Beiträge von Zonk4711

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

    Narrow Margin - 12 Stunden Angst


    Beschreibung aus dem Internet:

    Redakteurin Carol Hunnicut (Anne Archer) wird auf einem Blind Date mit Anwalt Michael Tarlow (J.T. Walsh) Zeuge, wie ein Handlanger des Gangsterbosses Leo Watts (Harris Yulin) diesen in seinem Hotelzimmer erschießt. Sie bleibt unentdeckt und taucht darauf unter. Der beharrliche Sgt. Dominick Benti (M. Emmet Walsh) kann sie aber aufgrund eines Fingerabdrucks identifizieren und in einem Landhaus in Kanada daraufhin ausfindig machen. Zusammen mit dem stellvertretenden Staatsanwalt Robert Caulfield (Gene Hackman) fliegt er in die kanadische Wildnis, um sie als Kronzeugin in die Staaten zu überführen.

    Carol erweist sich als widerwillig, fürchtet sie doch um ihr Leben. Sie müssen jedoch feststellen, dass die Killer von Watts ihnen schon auf den Fersen sind. Sgt. Benti bezahlt sein Engagement mit seinem Leben und auch ihr Hubschrauber wird mit Waffengewalt vom Himmel geholt. Dennoch kann Caulfield mit der verängstigten Frau fliehen. Sie besteigen an der nächsten Bahnstation einen Zug nach Vancouver. Doch auch Gangster Nelson (James Sikking) und sein Kompagnon erreichen noch den Zug. Allerdings wissen sie nicht, wie die gesuchte Zeugin aussieht, und die 12 Stunden Fahrt werden zu einem gefährlichen Katz-und-Maus-Spiel…


    Klassiker aus dem Jahre 1990 mit Gene Hackman und Anne Archer. Spannender und sehr unterhaltsamer Thriller.


    Wertung: 8/10

    Ach Zomki, das muss dir jetzt nicht peinlich sein. Ich bin nach der dritten Folge von diesem Vampir-Elend ausgestigen.

    Da schau ich mir lieber zum 86.mal Nonstop Nonsen an, das ist wesentlich gehaltsvoller und absolut gehaltslos ... aber mit Dieter Hallervorden.


    :wegschiessen:

    Ja, Didi ist da eine ganze Klasse besser. Du bringst mich auf die Idee, wieder mal Nonstop Nonsens auszugraben :)

    Für eine Handvoll Dollar


    Ich hatte wieder mal Lust auf einen Italo-Western-Klassiker. Einer der Besten in der Kategorie ist "Für eine Handvoll Dollar". Zur Handlung brauche ich sicher nichts mehr sagen, den Film kennt jeder. War wieder mal klasse 100 Minuten Unterhaltung mit coolen Clint Eastwood.


    Wertung 9,5/10

    What We Do in the Shadows


    Vampir-Comedy hörte sich erstmal interessant an, leider ist das ganze aber eher witzlos und stumpfsinnig. Es geht grundsätzlich um mehrere Vampire, die in einer WG leben.

    Bin während der zweiten Folge wegen Langeweile schon ausgestiegen, kann also nichts genaueres berichten. Wertung mache ich deshalb auch nicht.

    Das Boot (Staffel 2)


    In der zweiten Staffel gibt es grundsätzlich drei Handlungsstränge, die in Frankreich, in den USA und auf den U-Booten spielen. Wie in Staffel 1 ist die Handlung teils recht konstruiert und unlogisch, speziell bei der Verfolgungsjagd zwischen den beiden U-Booten konnte ich mir ein Kopfschütteln nicht verkneifen. Hier lebt die Serie aber von der Spannung, die trotz Logikfehlern doch reichlich vorhanden ist.


    Wertung: 6,5/10

    Extracurricular

    1Z09STKOPK_1.jpg


    Handlung: Oh Ji-soo wirkt auf den ersten Blick wie ein schüchterner und vorbildlicher Schüler. Doch hinter dieser Facette verbirgt sich ein Verbrechergenie, welches kriminellen Aktivitäten nachgeht, um dadurch seine Lebenshaltungskosten und Studiengebühren bezahlen zu können. Seine Mitschüler wissen nichts von seinem Doppelleben, dass ihre Vorstellungskraft übersteigt. Für Oh Ji-soo läuft zunächst alles reibungslos, bis er auf seine reiche Mitschülerin Bae Gyu-ri und die rücksichtslose Unruhestifterin Seo Min-hee trifft. Zusammen treffen sie verheerende und unwiderrufliche Entscheidungen, welche die Gruppe in ein Leben bestehend aus Gewalt und Verbrechen katapultiert. Dabei werden die menschlichen Werte und die Moral in Frage gestellt.


