Wasser legen. Einen kleinen Topf vorbereiten, die Gelatine ausdrücken und im Topf bei schwacher bis mittlerer Hitze schmelzen. Den Topf vom Herd nehmen und nach und nach etwas von der Schmandcreme unterrühren, bis sich die Gelatine abgekühlt hat. Hier reichen 4 bis 5 Esslöffel. Nun das Gelantie-Gemisch unter die restliche Schmandcreme rühren. Die Sahne unterheben und die Tortencreme auf den Tortenboden gießen. Anschließend die Windbeutel darin versenken und die Creme glatt streichen. Fruchttopping: Die Früchte auf der Tortencreme verteilen. Den Tortenguss nach Anleitung kochen und über den Früchten verteilen. Die Fruchttorte für mindestens vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

    Tipp! Hier findet ihr unser Rezept für eine leckere Windbeuteltorte sowie weitere Windbeutel-Rezepte.

    https://www.brigitte.de/rezept…windbeuteln-11543196.html

  • Rahmkuchen / Blechkuchen / Klassiker


    AAuE7mDPIjSvzD7NH7GwjJqHEKuCdYcn0FLGT-Wkfw=s48-mo-c-c0xffffffff-rj-k-noSilvia W-K Am 07.03.2019 veröffentlicht

    Ein Kuchen, einfach in der Zubereitung und der gekühlt auch nach mehreren Tagen noch lecker schmeckt.
    Rezept (26er Springform)

    Mürbeteig
    250 g Mehl
    125 g Butter
    1 Ei
    1/2 P. Backpulver
    75 g Zucker

    Schmandmasse
    4 Eier
    80 - 100 g Zucker
    1 P. Vanillezucker
    1 P. Vanillepuddingpulver (37 g)
    800 ml Schmand
    1 Prise Salz

    Backzeit:
    160 ° Umluft ca. 60 Minuten

    Den Kuchen kann man auch auf einem Blech backen, dann das Rezept verdoppeln. Mit gleicher Backzeit backen!

  • japanischer Käsekuchen | Ahmet Kocht | japanisch backen | Folge 338



    Am 01.03.2019 veröffentlicht Rezept: Japanischer Käsekuchen | japanese cheesecake | Ahmet Kocht | japanisch backen | Folge 338
    Für 5 - 6 Personen.
    Wir wünschen euch einen guten Appetit und viel Spaß beim nachkochen! :)

    Zutaten / Ingredients:

    5 Eier / eggs
    80g Mehl / flour
    100g Zucker / sugar
    60ml Milch / milk
    150g Streichkäse ohne Salz (Frischkäse) / spread cheese without salt
    40g Butter
    7g Vanillepulver / vanille powder

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von surprise ()

  • Blitzschnelle, saftige Mandarinen-Schmand-Torte | Rezept von Sugarprincess


    Zutaten:

    • 1 Biskuit-Grundrezept von Sugarprincess (ein halbes Rezept reicht auch, wenn man die Böden nur 1 cm bis 1.5 cm dünn haben möchte - meine waren 2 cm dick)
    • 300 g Sahne
    • 300 g Schmand
    • 2 Päckchen Puddingpulver (Paradiescreme Zitrone)
    • 2 kleine Dosen Mandarinen
    • optional:
    • 200 bis 300 g Sahne zum Dekorieren
    • 1 Päckchen Sahnefest
    • 1 EL Vanillezucker
    • 100 g geröstete Mandelblättchen
    • nützliche Gegenstände:
    • drehbare Tortenplatte
    • Tortenring
    • Tortenmesser
    • Tortenretter
    • Paletten
    • Teigkarte


    Zubereitung:

    Für die Füllung und ggfs. die Dekoration:

    1. Die Mandarinen in einem Sieb abtropfen lassen. Dabei den Saft auffangen.
    2. Sechzehn schöne Mandarinen für die Dekoration beiseite legen (auf Küchenpapier legen, damit sie schön trocknen können). Den Biskuit horizontal in zwei Böden schneiden.
    3. Den Schmand mit der flüssigen Sahne mit dem Rührgerät vermischen und das Paradiescreme-Pulver auf niedriger Geschwindigkeit einrühren. Dann alles etwa drei Minuten auf höchster Stufe cremig rühren. Sollte die Creme zu fest sein, kann noch etwas von dem Mandarinensaft eingerührt werden, bis die Creme die richtige Konsistenz zum Füllen hat.
    4. Die Mandarinen unter die Creme heben und den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen. Mit dem Tortenring umstellen und die Hälfte der Creme einfüllen. Den zweiten Boden darauf festdrücken und die restliche Creme darauf verteilen und glatt streichen.
    5. Die Torte mindestens zwei Stunden kalt stellen. Sie ist jetzt servierfertig und kann in der einfachsten Version jetzt einfach mit den Mandarinen ringsherum belegt werden.
    6. Wer sie etwas festlicher dekorieren möchte, kann sich jetzt zusätzlich noch die Sahne mit etwas Sahnefest und Vanillezucker steif schlagen und die Torte damit ringsherum einstreichen und mit Mandelblättchen, Sahnerosetten und den Mandarinen verzieren wie im Video gezeigt.
    7. Die Torte lässt sich auch einfrieren und sollte kalt und mit einer guten Tasse Kaffee oder Tee serviert werden.
    8. Gutes Gelingen und guten Appetit!

