Rezepte-Sammlung: Fisch

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!


  • Schlemmerfilet „a la Bordelaise“ - Mein Mann sagt immer:“Schatz wir müssen mehr mit Fisch machen „ Da kann ich ihm nur recht geben, Fisch ist lecker und so gesund. Für mein Schlemmerfilet „a la Bordelaise“ habe ich ein schönes Stück Seelachs und die Kruste auf den Fisch ist so einfach gemacht. Tiefgefroren ist es ein beliebtes Gericht, selber gemacht geht es viel schneller und man weiß was drin ist. Für das Schlemmerfilet eignet sich Seelachs, Rotbarsch und gerne auch ein Kabeljau. Seelachs ist die günstigere Variante, Rotbarsch haben wir keinen bekommen und der Kabeljau war echt teuer, für ein „normales“ Mittagessen. Denn kann man mal für etwas ganz besonderes nehmen. Ich hoffe ihr habt jetzt auch mal wieder Lust Fisch zu schlemmen.


    Zutaten für 1 Person 300 g Seelachs
    20 g Butter
    1 EL Olivenöl
    1 Zwiebel
    40 g Pankoflocken oder Paniermehl
    ¼ TL Thymian
    ½ TL Pfeffer
    ½ TL Salz
    1 guten EL Petersilie
    Etwas Abrieb von 1 Zitrone
    Backofen: 180-200 Grad
    Bratzeit: 10-13 Minuten


  • In Cognac geschmorter Seeteufel

    in-cognac-geschmorter-seeteufel-F8540205,id=1813ba1a,b=lecker,w=610,cg=c.jpg

    https://www.lecker.de/cognac-g…rter-seeteufel-76190.html

    Zutaten

    Für Personen

    • 400 g Tomaten
    • 100 g Möhren
    • 2 Zwiebel
    • 3 Knoblauchzehen
    • 1 kg Seeteufelfilet
    • 1 Kräutersträußchen (Schnittlauch, Petersilie, Thymian, Lorbeer)
    • 2 EL Öl
    • 1 EL Tomatenmark
    • 50 ml Cognac
    • 200 ml trockener Weißwein
    • Salz
    • Pfeffer
    • 200 g Basmati Reis
    • 30 g Mehl
    • 30 g Butter



    Zubereitung



    75 Minuten
    leicht 1. Tomaten kreuzweise einritzen, mit kochendem Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen. Tomaten abschrecken, Haut abziehen. Tomaten vierteln, Kerne entfernen und Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden. Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Fisch waschen, trocken tupfen und in Stücke schneiden. 2. Kräuter waschen, trocken schütteln und, bis auf ein paar Blättchen zum Garnieren, fein hacken. Öl in einem Schmortopf erhitzen und Fischstücke darin anbraten. Herausnehmen, Zwiebeln, Knoblauch und Möhren darin ca. 5 Minuten anbraten. Tomaten und Tomatenmark zugeben. Cognac und Weißwein zugießen. Gehackte Kräuter, bis auf ca. 1 EL, zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Abdecken und ca. 20 Minuten bei schwacher Hitze schmoren lassen. 3. Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. 500 ml heißes Wasser in den Schmortopf gießen, Fisch wieder zugeben. Erneut abschmecken und weitere ca. 5 Minuten schmoren. 4. Butter mit Mehl verrühren und etwas Bratsaft unterrühren. Fisch herausnehmen, Mehl-Butter zugeben und Flüssigkeit etwas andicken. Fisch wieder zugeben. Reis abgießen und mit den restlichen gehackten Kräutern mischen. Fisch mit Reis auf Tellern anrichten und mit den restlichen Kräutern garnieren.

    Ernährungsinfo

    4 Personen ca. :

    • 570 kcal
    • 2390 kJ
    • 44g Eiweiß
    • 15g Fett
  • Rahm-Forelle zu Feldsalat mit Speckvinaigrette

    rahm-forelle-zu-feldsalat-mit-speckvinaigrette,id=1f2d64c7,b=lecker,w=440,h=440,cg=c.jpg


    https://www.lecker.de/rahm-for…eckvinaigrette-75985.html


    Zutaten:

    Für 4 Personen

    • 2 große Zwiebeln
    • 1 Bund Petersilie
    • Salz
    • Pfeffer
    • 4 Forellen küchenfertig, mit Kopf (à ca. 300 g)
    • 2 TL Koriandersaat
    • 250 g Schlagsahne
    • 125 ml Weißwein
    • 1 EL mittelscharfer Senf
    • 2 EL Butter
    • Schale von 1/2 Bio Zitrone
    • 200 g Feldsalat
    • 100 g geräucherter, durchwachsener Speck
    • 4 EL Öl
    • 4 EL Weißwein Essig
    • 1 Prise Zucker
    • Zitronenspalten

    Zubereitung

    50 Minuten
    leicht 1. 1 Zwiebel schälen und fein würfeln. Petersilie waschen, trocken schütteln. Blätter abzupfen und, bis auf etwas zum Garnieren, fein hacken. Zwiebel und Petersilie vermengen, mit Salz und Pfeffer würzen. Forellen waschen, trocken tupfen, innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebelmischung in die Bauchhöhle der Forellen verteilen. Fische nebeneinander in die Fettpfanne des Backofens legen. 2. Koriander in einer heißen Pfanne ohne Fett ca. 1 Minute rösten, bis er duftet. In einen Mörser geben und grob zerstoßen, mit Sahne, Wein und Senf verrühren. Mit 1 TL Salz und Pfeffer abschmecken. Butter schmelzen. Zitronenschale mit der Butter verrühren, auf die Fische träufeln. Sahnesoße um die Fische verteilen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: s. Hersteller) 25–30 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten der Garzeit Fische hin und wieder mit der Sahnesoße beschöpfen. 3. Feldsalat waschen, putzen und trocken tupfen. Speck klein würfeln. 1 Zwiebel schälen und würfeln. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen. Speck darin ca. 1 Minute braten. Zwiebel zugeben, ca. 2 Minuten weiterbraten, vom Herd ziehen. Essig und 2 EL Öl unterrrühren, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Salat mit der Speckvinaigrette beträufeln. Forellen mit Salat und Soße anrichten, mit Petersilie und Zitronen garnieren. Dazu schmecken Salzkartoffeln.

    Ernährungsinfo

    4 Personen ca. :

    680 kcal2850 kJ36g Eiweiß55g Fett5g Kohlenhydrate





  • Lachsfilet auf Kräuter-Kohlrabi

    lachsfilet-auf-kraeuter-kohlrabi,id=bfa142b6,b=lecker,w=440,h=440,cg=c.jpg

    https://www.lecker.de/lachsfil…euter-kohlrabi-75844.html

    Zutaten

    Für 4 Personen

    • 650–700 g Lachsfilet ohne Haut
    • 1 Bio Zitrone
    • 1/2 Bund Estragon, Dill und Schnittlauch
    • Salz
    • 3 kleine Kohlrabi (ca. 900 g)
    • 100 g Schlagsahne
    • 20 g weiche Butter
    • 15 g Mehl
    • Pfeffer
    • 1 Bratschlauch

    Zubereitung

    30 Minuten
    leicht 1. Fisch waschen, trocken tupfen und in 4 gleich große Stücke schneiden. Zitrone heiß waschen, trocken reiben, halbieren und 4 Scheiben abschneiden. Hälften auspressen. Estragon, Dill und Schnittlauch waschen, trocken schütteln. Je 2 Stiele Estragon und Dill grob zerzupfen. Fisch leicht salzen, mit gezupften Kräutern und je 1 Zitronenscheibe belegen und in einen Bratschlauch geben. Fisch mit 1–2 EL Zitronensaft beträufeln und den Bratschlauch nach Packungsanweisung verschließen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: s. Hersteller) 10–15 Minuten garen. 2. Inzwischen Kohlrabi putzen, schälen und in schmale Spalten schneiden. 250 ml Wasser und Sahne aufkochen, mit Salz würzen. Kohlrabi zufügen und zugedeckt bei kleiner bis mittlerer Hitze ca. 6 Minuten garen. Schnittlauch in Röllchen schneiden. Dillfähnchen und Estragonblättchen von den Stielen zupfen und, bis auf etwas zum Bestreuen, fein schneiden bzw. hacken. 3. Butter und Mehl verrühren. Kohlrabi mit einer Schaumkelle aus dem Fond heben. Mehl-Butter in den Fond rühren und unter Rühren ca. 2 Minuten köcheln lassen. Soße mit Salz, Pfeffer und 1 TL Zitronensaft abschmecken. Kohlrabi und Kräuter unter die Soße heben und erhitzen. Gemüse mit Soße und Fisch auf 4 Tellern anrichten, mit Dill und Estragon bestreuen.