    Die koreanische Netflix-Serie kommt manchmal etwas asiatisch-kitschig daher, das wird aber dann doch durch die mit jeder Folge zunehmenden Spannung mehr als wettgemacht. Was erst als eine Schüler-Dramedy beginnt, endet doch recht blutig...


    Wertung: 7,5/10


    Der Knochenmann


    Beschreibung aus dem Netz:

    Simon Brenner (Josef Hader) ist nicht länger Polizist. Jetzt arbeitet er für die Auto-Leasingfirma seines besten Freundes Berti (Simon Schwarz), treibt bei säumigen Kunden Geld ein. Ein Auftrag führt Brenner in die Steiermark. In der legendären Backhendlstube „Löschenkohl“ reißen die Gäste dem titelgebenden Wirt (Josef Bierbichler) seine Hähnchen geradezu aus den Fingern. Was die Kunden nicht wissen: Die nächste Hendl-Generation bekommt hier die Überreste der vorherigen ins Futter gemischt. Doch Brenner merkt schnell, dass hier noch viel mehr faul ist - und beginnt eine Affäre mit Gitti (Birgit Minichmayr), des Wirtes Schwiegertochter..


    Sehr unterhaltsamer skuriler österreichischer Krimi.


    Wertung: 7.5/10


    Ja, fand die Serie auch recht speziell, aber auch recht gut. Obwohl die Story teils in sehr langsamen Bildern erzählt wird, langweilt man sich nie.


    Ich würde deine Wertung mit 8/10 bestätigen

    Habe die 3. Staffel jetzt auch durch und kann deine Einschätzung auch teilen. Staffel 1+2 waren für mich überragend, die aktuelle Staffel verbraucht zu viel Zeit mit Wendys Bruder. Trotzdem sehenswert. Ich freue mich schon auf die Staffel 4


    Wertung: 7,5/10

    Der Überläufer

    Beschreibung:

    Im letzten Kriegssommer 1944 kehrt der junge Wehrmachtssoldat Walter Proska (Jannis Niewöhner) vom elterlichen Hof zurück an die Ostfront – und strandet im Niemandsland der polnischen Wälder bei einem Haufen versprengter deutscher Soldaten, nachdem der Zug zu seiner Kompanie von Partisanen in die Luft gejagt wurde. Längst von den eigenen Truppen aufgegeben, sind seine neuen Kameraden in einer verzweifelten Lage. Umzingelt von Partisanen, abgeschnitten von der Front, erwartet sie der sichere Tod. Die Befehle des kommandierenden Unteroffiziers Willi Stehauf (Rainer Bock) werden immer sinnloser und menschenverachtender.

    Proskas Begegnung mit der jungen polnischen Partisanin Wanda (Malgorzata Mikolajczak) und seine Freundschaft zu seinem Kameraden Kürschner (Sebastian Urzendowsky) lassen ihn immer stärker an der Richtigkeit seines Fahneneides und an den Machthabern zweifeln. Als die Rote Armee näher rückt, gerät Proska in Kriegsgefangenschaft und kann sich nur noch retten, indem er zum Feind überläuft.


    4-teilige Produktion von ARD/NDR (aktuell u.a. auch in der ARD-Mediathek) um einen deutschen Soldaten, der sich in eine Partisanin verliebt. Recht unglaubwürdige Lovestory inmitten von Kriegsverbrechern. Kann man anschauen, muss man aber nicht.


    Wertung: 5,5/10

    ZeroZeroZero


    In der 8-teiligen Mafiaserie wird der Transportweg von Kokain von Mexiko bis nach Kalabrien geschildert. Spannende, wenn auch sehr brutale Serie mit kleinen Logikfehlern. Schauspieler sind sehr gut, Drehorte (u.a. Mexiko, Mali, Marokko, Süditalien) sehr interessant. Auf jeden Fall zu empfehlen.


    Wertung: 9/10

    Habe mir gerade die 1.Staffel von Manhunt, über den Unabomber, angesehen, finde sie sehr gut.

    Inwiefern die Serie den Tatsachen entspricht kann ich allerdings nicht sagen aber sehr interessant.

    Habe die Serie "Manhunt" (Staffel 1) jetzt auch durch. Serie ist in Ordnung, bringt auch bedingt Spannung mit, allerdings auch einige langatmige Teile.

    Man macht nichts falsch, wenn man die Serie schaut. Trotzdem für mich Durchschnittsware.


