RAW Festplatte

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

  • Hi,


    hast DU due Platte mal von CheckDisk checken lassen?

    Wenn nicht, einfach mal die Eingabeaufforderung öffnen bzw. bei Windows 10 "Windows Powershell (Administrator) durch rechtsklick auf Start aufrufen.

    Dann gibst Du folgendes ein: Chkdsk [Laufwerksbuchstabe deiner Platte] /f /r


    also z.B. Chkdsk d: /f /r


    Meist wird dieser Fehler dadurch verursacht, wenn die Platte nicht in der Lage war ihren "Index" komplett zu Schreiben bevor der Strom weg war (z.B. wenn man eine USB Platte zu früh vom PC abzieht) in den meisten Fällen kann Windows, also Chkdsk, diesen Fehler allerdings auch selbst wieder beheben.

  • Das hat dann aber nichts mit Chkdsk zutun, denn das fasst die Daten garnicht an.

    Du kannst versuchen die Daten mit einem beliebigen Recovery Tool wiederherzustellen, das wird aber sehr lange dauern und das Ergebnis ist (und war es dann von Anfang an) sehr Zweifelhaft.

    Wenn der "Index" der Platte, also das Dateisystem so beschädigt war, hätte auch kein anderes Programm es wiederherstellen können.


    p.s.: Jedes Tool das "behauptet" Fehler in einem Dateisystem das von Microsoft selbst patentiert wurde (NTFS) beheben zu können als das eigene Tool von Microsoft ist eine Mogelpackung.

    In deinem Fall war Das Dateisystem der Partition defekt. Bei einem fragmentierenden Dateisystem wie NTFS könnte ein "Datenrettungstool" nur raten wo welche Daten liegen wenn der Index zerstört ist.


    Wie bereits erwähnt fasst CHKDSK die Daten selbst auf der Platte gar nicht an sondern versucht nur das Dateisystem wiederherzustellen. Ist dies nicht möglich sind die Daten zwar noch da, aber wie in einem Buch bei dem man das Inhaltsverzeichnis entfernt kann man eben nie wissen wo welche Daten eigentlich liegen.

    Bei "fragmentierenden" Dateisystemen, wo die Daten einer Datei zufällig auf der Platte verteilt werden, ist es nahezu unmöglich diesen "Index" wieder zu erstellen wenn der einmal zerstört ist.

    Es tut mir sehr leid um deine Daten, aber CHKDSK hat in diesem Fall einfach keine Schuld an deren Verlust, aber wenn es dir hilft deinen Frust über den Datenverlust rauszulassen, darfst Du gern meinen Tipp bzw. Chkdsk dafür verantwortlich machen. Das machen viele so ;)


    Der einzige Tipp den ich dir für die Zukunft geben kann wäre, in dem Fall das es sich um eine "externe" Platte gehandelt hat, diese NIE einfach vom PC abzuziehen sondern immer "sicher zu entfernen".

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Bane1565 ()

  • Hallo,hatte das auch schon mal,ziehe dir mal"Ontrack EasyRecovery " und versuche die Daten auszulesen,dauert ´ne Ewigkeit und nicht alle Videodateien und

    vor allen mp3´s kommen ohne Fehler durch.Auf alle Fälle musst du danach die ganzen Daten wieder ordnen,denn das ist reines Daten finden,eine Ordnung gibt´s

    da nicht mehr.

    Bitte auch nochmal genau hinschauen das du auch das richtige Laufwerk hast.

    Funktioniert selbst wenn du die Festplatte schnell formatiert hast.In Zukunft doch ab und an mal ´ne Sicherung machen,kosten doch heute nicht mehr die Welt die

    Festplatten

  • hallo habe das gleiche problem eine 2tb platte ist seit paar tagen als raw gekenzeichnet , die fass ich erst an wenn ich ein programm finde das alles raus zieht ,

    onetrack habe ich auch , aber das prodoziert zuviel daten müll , hat wer Disk Drill ?

    soll angeblich in der provariante leut heise online sehr gut sein .

  • Hallo,


    ich hatte vor ca. nen Monat das selbe Problem nach einem Windows Absturtz.

    Zum Auslesen hab ich das Programm EaseUS Data Recovery Wizard verwendet. Das Auslesen und Wiederherstellen der Festplatte hatte zwar recht lange gedauert, hab aber alles wieder zurück bekommen.

    Nach dem Auslesen wird die Ordnerstrucktur angezeigt und man kann sich die Ordner bzw. auch Dateien zur Wiederherstellung aussuchen.


    https://www.easeus.de/ppc/data…1Emw1-EAAYASAAEgKK0_D_BwE


    Mfg Ich_bin_ich

  • ich hatte vor ca. nen Monat das selbe Problem nach einem Windows Absturtz.

    Zum Auslesen hab ich das Programm EaseUS Data Recovery Wizard verwendet. Das Auslesen und Wiederherstellen der Festplatte hatte zwar recht lange gedauert, hab aber alles wieder zurück bekommen.


    Nach dem Auslesen wird die Ordnerstrucktur angezeigt und man kann sich die Ordner bzw. auch Dateien zur Wiederherstellung aussuchen.


    https://www.easeus.de/ppc/data…1Emw1-EAAYASAAEgKK0_D_BwE

    Oha ... mit 99,9999% Sicherheit hätte es gereicht die Platte in einen anderen Windows PC zu hängen und dort ScanDisk über die Platte laufen zu lassen.

