Clearingstelle Urheberrecht im Internet soll illegale Portale sperren

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

  • Clearingstelle Urheberrecht im Internet soll illegale Portale sperren


    Bald nimmt die Clearingstelle Urheberrecht im Internet (CUII) die Arbeit auf. Alle illegalen Seiten müssen mit zeitnahen DNS-Sperren rechnen.

    Kürzlich einigte man sich auf die Schaffung der „Clearingstelle Urheberrecht im Internet“ (CUII). Download- und Streaming-Portale mit illegalen Inhalten können künftig innerhalb von zwei Monaten gesperrt werden. Deutsche ISPs und Rechteinhaber haben damit nach zweijährigen Verhandlungen einen gemeinsamen Verhaltenskodex geschaffen.

    Internetanbieter & Rechteinhaber einigen sich auf Clearingstelle Urheberrecht im Internet

    Die FAZ stellt mit ihrem gestrigen Beitrag die Frage, ob man mit der Clearingstelle Urheberrecht das Ende der illegalen Anbieter eingeläutet hat. Zumindest wäre diese Institution dazu in der Lage, die Situation aller illegalen Seiten in Zukunft erheblich zu erschweren. Die Clearingstelle soll für systematische Netzsperren von strukturell urheberrechtsverletzenden Webseiten sorgen. Aber nur von solchen Portalen, die ungefragt und ohne Kompensation Inhalte Dritter anbieten.

    Nach Angaben der FAZ-Redakteure Corinna Burdas und Helmut Bünder besteht die Clearingstelle dann aus einer Allianz von Abgesandten von Internetanbietern und der betroffenen Unternehmen und Verbänden aus der Musik-, Film-, Sport- und Verlagsbranche. Mit illegal übertragenen Sport-Streams, TV-Serien, Kinofilmen u.v.m. soll dann irgendwann im Idealfall Schluss sein. Aber auch mit illegalen Downloads von Musik, Software, Pornos, E-Books, Videospielen u.v.m. Betroffen sind also auch P2P-Indexer, Usenet-Provider, Download-Blogs u.v.m. . D.h. man öffnet gerade die Büchse der Pandora, um das Internet mittelfristig wieder unter Kontrolle zu bekommen.

    Wie arbeitet die Clearingstelle?

    Im ersten Schritt prüft ein unabhängiges dreiköpfiges Gremium unter Leitung eines früheren BGH-Richters den Fall bzw. die beim Portal angebotenen Inhalte. Wenn dieses Gremium eine Sperrung der Seite befürwortet, muss die Sperre noch von der Bundesnetzagentur abgesegnet werden.

    Eine Sperrung könne man so innerhalb von nur acht Wochen erreichen, heißt es bei der FAZ hinter der Paywall. Bereits im ersten Jahr sei mit DNS-Sperren von rund hundert Webseiten zu rechnen. Im zweiten Jahr 200, Tendenz steigend. Gremien wie die CUII gibt es in anderen europäischen Ländern bereits.

    Die Verlage jubeln schon lautstark. Denn was sich zunächst nur nach einem Kampf gegen Streaming-Anbieter anhört, schließt alle anderen illegalen Webwarez-Seiten mit ein. Nadja Kneissler, Vorsitzende des Verleger-Ausschusses des Börsenvereins, begrüßt die Initiative:

    Clearingstelle als Akquise für VPN-Anbieter?

    Last, but not least werden derartige Vorhaben dafür sorgen, dass die VPN-Provider künftig noch mehr Zulauf bekommen. Von den vielen kostenlos verfügbaren Proxy-Servern einmal ganz abgesehen. Trotzdem hat die Medienbranche jetzt ein Instrument an der Hand, um effektiv gegen die Profiteure massenhafter Urheberrechtsverletzungen im Internet vorzugehen. Und das ganz ohne die hochpreisigen Kosten, die bislang zur Erreichung von gerichtlichen DNS-Sperren angefallen sind.

    Das Bundeskartellamt hat die Gründung und geplanten Aufgaben der Clearingstelle Urheberrecht kartellrechtlich geprüft und keine Einwände gegen den Start der CUII erhoben.

    https://tarnkappe.info/clearin…illegale-portale-sperren/




  • Aha, es wird also sicher der DNS A-Record der zu sperrenden Website gelöscht. Ähmmm, ist das jetzt hier irgendwie Comedy? Hab mich gerade nach einer Kamera umgesehen, ist keine da. Ist scho der erste April? Sind die jetzt vollkommen besoffen? Jetzt ist mir klar, warum speziell Deutsche Politiker in der Web-Szene als sog. "Internet-Ausdrucker" bezeichnet werden - die haben keinerlei Ahnung wie ein Computernetzwerk funktioniert. Eigenlich wärs ja zum Lachen, es ist aber in Wiklichkeit zum Heulen.

  • Clearingstelle Urheberrecht im InternetDie Rückkehr der Netzsperren

    Die Musikindustrie verkündet die Rückkehr der Netzsperren. Das Instrument hat gefährliche Nebenwirkungen und wird in autoritären Staaten zum Aufbau einer Zensurinfrastruktur missbraucht. Seht es endlich ein: Netzsperren schaffen mehr Probleme, als sie lösen. Ein Kommentar.

    https://netzpolitik.org/2021/c…ueckkehr-der-netzsperren/


    Clearingstelle Urheberrecht: Deutschland startet in die Netzsperren-Ära



    Deutschland hat seit kurzem eine neue und womöglich auch mächtige Stelle, die gegen Urheberrechtsverstöße vorgehen soll. Denn in der Clearingstelle Urheberrecht wollen Urheberrechtsbesitzer und Internet-Provider zusammenarbeiten und Netzsperren in die Wege leiten.