  • Erdbeer-Biskuit-Torte mit Sahne-Joghurt-Mousse-au-Chocolat - Rezept und Videotutorial



    Erdbeer-Biskuit-Torte mit Sahne-Joghurt-Mousse-au-Chocolat

    Traumhaft zart schmelzende weiße Sahne-Joghurt-Mousse-au-Chocolat und wolkig-weiche Biskuitböden tragen die roten Zuckerbeeren des Sommers - ein Prachtstück für alle Gelegenheiten!

    Arbeitszeit: 30 MinutenBackzeit: 30 MinutenTotal: 60 Minuten

    Zutaten:

    Für die Biskuitböden:


    • 1 Biskuit-Grundrezept, zwei Mal durchgeschnitten, so dass drei Böden entstehen


    Für die Sahne-Joghurt-Mousse-au-Chocolat:


    • 200 g weiße Schokolade
    • 200 ml Schlagsahne
    • 50 g Zucker
    • 500 g Joghurt
    • Abrieb einer Bio-Zitrone
    • 1 EL Zitronensaft
    • 3 Tütchen Gelatine-Fix
    • 750 g Erdbeeren

    Für das Finish der Torte:


    • 250 g Erdbeeren
    • 125 g Himbeeren
    • 1 Päckchen Pistazien, gehackt oder frische Melisse- oder Minzeblättchen
    • 500 ml Sahne
    • 2 Päckchen Vanillinzucker
    • 2 Päckchen Sahnesteif
    • Zucker nach Wunsch (ich nehme nur einen Hauch)

    Zubereitung:

    Die weiße Schokolade in Stücke hacken und in der Mikrowelle oder über dem heißen Wasserbad schmelzen. Etwas abkühlen lassen.


    Die Sahne steif schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen. Die Sahne nun mit dem Joghurt, dem Zitronenschalenabrieb und dem Esslöffel Zitronensaft verrühren. Die abgekühlte Schokolade langsam zufließen lassen und das Gelatinefix einrühren.


    Die Erdbeeren waschen, trocknen und schneiden. Die schönsten für die Dekoration der Torte beiseite legen. Zwei Drittel vierteln und ein Drittel würfeln.


    Den ersten Boden auf die Tortenplatte setzen, mit einem Tortenring umspannen und etwas Creme hineingeben. Die geviertelten Erdbeeren darauf legen wie im Video gezeigt. Wieder etwas Creme auf die Erdbeeren geben und glatt streichen. Den mittleren Boden auflegen und alles wiederholen (dieses Mal mit den gewürfelten Beeren). Mit dem letzten Boden abdecken und die Torte abgedeckt mindestens eine halbe Stunde kalt stellen, damit die Creme anziehen kann.


    Für die Dekoration der Torte die Sahne mit dem Sahnesteif, dem Vanillinzucker und ggfs. etwas Zucker steif schlagen. Ein Viertel davon in einen Spritzbeutel mit der Tülle 1 M (oder einer anderen Sterntülle) füllen und kalt stellen. Die Torte aus dem Ring lösen und mit dem Rest der Sahne einstreichen und glatt abziehen wie im Video gezeigt.


    Mit einem Tortenteiler 16 Stücke markieren und mit den Pistazien bestreuen. Mit der Dekorsahne Rosetten aufspritzen und mit den Himbeeren und den restlichen geviertelten Erdbeeren dekorieren. Nach Belieben Melisse- oder Minzeblättchen zusätzlich oder statt der Pistazien verwenden.


    Gut gekühlt und möglichst am gleichen Tag servieren. Die Torte schmeckt frisch am besten, hält sich aber auch einen Tag im Kühlschrank (wegen der Beeren). Man kann die Torte auch einfrieren - dann aber die frischen Beeren erst zum Zeitpunkt des Servierens aufgarnieren.


    Gutes Gelingen und guten Appetit!