Beiträge von Eichkatze

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

    Don't Fuck with Cats - Hunting an Internet Killer {2019}


    Format: Miniserie, True-Crime-Dokumentation

    Dauer: 3 Folgen zu je 1 Std.


    Netflix-Produktion über die Jagd nach dem Serienkiller und Tierquäler Luka Magnotta.

    Als der Kanadier Luka M. ein Video im Netz veröffentlicht, in dem er 2 Kätzchen in einen Vakuumbeutel steckt und diese erstickt, bildet sich bei Facebook eine Gruppe, um den Tierquäler zu schnappen. Dem selbstverliebten Narzissten Luka M. gefiel die Aufmerksamkeit. Er veröffentlicht 2 weitere Videos - eins, in dem er eine Katze ertränkt, ein weiteres, in dem er eine Katze an einen Python verfüttert. Wer es ertragen kann: All diese Videos können im Netz auf diversen Shocking- und Gore-Seiten eingesehen werden.


    In der Serie werden mehrere Personen interviewt, die auf Facebook Jagd nach der Identität des Tierquälers machten. Ihre Bemühungen und Apelle an die Behörden bleiben unerhört, denn für die Polizei sind das Dinge, die "im Internet" passieren. Im Jahr 2012 erscheint ein weiteres Video von Luka M., in dem man sieht, wie er seinen Sexualpartner Jiu Lin im betäubten Zustand ersticht, ihn zerstückelt und mit seiner Leiche Sex hat {auch dieses Video ist im Netz zu finden}.

    Nun machen sich auch die Behörden daran, Luka M. zu schnappen, während dieser die Verfolger verhöhnt - ganz im Sinne seines Lieblingsfilmes Catch Me If You Can.


    Der Psychopath Luka M. verbüßt seit 2014 eine lebenslange Haftstrafe.


    Die Serie gehört zu den Top-5-Dokumentationen auf Netflix im Jahre 2019.

    Ich war selten so gefesselt von einer Serie, obwohl ich schon wusste, dass sie mit seiner Festnahme endet. Die verstörendsten Geschichten schreibt immer noch das Leben.


    <<< 10/10 >>>


    Täter - https://de.wikipedia.org/wiki/Luka_Rocco_Magnotta

    Opfer - https://en.wikipedia.org/wiki/Murder_of_Jun_Lin




    Ich habe mir das alles jetzt nicht durchgelesen, aber eins kann ich definitiv sagen. zassss , du bist - verzeih mir - ein Idiot.

    Ein Osteuropäer, der in einem Knebelvertrag festgehalten wird, sticht den ganzen Tag Spargel und du willst diese "Arbeit" Deutschland zuschreiben?

    Es gäbe kein Deutschland ohne Ausländer und Ausbeutung - deine Rechtfertigungen zeugen alle von politischer Unkenntnis.

    Geh mal raus vor die Tür und schau mal, wer unsere Häuser in Deutschland baut - das sind alle möglichen Leute, aber selten Deutsche.

    Und noch mal, auch wenn es mir Lucy the Batgirl verboten hat, ich schaffe es einfach nicht, einen ganzen Text von dir durchzulesen, weil dieser nur so vor willkürlicher "Rechtschreibung" strotzt.

    Deine Rechtschreibung ist so willkürlich, wie es auch deine rechte Gesinnung ist.


    Frieden :kuss:

    Lucy the Batgirl Glaube mir, dessen bin ich mir bewusst. Ich weiß, dass keiner von uns "gleich" ist, zumindest gesellschaftlich.

    Aber gerade deshalb glaube ich auch an die linke Ideologie, denn ich wünsche mir, dass wir alle die gleichen Chancen haben - und zwar weltweit, nicht nur national.


    Im Übrigen könnt ihr euch zwar des Vorwurfes erwehren, dass ihr "konservativ" eingestellt seid, doch Fakt ist, dass man hier im Forum sieht, welche Beiträge ihr liked.