    Die Clearingstelle Urheberrecht im Internet (CUII) hat zwar einen etwas sperrigen Namen, sie könnte aber in Zukunft für viel Gesprächsstoff sorgen: Denn diese eigenen Angaben nach "unabhängige Stelle" wurde von Internetzugangsanbietern und Rechteinhabern gegründet, "um nach objektiven Kriterien prüfen zu lassen, ob die Sperrung des Zugangs einer strukturell urheberrechtsverletzenden Webseite rechtmäßig ist".


    Laut Beschreibung auf der CUII-Webseite kommt hier zunächst ein dreiköpfiger Prüfausschuss zum Einsatz, dieser befasst sich mit Anträgen von Rechteinhabern "und empfiehlt bei Vorliegen der Voraussetzungen eine DNS-Sperre dieser strukturell urheberrechtsverletzenden Webseite". Die Empfehlung muss stets einstimmig erfolgen. Sie wird "nur bei eindeutigen Urheberrechtsverletzungen" ausgesprochen und dann an die Bundesnetzagentur weitergeleitet, diese entscheidet letztlich über eine Sperre.

    Wie die FAZ berichtet, steht hinter der CUII eine Allianz aus Providern sowie Unternehmen und Verbänden aus der Musik-, Film-, Sport- und Verlagsbranche. Im Visier stehen alle nur erdenklichen Inhalte, die illegal kopiert oder gestreamt werden, also Filme, Serien, Sport-Streams, Software, Games und ähnliches.



    Katz-und-Maus-Spiel

    Trotz eines vermeintlich bürokratischen Prozederes sollen Sperren innerhalb von acht Wochen erreicht werden. Nach Angaben der FAZ könnten bereits im ersten Jahr etwa hundert Seiten per DNS-Sperren aus dem deutschen Netz verschwinden. Laut Tarnkappe stehen wohl Anbieter wie Burning Series, Goldesel.to, myGully.com, KinoX, Serienstream.to und Movie4k ganz oben auf der Abschussliste der CUII.


    Wie wirkungsvoll die CUII ist, wird sich erst zeigen müssen, denn das wird sich sicherlich zu einem Katz-und-Maus-Spiel entwickeln, bei dem Domains gewechselt und Mirrors zum Einsatz kommen werden.

    https://winfuture.de/news,121698.html



  • bin über das Video von Christian Solmecke darauf aufmerksam gemacht worden ...


    kann das hier auch passieren?


    Gibt es evtl. eine detaillierte Anleitung, wie man die DNS Server der grossen Provider umgeht und das in seinem eigenen Router (FRITZ!Box) entsprecehnd einrichtet?


    Zitat


    Praktischer Hinweis: Einfach einen unabhängigen DNS-Server wie 8.8.8.8 oder 1.1.1.1 im Router einstellen.

  • Wenn du einen VPN nutzt hast du damit sowieso keine Probleme.

    Liegt euch etwas auf dem Herzen, scheut euch nicht, mich anzuschreiben!

    :Fledermaus:

    Die Regeln in den einzelnen Bereichen sind zu beachten! Macht euch bitte damit vertraut!

    :Fledermaus:

    Lust ein Teil unseres Teams zu werden? Schreibt mich an! Wir freuen uns über jede helfende Hand!

    :Fledermaus:

    Viel Spaß bei uns und empfehlt uns gerne weiter!


    :Fledermaus:  lucythebatgirl2fkkt.gif  :Fledermaus:

    signatur9bjvb.gif

  • Wer heutzutage noch ohne VPN im Netz ist........

  • Wer heutzutage noch ohne VPN im Netz ist........

    Weit mehr als du dir vorstellen möchtest :achselzuck:

    Liegt euch etwas auf dem Herzen, scheut euch nicht, mich anzuschreiben!

    :Fledermaus:

    Die Regeln in den einzelnen Bereichen sind zu beachten! Macht euch bitte damit vertraut!

    :Fledermaus:

    Lust ein Teil unseres Teams zu werden? Schreibt mich an! Wir freuen uns über jede helfende Hand!

    :Fledermaus:

    Viel Spaß bei uns und empfehlt uns gerne weiter!


    :Fledermaus:  lucythebatgirl2fkkt.gif  :Fledermaus:

    signatur9bjvb.gif

  • naja, bei VPN muss man


    1. seine Anonymität bezahlen (Kosten für den VPN Dienst)

    2. anstatt dem Provider dann dem VPN Service vertrauen

    3. Leistungseinbußen hinnehmen


    Bei meiner Frage ging es jetzt aber erstmal darum, wie man den DNS seines Providers durch einen anderen (ohne Sperre) ersetzen kann.

  • Bei meiner Frage ging es jetzt aber erstmal darum, wie man den DNS seines Providers durch einen anderen (ohne Sperre) ersetzen kann.


    Du kannst in Deinem Router an der entsprechenden Stell die IP Adresse eines jeden x-beliebigen verfuegbaren DNS Servers eintragen. Also Fritzbox z.B. "Internet/Zugangsdaten/DNS-Server"