    Wertung 6/10

    Emergence - Staffel 1


    emergence-w-970.jpg.webp


    Beschreibung:

    Nichts ist, wie es scheint: In der 13-teiligen neuen Serie nimmt Jo Evans (Allison Tolman), die Polizeichefin einer verschlafenen Long-Island-Gemeinde, die kleine Piper (Alexa Swinton) bei sich auf. Das Mädchen hat als einzige einen mysteriösen Flugzeugabsturz überlebt, doch leider scheint sie dabei ihr Gedächtnis verloren zu haben.

    Bald wird Jo klar, dass das nicht das einzig Ungewöhnliche an Piper ist. Es folgt eine Reihe rätselhafter Ereignisse, die die Kleinstadt im Nordosten der USA in Aufruhr versetzt. Zwischen ihrer Sorge um Piper beziehungsweise ihrer Pflicht als Polizistin und der Verantwortung gegenüber ihrer eigenen Tochter, gerät Jo in einen Zwiespalt gegen einen unbekannten Feind.


    Fazit: Das Mädchen mit den übersinnlichen Kräften scheint von Stranger Things abgekupfert zu sein. Story grundsätzlich schon spannend, aber auch einige unlogische Begebenheiten. Staffel endet mit einem Cliffhanger, könnte blöd ausgehen, falls es keine zweite Staffel gibt - und darüber herrscht anscheinend noch Unklarheit.


    Wertung: 6,5/10


    Queen Sono


    Bei der afrikanischen Netflix-Serie bin ich bei der zweiten Folge ausgestiegen. Die Serie handelt von einer Agentin, die auf dem afrikanischen Kontinent unterwegs ist, um die Welt zu retten. Leider ist die Story aber wirr und die Umsetzung eher amateurhaft - also James Bond für ganz Arme. Schade.

    Habe den Film jetzt auch gesehen, fand den aber (wie meistens bei den Oscar-Abräumern) eher langweilig. Ein paar witzige Szenen, ein kleines bisschen Spannung und ein bisschen Sozialkritik waren mir für 2 Stunden Film leider zu wenig.


    Wertung 6/10

    Sex Education - Staffel 2


    sex-education-2019-w-970.jpg.webp


    Beschreibung:

    In der zweitem Staffel von „Sex Education“ muss Otis selbst lernen, mit seinen erwachenden sexuellen Bedürfnissen klarzukommen, um mit seiner Freundin Ola Fortschritte zu machen. Wer hilft ihm bei seinen Fragen und Problemen? Gleichzeitig entstehen zwischen ihm und Maeve Spannungen. Da droht an der Moordale Secondary auch noch eine Chlamydien-Infektion, die deutlich macht, wie wichtig sexuelle Aufklärung in der Schule ist. Zu allem Übel kommen neue Schüler an die Schule, die die bisherige Hackordnung unter den Schülern kräftig durcheinanderwirbeln. So stellt Eric fest, dass sein neues Selbstvertrauen Interessen von ungewohnter Seite weckt.


    Staffel 2 kommt nicht mehr ganz an die tolle erste Staffel ran, allerdings ist trotzdem gute Unterhaltung garantiert.


    Wertung: 7/10


    Ich habe nur ein Buch von Harlan Coben begonnen, das tatsächlich nicht fertig gelesen.

    In dieser Serie sind tatsächlich auch sehr viele Beziehungen zwischen den Figuren, was schon ziemlich konstruiert ist und sich erst in den letzten beiden Folgen entwirrt. Trotzdem fand ich die Serie ganz gut.

    "The Stranger" oder "Ich schweige für Dich"


    62066181.jpg


    Die Serie The Stranger (Ich schweige für dich) basiert auf dem Roman von Harlan Coben. Darin wird die Frage gestellt, wie sehr wir die uns nahestehenden Personen wirklich kennen. In der Serie geht es um Adam Price, dessen perfektes Leben mit zwei Kindern und einer wunderbaren Ehe durch die Offenbarung eines Geheimnisses über seine Frau Corinne zerstört wird. Eines Tages setzt sich eine Fremde in einer Bar neben ihn und weiht ihn ein. Bald findet er sich in einer Verschwörung wieder, die nicht nur Leben ruiniert, sondern sie sogar beendet.


    Durchaus spannende Serie mit einigen Wendungen. Über die wenigen Logikfehler kann man hinwegsehen. Serie ist auf jeden Fall sehenswert


    Wertung 7,5/10



    The War of the Worlds (BBC)


    the-war-of-the-worlds-w-970.jpg.webp


    In Horsell Common im Landkreis Surrey nordwestlich von London schlägt ein Komet ein. Von dort aus beginnen dann Marsbewohner ihre Invasion der Erde, der immer mehr Bewohner zum Opfer fallen. Da sich Widerstand als zwecklos erwiesen hat, versuchen die Menschen vor den Marsianern zu fliehen – doch die haben sich der Auslöschung der Menschheit verschrieben …


    Die Serie besteht aus 3 Folgen a 55 Minuten und spielt etwa um das Jahr 1900. Serie ist schon spannend, allerdings auch teils zu kitschig dargestellt. Bisschen mehr hätte die BBC schon aus dem Stoff machen können.