    Und wenn man die von euch gelikten Themen betrachtet, so wird ein Blinder ein "politisches Profil" über euch erstellen können. Und dieses ist unbestechlich.

    Ich kann auch behaupten, ich lasse mich nicht in eine "Schublade" einteilen, ob ich jetzt ein Mensch oder ein Insekt bin. Die Wissenschaft kennt aber eine klare Deutung, ob ich es will oder nicht.

    1. Die Linken wollen den Staat nicht "zerstören", sondern für eine gerechtere Umverteilung sorgen. Lediglich von verwöhnten Menschen wie dir, die es gewohnt sind, im Wohlstand zu baden, wird dies als "Zerstören" empfunden, da ihr es nicht gewohnt sein, zugunsten der Menschheit - bzw. der Umwelt - zu verzichten!


    2. Natürlich gibt es Zensur, ich habe nie das Gegenteil behauptet - und dass du das missdeutest, zeigt mir umso mehr, wie wir hier aneinander vorbeireden.


    3. Die meisten Meinungen hier in den Threads sind politisch ganz klar als "konservativ" bzw. "rechts" einzustufen, das hat wenig mit Schubladendenken zu tun. Es gibt ganz klare Definitionen, was eine "rechte/konservative" und eine "linke/progressive" Meinung ist und danach kann man einen jeden Standpunkt einteilen. Das Problem von Leuten wie dir ist, dass sie das Wort "rechts" gleich mit Nazi gleichsetzen. Das ist aber nicht mein Problem, sondern deins. Wenn ich mich als "Linker" bezeichne, so habe ich ja auch nicht das Gefühl, dass ich ein Mitglied der RAF bin.


    Gerade du, zassss , hast nicht nur eine erbärmlich schlechte Kenntnis über die politischen Definitionen, auch deine Rechtschreibung ist grausam - und das, obwohl du ja schon oft hier nationalistisch aufgefallen bist.



    Lustig finde ich immer, dass so Leute wie Eichkatze andere immer beschuldigen, dass sie sich ja sowieso nicht überzeugen lassen, weil sie in ihrem denken total fest verhaftet sind, aber selber nicht den winzigsten Hauch von ihrer eigenen festgefahrenen Meinung abrücken.

    Und das zeigt uns, dass wir doch alle gleich beschaffen sind, egal ob links oder rechts.

    Die Linken rücken nicht von ihrer linken Meinung ab und die Rechten rücken nicht von ihrer rechten Meinung ab.

    Und beide beschuldigen sie sich der Zensur, wobei beide ein Monopol auf die Wahrheit erheben.

    Ich sag es ja, wir sind alle gleich, egal ob deutsch oder libanesisch.

    Ich bin mir jedenfalls im Klaren darüber, dass ich nicht "mehr" bin, als es ein Jeder von euch ist.

    Wir unterliegen am Ende doch alle denselben psychologischen Mustern.

    Und genau damit gibst du zu erkennen, dass du die Werte von Deutschland gar nicht zu schätzen weißt.

    So was kann nur von jemandem kommen, der nie in einem anderen Land gelebt hat als im verwöhnten Deutschland.

    Ich mag auch vieles an Deutschland nicht, aber ich bin fair genug einzugestehen, dass Deutschland auch verdammt vieles richtig und gut macht.

    Wenn ich mir hier die Kommentare durchlesen, so scheint es, dass ihr gar nichts an Deutschland zu schätzen wisst. Ihr kommt mir vor, wie die Staatsfeinde schlechthin.

    Ihr stellt euch alles so einfach vor. Das Leben und die Politik ist aber ein kompliziertes Konstrukt, welches von ambivalenten Menschen geführt wird, so wie ich und du es bist. :nick:

    Oje, da trifft man - wie immer hier im Forum - auf eine konservative Mauer, die keine andere Meinung zulässt, aua. :gruebel:

    Ich finde es nur lustig, wie gerade ihr, die ihr dauernd so sehr Deutschland kritisiert, so tut, als wärt ihr Patrioten. Gerade ihr scheint Deutschland am allermeisten zu hassen.

