Beiträge von The Funeral Doom

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

    Während hier andere Software arbeitet wollte ich gerade ins neu geuppte Eulenspiegel - Humor- und Satiremagazin schauen, komm gerade so zum ersten Absatz der Einleitungsseite und denke plötzlich: :staun: Hääähhh wasss´ss dassss?




    Liebe Leserin, lieber Leser,


    bevor wir gleich mit Jux, Satire und Klamauk beginnen, müssen wir noch schnell etwas Organisatorisches klären. Vor wenigen Stunden ist hier im Verlag die neue Infektionsschutzverordnung für das Pressewesen (ISVP) eingetroffen. Wichtigste Änderung zur bisherigen Regelung: Wir dürfen unser Heft in Zukunft nur noch an vollständig Geimpfte verkaufen. Wir bitten daher alle Abonnenten, uns bis zum Ende dieses Quartals ihren Impfpass im Original oder als notariell beglaubigte Kopie zuzusenden, da wir anderenfalls das Abo leider kündigen müssen. Kioskkäufer zeigen das Dokument bitte unaufgefordert beim Verkaufspersonal vor.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis.




    Sub Harry - wie abgefahren... :perfekt::supi:

    Rolling Stone Magazine

    Experten halten Kinderpornografie-Vorwurf des ehemaligen „Nirvana-Babys“ für lächerlich


    Schwere Vorwürfe sind gegen die überlebenden Bandmitglieder, als auch Kurt Cobains Nachlass, den Fotografen des Bildes und die Labels. Ein Anwalt bezeichnete die Klage nun als „lächerlich“.


    Wahrscheinlich kennt jeder Spencer Elden. Auch wenn der Name einem nichts sagt, ist ein Bild von ihm zu einem der ikonischsten Plattencover aller Zeiten geworden. Spencer Elden ist das Baby auf dem Cover von Nirvanas „Nevermind“. Die Platte erschien 1991, mittlerweile ist Elden also in seinen Dreißigern.

    Vor einigen Tagen reichte Elden eine Klage ein, gerichtet an die überlebenden Mitglieder der Band, als auch an Kurt Cobains Nachlass, den Fotografen Kirk Weddle und die Labels, die an der Veröffentlichung des Albums beteiligt waren. Der Anlass? Er halte das „Nevermind“-Cover für kinderpornografisches Material, millionenfach verbreitet, und dies stelle eine Verletzung seiner Privatsphäre dar.


    Auf dem Cover eines der wichtigsten Grunge-Alben schwimmt ein nacktes Baby in einem Pool. Es sieht aus, als wollte es nach einer Ein-Dollar-Note greifen, die an einer Angelschnur im seichten Wasser vor ihm treibt. Eine Bildmontage. Und eine manifestierte Kritik am kapitalistischen System der Ersten Welt. Gerade erst aus dem Mutterleib, sehnt sich das Kleinkind bereits nach dem ersten materiellen Besitz.



    Nun äußerte sich eine der Anwält*innen, die das „Nevermind-Baby“ in dem Fall vertreten, öffentlich zu der Klage. Im Kreuzfeuer sprach sie gut sieben Minuten mit CNN Moderator Chris Cuomo über die Hintergründe der Vorwürfe. Immer wieder beharrt der Moderator darauf zu klären, in wie fern das Bild Kinderpornografie darstelle oder nicht. Laut der Anwältin sei es eine „übertrieben sexualisierte“ Darstellung, und weiter, dass der Entstehungsprozess „Kinderausbeutung“ gewesen sei. Ebenso die Art, „wie sie das Bild heute verbreiten“. Sie erwähnt auch, dass Elden mit einer weiteren Verletzung seiner Privatsphäre rechnet – das Album feiert im September sein 30. Jubiläum.


    „Denken Sie wirklich, dass dieser Mann ein gutes Gesicht für den Schmerz ist, den Kinderpornografie verursacht?“


    Nachdem die Anwältin behauptet, dass ein möglicher Sieg vor Gericht ein „monumentaler Sieg“ für alle Opfer der Kinderpornografie darstelle, fährt Chris Cuomo für einen kurzen Moment aus der Haut. „Jemand der Geld damit gemacht hat, der den Namen des Albums auf die Brust tätowiert hat, der sich selbst so einige Male in seinem Leben dafür gefeiert habe“, auf diesem Albumcover zu sein, sei ein gutes Gesicht für all den Schmerz, den Kinderpornografie verursacht? Für Cuomo kling es so, als würde die Anwältin die Gräueltaten um die dokumentierte sexualisierte Gewalt an Kindern durch den von Spencer erhobenen Vorwurf relativieren.