  • Rezept für Forelle im Backofen: Butterweich und saftig


    Forelle_mit_Gemuesefuellung-52161a936720b5c7.jpg


    Es muss nicht immer Fleisch sein. Gerade die Forelle, im Backofen zubereitet, eignet sich hervorragend für ein köstliches Dinner.


    In der Spargelsaison passt auch grüner Spargel prima zur Füllung.



    Rezept: Forelle im Backofen mit Gemüsefüllung

    Fisch ist gesund und nahrhaft. Eine tolle Gemüsefüllung macht ihn zur vollwertigen Mahlzeit. Dieses Gericht zeigt, wie es geht.
    Zutaten für 4 Portionen:

    • 4 frische oder tiefgekühlte Forellen (je 280 bis 300 g)
    • 500 g Suppengemüse, bestehend aus: Karotten, Lauch, Sellerie und 2 weißen Petersilienwurzeln
    • 1 TL getrockneter Thymian oder
    • 2 TL frischer Thymian
    • Salz
    • weißer, gemahlener Pfeffer
    • 3 EL Olivenöl

    Zubereitung

    Spülen Sie die Forellen von innen und außen unter kaltem Wasser ab. Danach trocken tupfen. Reiben Sie anschließend die Forellen innen und außen mit Zitronensaft, Salz und etwas weißem Pfeffer ein. Karotten, Lauch, ein Stück Sellerie (alternativ zwei Stangen Staudensellerie) und zwei weiße Petersilienwurzeln in kleine Würfel schneiden. In der Spargelsaison können Sie auch sehr gut diesen als Füllung verwenden (zum Beispiel statt des Lauchs). Einfach putzen, die Enden abschneiden und in mundgerechte Stücke schneiden. Geben Sie 1 1/2 Esslöffel Olivenöl in eine beschichtete Pfanne und fügen das gewürfelte Gemüse hinzu. Umrühren, bis die Würfel mit Öl benetzt sind. Erst dann erhitzen Sie die Pfanne auf mittlerer Stufe und bestreuen das Gemüse mit Thymian. Unter Rühren 3 bis 4 Minuten vorsichtig anbraten. Würzen Sie das Ganze noch mit Salz und Pfeffer und lassen es anschließend etwas abkühlen.
    Füllen Sie jede Forelle mit ungefähr 3 Esslöffeln der Gemüsemischung. Das restliche Gemüse können Sie zur Seite stellen – es wird erst beim Servieren wieder benötigt. Bestreichen Sie vier Stücke Alufolie in der Mitte mit ein wenig Öl. Legen Sie die gefüllten Forellen auf die Folie und knicken den überstehenden Rand links und rechts ein. Abschließend falten Sie die Folie oben zusammen. Erhitzen Sie den Backofen auf 210 Grad Celsius (am besten Ober- und Unterhitze) und platzieren die Forellen auf ein Rost – dieses kommt in die Mitte des Backofens. Die Forellen sollten mit der gefalteten Seite nach oben auf dem Rost liegen, damit keine Flüssigkeit austreten und den Backofen verschmutzen kann. Kleiner Tipp: Um sicher zu gehen, dass Ihr Backofen bei der Zubereitung der Forellen nicht doch in Mitleidenschaft gezogen wird, können Sie unten eine Fettpfanne einschieben. Backen Sie die Fische nun für 20 Minuten. Danach öffnen Sie vorsichtig die Folien und bepinseln die Forellen mit ein wenig Öl. Weitere 5 bis 8 Minuten im Backofen garen lassen, allerdings nur mit Oberhitze (alternativ: Grillfunktion), damit diese von oben eine schöne Bräunung annehmen. Erwärmen Sie das restliche Gemüse zum Schluss in der Pfanne und servieren Sie es mit den Fischen und Beilagen Ihres Geschmacks (es bieten sich zum Beispiel zu Fisch immer Kartoffeln an).


    Forelle aus dem Backofen


    Zu Forelle aus dem Backofen servieren Sie zum Beispiel einen Meerrettich-Dip und etwas Zitrone.