    Ihr verachtet die Progression, ihr verachtet die Regierung, ihr verachtet die humanitären Bestrebungen usw. :kicher:

    Ich habe mich inzwischen daran gewöhnt, dass ich hier im Forum auf verlorenem Posten "kämpfe".


    Mark.Black Im Gegensatz zu dir sammle ich in meiner Freizeit Plastikmüll, keine Ahnung, woher du deine Vorurteile beziehst, die jeglicher Fairness entbehren.

    Die meisten haben es einfach total satt erzogen zu werden!

    Der Mensch muss aber erzogen werden, da er selbst keine Grenzen kennt.


    Stell dir vor, ich würde dein Prinzip bis zur Extreme treiben.

    Dann könnte ich ebenso sagen: "Ich möchte Heroin konsumieren, kein Bock auf staatliche Erziehung" oder "Ich möchte mich an meiner Frau rächen und sie pfählen, kein Bock auf staatliche Erziehung" oder "Ich möchte Kinderpornografie konsumieren, kein Bock auf staatliche Erziehung".


    Der Staat wägt immer die Rechte des einen gegen die Rechte des anderen ab - mit dem Ziel, alle möglichst gleich gerecht zu behandeln! Um eine "Erziehung" wirst du nie herumkommen, außer, du setzt dich als Eremit in einer fremden Region ab, wo du leben kannst, so wie du es zu 100% für richtig hälst.


    Ihr jammert über staatliche Zensur, dabei ist euch gar nicht klar, was staatliche Zensur wirklich ist. Wenn es in Dtl. eine stringente Zensur gäbe, so würde ein Jeder von euch festgenommen werden, nur aufgrund eines Forenbeitrags. Ihr jammert auf einem so hohen Niveau, ich wünschte mir manchmal, ihr würdet in einem Afghanistan leben, damit ihr Deutschland zu schätzen wisst.


    Nur der "Erziehung" wegen haben wir überhaupt so etwas wie Gefängnisse - damit Straftäter "lernen", dass sie falsch gehandelt haben.

    Da entschuldigt sich jemand, ein Wort benutzt zu haben, welches heute zurecht als "Ausdruck" klassifiziert wird und ihr macht deswegen einen Thread auf.

    Das ist weitaus lächerlicher als die Entschuldigung selbst. Ihr seid doch diejenigen, die solche Nichtigkeiten erst aufwerten, indem ihr hierzu etliche Threads öffnet.


    Worte unterliegen einer steten Veränderung. Jeder, der mal ein Buch über Etymologie gelesen hat, weiß das.

    Früher nannte man jede Frau "Weib", was heute aber als "Beleidigung" klassifiziert wird.

    Aber verdammt jemand von euch deswegen die alten Romane von Goethe und Konsorten, in denen eine Frau selbstverständlich als "Weib" bezeichnet wird?

    Und nur weil früher das Wort Neger geläufig war, heißt es nicht, dass es heute nicht als Beleidigung gelten kann. Selbiges Prinzip.

    Die Konservativen unter euch wollen schlicht die alte Weisheit nicht begreifen, dass die einzige Konstante im Leben die Veränderung ist.

    Und ganz lapidar gesagt - ich kann doch nichts dafür, wenn jemand ein Problem damit hat und sich diffamiert fühlt.

    In der Realität funktioniert das aber nicht, da es nicht auf die eigentliche Bedeutung des Wortes ankommt, sondern auf den übertragenen Sinn.

    Wenn ich jemanden "Niger" nenne, so werde ich vor Gericht nicht damit durchkommen, dass das Wort dem Ursprung nach im lateinischen einfach nur "schwarz" heißt.

    Das Gericht wird darauf hinweisen, dass es auf die Bedeutung ankommt, die man heute durch das Wort empfindet.