    Solche "Programme" können nicht mehr als "ScanDisk" denn sie lesen auch nur das Dateisystem aus und bilden dann das "Inhaltsverzeichnis" des Dateisystems neu, das kann ScanDisk auch ... ALLES andere leisten solche "Billigprogramme" NICHT. Dazu gibt's hunderte Testberichte.

    Sobald das Dateisystem wirklich zerstört ist können solche pseudo Datenrettungstools nichts tun als nur stundelang laufen und dann erklären das es nichts zu retten gibt ;)

    Zur Wiederherstellung von Daten einer Platte bei der das Dateisystem wirklich zerstört ist, sind extrem leistungsfähige Rechner mit entsprechender Software nötig und auch da kann dann nur mit "Wahrscheinlichkeiten" berechnet werden welche Daten wohl zu einer Datei gehören bzw. welche Daten wohl in den entstandenen "Löchern" waren ...


    Aber immer wieder lustig zu sehen wieviele Leute darauf reinfallen wenn ihnen irgendeine "Softwareschmiede" mit 10 Programmierern erklärt dass sie besser mit einem Dateisystem umgehen und es reparieren können als das Softwarehaus das das Dateisystem ERFUNDEN hat ...


    p.s.: Das einzige was diese Tools leisten wäre eine Wiederherstellung von gelöschten Daten die noch nicht überschrieben wurden ... das kann ScanDisk nicht denn dafür gibt's ja eigentlich den Windows "Papierkorb". Wer den "leert" und dann diese Daten retten möchte wird wohl sowas nutzen müssen. Aber auch das ist keine "Wiederherstellung" sondern nur der Neueintrag der Datei in das Inhaltsverzeichnis des Dateisystems. Sobald diese Dateien ganz oder teilweise überschrieben wurden strecken solche Programme alle viere von sich ... "Datenwiederherstellung" ist was anderes

  • Wenn man aber kein zweiten Rechner hat nützt dir chkdsk nichts weil es mir RAW nichts anfangen kann.

    Letztendlich prüft da das Tool, je nach Parameter, ob Datei Systemfehler vorhanden sind und versucht sie zu reparieren.

    Aber halt nur nicht im RAW.

    Wenn eine Platte im RAW ist muss sie in ein anderes Format konvertiert werden.

    Das geht mit dem befehl convert.

    Jetzt kann chkdsk auch keine Daten wiederherzustellen.

    Dafür braucht man ein Recovery Tool.

  • Blödsinn, natürlich kann Chkdsk ein Dateisystem wiederherstellen. "RAW" bedeutet ja nur das das Dateisystem nicht anhand des Inhaltsverzeichnisses erkannt werden konnte. Chkdsk analysiert aber genauso die Datenstruktur der Platte sektorenweise und kann dann anhand der Struktur der Daten erkennen mit welchen Dateisystem die Daten geschrieben wurden und das entsprechende Inhaltsverzeichnis wieder erstellen, mache ich jede Woche mehrmals mit "Raw" HDDs ...

    Der "Convert" Befehl ist dann genau das Falscheste das man tun kann denn eine "Raw" Partition ohne Inhaltsverzeichnis kann eben nicht "Konvertiert" werden bzw. können dann ja keine Daten, ohne Inhaltsverzeichnis, in das neue Dateisystem übernommen werden. Es muss also das ursprüngliche Dateisystem bzw. dessen Inhaltsverzeichnis wiederhergestellt werden. Dann sind auch alle Daten wieder da, denn die waren nie weg sondern nur das Inhaltsverzeichnis.

  • Der Befehl CHKDSK kann auf einem Laufwerk mit RAW-Format nicht verwendet werden.


    So gehe ich meistens vor.


    Diskpart


    list disk


    ▪ select disk n


    ▪ online disk


    ▪ attributes disk clear readonly


    ▪ clean


    ▪ convert mbr oder gpt


    ▪ create partition primary


    ▪ select part 1


    ▪ active


    ▪ format fs=ntfs label=new quick


    Create Primary Partition


    ▪ list volume


    ▪ exit


    Und dann lass ich ein Recovery Tool drüber laufen.

  • Verdammte Tat, Du hast recht :)


    Ich verdränge immer das ich mit einer stark modifizierten Version von Windows 10 arbeite denn, ich meine sogar beim Win7 "Chkdsk" konnte man die MBR Partitionstabelle noch neu anlegen lassen. Seit Win8 möchte MicroSoft ja mal wieder mit der Brechstange ihren "Bootloader" durchdrücken und daher kann CHKDSK das nicht mehr und das nachträgliche Schreiben der Partitionstabelle ist nur noch sehr kompliziert über Umwege mögliche, den "Bootloader" neu zu schreiben sogar nahezu unmöglich :)


    Dein weg mit Diskpart ist sicherlich der Richtige, allerdings würde ich ZUERST einfach nur format fs=ntfs label=new quick versuchen denn mit "Clean" machst Du die evtl. nur defekte Partitionierungstabelle und das Inhalsverzeichnis definitiv platt. Wenn aber nur das Dateisystem bzw. eben die Partitionierungstabelle kaputt ist sollte es reichen das Dateisystem mit dem Format fs Befehl neu zu setzen, wenn man weiß was es vorher war, und mit Glück hat man sofort wieder vollen Zugriff auf die Daten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Bane1565 ()