    Leckere Ergänzung: Backforelle mit Meerrettich-Dip

    Mit einem köstlichen Dip werden die Forellen gleich noch mal so lecker. Herrlich zu Fisch im Allgemeinen und Forelle im Speziellen passt ein Dip mit Meerrettich.
    Zutaten für 4 Portionen:

    • 100 g Kräuterbutter
    • 4 Forellen (je 250 g)
    • 1 TL Limettensaft
    • Salz
    • Pfeffer

    Zutaten für den Dip:

    • 100 g frischer Meerrettich
    • 400 g saure Sahne
    • Salz
    • Pfeffer
    • Zucker

    Zubereitung

    Heizen Sie den Backofen bei Ober- und Unterhitze auf 200 Grad Celsius, bei Umluft auf 170 Grad Celsius auf. Waschen Sie die Forellen gründlich ab und tupfen sie trocken. Trennen Sie vom Bauch aus die Rückengräte am Kopf ab und ziehen Sie sie bis zum Schwanz heraus. Sollten noch Gräten übrig bleiben, entfernen Sie diese am besten mit einer Pinzette. Die Fische sowohl innen als auch außen mit Salz und Pfeffer würzen, anschließend die Innenseiten der Forellen mit Kräuterbutter bestreichen. Die Fische in eine feuerfeste Form geben und für 20 bis 25 Minuten im Backofen garen.
    Für den Dip schälen Sie den frischen Meerrettich und reiben ihn fein. Füllen Sie die saure Sahne in eine Schüssel und geben Salz, Pfeffer, eine Prise Zucker und den Meerrettich hinzu. Vermischen Sie die Masse anschließend gründlich. Die fertigen Forellen richten Sie zusammen mit dem Dip auf Tellern an. Als Beilage eignen sich Röstkartoffeln und ein grüner Salat.

  • Pangasiusfilet mit Asia-Gemüse


    Pangasiusfilet mit Asia-Gemüse (Quelle: TLC Fotostudio)

    Zubereitungszeit:35 Minuten

    Schwierigkeit:Mittel

    Kalorien:330 kcal / Portion


    Zutaten für 4 Personen


    Zubereitung Pangasiusfilet mit Asia-Gemüse

    1. Das Pangasiusfilet unter fließendem Wasser waschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Mit Salz würzen und mit Zitronensaft beträufeln. Das Fischfilet in Würfel schneiden. Kokosflocken und Chiliflocken in einem tiefen Teller vermengen. Die Fischwürfel darin wälzen.
    2. Den Ingwer schälen und fein hacken. Die Möhren waschen, putzen, schälen und in dünne Stifte schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und schräg in etwa 2 cm große Stücke schneiden. Die Mungobohnensprossen auf ein Sieb geben und waschen.
    3. 2 El Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Möhren, Frühlingszwiebeln und Sprossen tropfnass in die Pfanne geben. Die Sesamsamen unterrühren. Mit Ingwer, Salz und Fünf-Gewürz-Mischung würzen. Alles bei reduzierter Temperatur und geschlossenem Deckel etwa 10 bis 15 Minuten dünsten. Dann herausnehmen und warm stellen.
    4. Nun das restliche Öl in die Pfanne geben und die Fischwürfel von allen Seiten in etwa 5 Minuten knusprig braten.
    5. Inzwischen den Koriander waschen und trocken tupfen, die Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Zum Schluss den Fisch mit dem Gemüse auf 4 Tellern anrichten, mit Sojasauce beträufeln und mit Koriander bestreuen. Dazu passt Reis.

    Brenn- und Nährwerte pro Portion*

    Brennwert: 330 kcal / 1382 kJ

    Eiweiß: 24 g

    Kohlenhydrate: 12 g

    Fett: 20 g




    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von surprise ()

  • SPARGEL-RÄUCHERLACHS-QUICHE


    AGF-l78tNB1oEjhTaTLN_6QrffATG5OvwQ1hWXfP4w=s48-mo-c-c0xffffffff-rj-k-no

    Am 06.06.2013 veröffentlicht



    pro Portion: 20 g E - 19 g F - 18 g KH = 329 kcal


    Zutaten für 1 Springform mit ca. 26 cm Durchmesser, 8 Portionen:


    - 200 g Mehl
    - 120 g kleingeschnittene, kalte Butter
    - 5 EL Milch
    - 3 Eier
    - 150 g saure Sahne
    - 50 g geriebener Käse (z. B. Parmesan oder Emmentaler)
    - 1 mittelgroße Zwiebel
    - 300 g grüner Spargel
    - 200 g Räucherlachs
    - 1Prise Süßkraut (Stevia) oder Zucker
    - Salz und Pfeffer
    - etwas Öl


    - Die Quiche wird bei 190 Grad (Umluft 170) ca. 45 min gebacken.


    Viel Spaß bei der Zubereitung. Guten Appetit!