    Nach Schätzung der vom „Hollywood Reporter“ befragten Rechtsexperten dürfte die Klage womöglich von den Gerichten abgewiesen werden. Ein hinzugezogener Anwalt bezeichnete die Klage als „lächerlich“. Eine andere wies auf Eldens früheren Umgang mit dem Bild hin. „Ich denke, das Schwierigste für jeden Richterin wird die Zeit markieren, die seit der Veröffentlichung des Fotos vergangen ist. Die Tatsache, dass die Eltern des Kindes dies wissentlich getan haben – zumindest wussten sie, dass das nackte Baby fotografiert wurde – und die zahlreichen Male, in denen der Kläger selbst das Foto umarmte und für sich selbst Werbung machte“, halte sie für äußerst schwierig, um so eine Klage zu rechtfertigen.

    Das CNN Interview ist hier zu sehen. Der Beitrag beginnt bei 32 Minuten und 44 Sekunden.




    DAS LEBEN ZIEHT ALLE REGISTER UM WEITERZUBESTEHEN

    UND DAS KREBSGESCHWÜR OBENDRAUF ZIEHT ALLE REGISTER UM SEIN RECHT AUF FOTOS NACKTER KINDER ZU VERTEIDIGEN


    Achso ... wie auf dem Bild in Post #21 zu sehen hat sich unser Baby mit 25 Jahren NEVERMIND breit auf die Brust tätowieren lassen.... vermutlich ein Ventil für die schweren Depressionen.


    Danke für den Hinweis - ich hab das gar nicht gesehen. Will jetzt aber auch gar nicht sagen, das Tätowierungen grundsätzlich für Bewältigung und mentale Stärke sprechen, zumindest wenn ich an manch zufällige Begegnung denke. :achselzuck:


    Wiki sagt, das Nevermind - Album hat sich laut billboard.com 30.000.000 mal verkauft - soll keine Bergpredigt sein, aber wer will nachvollziehen können, wie der Mann sich wegen dem Bild fühlt?

    535b6af89b795945b603498jim.jpg

    nirvana-album-25-yearkckjj.jpg


    Das Original Kurt Cobain und der erfolglose Maler Spencer



    Ich weiß ja nicht, das ständige wiederholen des Fotos mit dem hervorheben der Hose ( s. Beitrag 21 ) und die Orientierung seines Aussehens an den Stil Kurt Cobains - ist es das, was sein unruhiges Unterbewusstsein antreibt? :achselzuck:


    Bezüglich einer Klage wegen des ansehens des Babyschniepels schließe ich mich zur Sammelklage an - bin seit jeher verstört deswegen, der Verstand fühlt sich wie über einen freien Abgrund!

    Mit LP Covern wollte man damals auffallen. Früher gab es Plattenläden und im Schaufenster lagen die Teile zum Kundnenfang aus - und da wurden einige Dinge versucht...

    Da schließe ich mich doch nochmal an und ergänze z. B. das Cover von Eric Claptons Band BLIND FAITH ende der 60er, oder eines von Ulver mit dem bekannten Foto des rennenden nackten Mädchens in Vietnam.


    Ich habe gestern noch auf wiki gelesen, der Angelhaken, Dollarnote und Schnur wurden nachträglich eingefügt. :)


    Ich finde den ganzen Vorgang einfach zu unausgeglichen - vor 30 Jahren stieg da niemand auf die Barrikaden, auch, als der angeblich vereinbarte Aufkleber nicht platziert wurde (oh ja, s. o.) - ich verstehe aber auch, das zur spekulativen 30th Anniversary Edition das Babymodell seinen Teil vom Kuchen will - 200 Dollar bisher ist bei dem Millionenalbum ja nicht mal ein Peanut.


    Sieht der Typ aus als wäre er im seelischen ungleichgewicht? MMn ja, aber das zu sagen ist wahrscheinlich schlimmer als Negerkuss und Kinderpornografie in einem Satz.


    KINDERFICKER, WEGEN UND FÜR EUCH FAULENDEN AUSSATZ HABEN WIR DAS ÜBERHAUPT DEFINIERT - OHNE EUCH WÄRE DAS EIN BILD WIE TAUSEND ANDERE. JEDERZEIT 9MM FÜR EURE GEDANKEN!!

    AUF DIE KUCKUCKSUHRENTÜREN:totlach:

    Da hänge ich noch "Dune" vom nächsten oder übernächsten Album dran - 1979 erschienen und eben KEIN Soundtrack. In Zusammenarbeit mit dem Cellisten Wolfgang Tiepold entstanden. Hat mich unter dem Kopfhörer schon ganz schön geflasht - nüchtern, einfach nur nach gewissen Spätschichten....


    Das war am Nachmittag so ein spontaner Gedanke von mir: 1991 konnte ich mich als 20 / 21 jähriger dem "Smells like Teen Spirit" auch nicht entziehen, der direkte Babypenis hatte mich damals zwar irgendwie verwundert, aber letztlich auch nicht weiter gestört - zu diesem Zeitpunkt und in dieser "kleineren Welt" war Kindespornographie, obwohl sicher irgendwie existent, wirklich noch kein breites Thema. Leuchtet ein, das durch Verbreitung dieser Art von "Pornographie" durch die Möglichkeiten des Internets erst ein Fundament im Bewusstsein der breiten Bevölkerung entstehen konnte - meines Wissens aber, hat in den 90ern wegen dieses Covers kein Mensch "Unrecht! Mißbrauch" gebrüllt.