    Wertung: 6,5/10




    Ipcress - streng geheim (1965)


    51jf2puztfL._SY445_.jpg


    Mehrere Wissenschaftler werden entführt, daraufhin wird Agent Harry Palmer (Michael Cane) auf den Fall angesetzt. Schnell kommt man auf die Entführer-Organisation, denen man einen wichtigen Wissenschaftler wieder "abkaufen" will.


    Zwar optisch gut in Szene gesetzt, aber von der Handlung recht mau. Sollte eigentlich den Bond-Filmen Kunkurrenz machen, da hat man aber klar den Kürzeren gezogen.


    Wertung: 5/10

    Utopia (Staffel 1+2)


    utopia-staffel-1.jpg


    Inhalt der Serie ist im angehängten Bild zu lesen


    In England eine Kultserie, bei uns relativ unbekannt. Die knalligen Farben sind genauso skuril wie die meist schrägen Darsteller. Die Serie sollte man sich nicht entgehen lassen.


    Wertung: 9,5/10



    Giri Haji


    18870299-low_res-girihaji-0306352.jpg?quality=90&resize=620,413


    Beschreibung aus dem Internet:

    Kenzo ist ein Detective mittleren Alters aus Tokyo, der in der britischen Hauptstadt einkehrt, um nach seinem jüngeren, einst totgeglaubten Bruder Yuto zu suchen. Der gibt sich angeblich als Yakuza aus und wird für den Mord an einem Geschäftsmann verantwortlich gemacht. Zum Wohl der Familie und für den Bandenfrieden in Japan muss Yuto zurück nach Tokyo gebracht werden, doch in London quälen Kenzo Fragen bezüglich Schuld, Pflicht, Liebe und Schande, während Menschen wie der halbjapanische Callboy Rodney und die Forensikerin Sarah zu seiner neuen Familie werden.


    Mein Fazit: sehr gute Netflix-Serie, die teils in London, teils in Japan spielt. Alles dabei, Drama, Humor, schräge Typen und auch blutige Yakuza-Morde. Sehenswert!


    Wertung: 9/10

    Treadstone


    Die Serie basiert auf den Jason Bourne Filmen. Leider ist die Serie ziemlicher Mist, bin bei der dritten Folge ausgestiegen. Irgendwie ist die Handlung immer so, dass sich Personen prügeln, dann schnelle Sprünge in weltweiten Locationen (Nordkorea, England, Frankreich etc.) wieder von weiteren Prügeleien abgelöst werden. Dazu sind die Dialoge ziemlich dämlich. Die Action-Szenen, die reichlich auftauchen, sind leider meist altbacken. Höhepunkt am Ende der zweiten Folge, als zwei Autos gleichzeitig einen Salto vorwärts machen, nur weil das eine das andere von der Straße drängen wollte. Da war das A-Team in den 80ern realistischer...


    Wertung: 3/10 (..aber nur die 3 Punkte wegen den Krawall-Faktor)

    The Capture

    Habe die Serie jetzt auch durch. Tatsächlich ein Highlight, spannend und "erhellend". Ich denke, die Manipulationen, die von Regierungen oder Geheimdiensten durchgeführt werden, sind für den Normalbürger gar nicht zu greifen, die in der Serie dargestellten Möglichkeiten nur ein kleines Fitzelchen von allem machbaren.


    Wertung: 9,5/10

    Russian Affairs


    Beschreibung:

    Moskau: Metropole der Macht. Es geht um Geld, Glamour, Sex, Intrigen, Erpressung und Mord. In „Russian Affairs“ setzt der Tod einer jungen Frau eine fatale Verkettung von Ereignissen und Beziehungen in Gang, die das Leben aller Beteiligten schicksalhaft an den Rand des Abgrunds bringt. Langsam kommt ans Licht, welche Rolle Politik, Mafia, Polizei und aufstrebende junge „Golddigger“ dabei spielen.


    Die erste Episode war noch einigermaßen interessant, Episode 2 dann schon richtig langweilig, während der dritten Episode bin ich dann ausgestiegen. Irgendwie wurde nur eine Gruppe aus Männlein und Weiblein in die Serie geholt, die untereinander Affairen haben. Sogar die Kommissarin steht für ein Tete-a-Tete zur Verfügung. Ob das in Russland so üblich ist...?