Beiträge von Steele

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

    Teriffier (2017)


    Einmal schauen reicht da. Was ich nie verstehe, ist, dass wenn jemand dem Killer eine verpasst

    und dieser angezählt am Boden liegt, ihm dann nicht den Rest gegeben wird,

    sondern man läuft weg von ihm und versucht zu fliehen.

    Der Killer erholt sich natürlich wieder, und die Jagd setzt sich fort.

    Das kann man in unzähligen Filmen so sehen.

    Höchstens drei Sterne von zehn.

    auf meiner Liste stehen da allen deutschen Filme. Ganz ehrlich. Die Deutschen haben es meiner Meinung nach schauspielerisch überhaupt nicht drauf.


    Versteht mich nicht falsch. Ich will niemandem zu nahe treten, der deutsche Filme gerne schaut. Aber ich kann denen nur wenig Positives abgewinnen :(

    Hast du "Das Boot" gesehen?

    Bei mir kommts irgendwie drauf an, ob ich zuerst das Original oder das Remake gesehen habe.

    Auf jeden Fall finde ich das Remake von Fright Night im Vergleich zum Original sackschwach.

    Conan hingegen fand ich gar nicht so übel, kommt aber nicht ans Original ran, ebenso Kampf der Titanen.

    I Spit on Your Grave bevorzuge ich das Remake, und obwohl ich grosser Fan von Maniac, insbesondere Joe Spinell bin, finde ich das Remake ganz okay.

    Filme von Uwe Boll


    Seed: Dummerweise habe ich mir dazumal direkt die DVD gekauft, wo als "Intro" gezeigt wird, wie ein Irrer einen Hund auf grausamste Art und Weise quält.

    Habe dann irgendwo gelesen, dass Boll damit auf die entsprechenden Probleme betreffs Tiermissbrauch aufmerksam machen wollte.

    Ich war sowas von schockiert und empört, dass ich nach Betrachtung des Filmes, der einfach nur grottig für mich war, die Scheibe in Einzelteile zerlegt und gekübelt habe.


    BloodRayne: Unglaublich, dass Boll Schauspieler wie Ben Kingsley und Udo Kier für diesen Film anheuern konnte.

    Michael Madsen konnte man es förmlich ansehen, dass er nicht richtig Bock hatte.


    Alone in the Dark: Hier hat mir der gute Christian Slater leid getan.


    House of the Dead: Wenn Boll hier bewusst Trash drehen wollte, okay, wenn nicht, hat er vollends den Durchblick verloren.