    Ich brauchte und brauche dieses Cover nie, und erinnere mich noch gut an ziel- und ergebnislose Diskussionen wegen irgendwelcher Serien, die bewußt junge jugendliche Mädchen in knappen Bade- und Sportsachen darstellt.

    Bevor der Kreislauf wieder losgeht und zu viele verzapfen "ist doch alles halb so wild - passiert halt" bin ich raus! Mir passiert das nicht!

    Hah!

    Ich habe da heute einen Bericht im Fernsehen gesehen, in Taff/Pro7 (derzeit noch nicht Online gestellt). Wie Mister Hollywood da richtig schreibt, haben der gute Mann und seine Familie niemals Anstoß an dem Foto genommen bzw er hat es oft nachgestellt.

    In einem Archiv - Interview in diesen Taff - Beitrag war der Mann zu sehen, wie er erklärte, er habe in einem vollen Baseball Stadion gestanden und hatte plötzlich den Erlebnismoment: Jeder von den zig Tausend Leuten hier hat schonmal meinen Penis gesehen, als ich ein Baby war. Dafür könnte mir jeder hier eigentlich auch 40 Dollar geben. (??? ja ???)

    Und schon werden alle Argumente und Vorwürfe zusammengesucht und auf dreimal 150.000 Dollar (Nirvana war ein Trio) Entschädigung für die lebenslang schmerzende Seele (ja!) geklagt. Da Kurt Cobain ja den Freitod gewählt hat, soll nun seine Witwe die 150.000 zahlen.


    Ich denke, anno 1991 eine einstweilige Verfügung beantragt zu haben, weil die Plattenfirma sich nicht an die Abmachung hält, den Babypenis abzukleben, wäre nicht so ertragreich gewesen.


    Charlie Watts ist tot




    Charlie Watts, Schlagzeuger der Rolling Stones, ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. Zuletzt hatte Watts wegen einer OP seine Teilnahme an der US-Tour der Band absagen müssen.



    e19c5967-ae43-42fc-999ojzf.jpg


    Charlie Watts, Schlagzeuger der Rolling Stones, ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Das teilte sein Sprecher mit, wie unter anderem die BBC und die Nachrichtenagentur Reuters berichten.

    »Mit großer Traurigkeit geben wir den Tod unseres geliebten Charlie Watts bekannt. Er ist heute in einem Londoner Krankenhaus im Kreise seiner Familie friedlich verstorben«, so der Sprecher: »Charlie war ein geschätzter Ehemann, Vater und Großvater und als Mitglied der Rolling Stones auch einer der größten Schlagzeuger seiner Generation.«


    Watts, 1941 in London geboren, war 1963 zu den Stones gestoßen und blieb ihnen treu. Nach anfänglichen Erfolgen mit Coverversionen in Großbritannien und den Vereinigten Staaten erlangte die Gruppe mit Hits aus der Feder von Mick Jagger und Keith Richards wie »(I Can't Get No) Satisfaction«, »Get Off of My Cloud« und »Paint It, Black« sowie dem Album »Aftermath« weltweiten Ruhm. Im kommenden Jahr hätte Watts zum 60. Bandjubiläum auf der Bühne stehen sollen.

    Nach Jagger und Richards war Watts das dienstälteste Mitglied der Stones. Doch im Gegensatz zu dem Sänger und dem Gitarristen mied er das Rampenlicht.


    Watts sagte US-Tour wegen Operation ab





    Der Schlagzeuger hatte seine Laufbahn als Jazz-Musiker begonnen. Die Affinität dazu verlor er aber nie. Unter anderem leitete er seine eigene Jazz-Band.

    Anfang August hatte Watts seine Teilnahme an der US-Tour der Rolling Stones im September absagen müssen. Als Grund wurde damals eine kurzfristig notwendige Operation angegeben. Der Eingriff sei zwar erfolgreich gewesen, Watts müsse sich aber mehrere Wochen erholen. Welche gesundheitlichen Probleme Watts genau hatte, wurde nicht bekannt. 2004 musste war er zweimal wegen einer Kehlkopfkrebs-Erkrankung operiert worden, hatte danach aber als geheilt gegolten.



    :traurig: Nach Brian Jones nun der zweite Stone tot! R.I.P. Charlie


    Spieltag 3

    Dortmund : Hoffenheim 3 : 2

    Bielefeld : Frankfurt 1 : 1

    Augsburg : Leverkusen 1 : 3

    Köln : Bochum 3 : 1

    Mainz : Fürth 2 : 0

    Stuttgart : Freiburg 3 : 1

    Bayern : Hertha 4 : 0

    Union Berlin : Gladbach 2 : 1

    Wolfsburg : Leipzig 2 : 2


    Zusatzfrage: Ohne gelbe Karte bleibt Leverkusen