    Und ich sage dir ganz ehrlich, Sub Harry, ich kenne leider mehr Leute, die das Wort "Ausländer" als eine Beleidigung nutzen, als Leute, die es "nur" im wortwörtlichen Sinne meinen, im Sinne von "er kommt aus einem anderen Land".

    solar74 Du verstehst nicht, solar.

    Ich rege mich nicht über den Anglizismenwahn auf - ich rege mich über die auf, denen die Anglizismen egal sind, die aber bei der Genderdebatte in Schnappatmung geraten.

    Schau mal, wenn jetzt der 1048. McDonalds in Berlin aufmacht, da wird keiner schreien "Amerikanismus, hilfe!" - aber kaum macht Ali den 498. Dönerladen auf, heißt es "Islamismus, hilfe!".

    Das war mein Punkt.


    Sub Harry Nur als Gedankenanstoss. Das Wort Bastard heißt eigtl. "uneheliches Kind", doch irgendwann hat man ebenso entschieden, es als Beleidigung einzustufen, da es eine bestimmte - und zwar negative! - Konnotation hat. Wenn heute jemand "Bastard" sagt, so meint er nur selten den wörtlichen Sinn. So. Und wenn jetzt das Wort Ausländer ebenso eine negative Konnotation hat, so dass "Asylsuchende" hierdurch diffamiert und abgewertet werden, wieso sollte man es nicht auch um-klassifizieren?

    Nicht nur die Wörter ändern sich, sondern auch ihre Bedeutung! Der stetige Wandel der Wörter ist quasi der "Normalzustand", während die "Konservativen" stets nur an einem Fleck verharren - und am liebsten nie etwas ändern - wollen.

    Aber ansonsten hast du schon recht - da trifft konservativ/progressiv aufeinander, und dann vielleicht noch in verschiedenen Generationen. Viele Köpfe, viele Meinungen. :eis:

    Aber mal was anderes - denkst du nicht, das im englischen auch Deutsche Wörter gibt?
    Ich bin jetzt nicht der Allwissende im Englisch, aber die englisch-sprechenden sagen nicht Childs Garden, sondern Kindergarten.

    Kindergarten, Blitzkrieg, Doppelgänger, Schadenfreude, Zeitgeist und Poltergeist sind einige Wörter, die ins Englische übernommen wurden.

    Aber das ist nur ein Tropfen auf dem Stein, das Verhältnis der übernommenen Wörter beträgt wahrscheinlich 7 zu 93%.

    Es gibt de facto viel mehr Anglizismen in deutscher Sprache als deutsche Wörter in einer anderen Sprache. : |

    Weiß gar nicht, was ihr habt. Sprache ist nun mal in stetem Wandel.


    Dass man die Sprache "gleichberechtigter" gestalten will, darüber regt ihr euch auf.

    Wieso regt sich keiner über die 10 Mio. Anglizismen auf, die vom amerikanischen Festland hinüberschwappen und die deutsche Sprache wegspülen.

    Echt nice Bro, das Game war actually huge, legit!


    Solange man sich über solch Belanglosigkeit wie "gendergerechte" Sprache aufregt, scheint man keine wirklichen Probleme zu haben.

    Fakt ist, dass Sprache von vornherein viel impliziert, deshalb sind diese Bemühungen auch vollkommen richtig.

    Meine Meinung.

    "Auch wenn ein Mann von einer Frau sexuell belästigt wird, hat man dafür eher ein müdes Lächeln, als es ernst zu nehmen - aber wehe, eine Frau beklagt sich über sexuelle Belästigung, dann dreht sich das Karussell wahnsinnig schnell."

    Wobei man hierzu sagen muss, dass es weit weniger vorkommt, dass Frauen die Männer körperlich sexuell missbrauchen als umgekehrt. Das ist nun mal so.

    Und das ist auch der Grund, warum man Frauen in solchen Fällen eher Glauben schenkt als Männern.

    Doch es gibt leider auch Frauen, die diesen Umstand ausnutzen und schnell Anklage erheben, obwohl kein wirklicher Grund/Fall vorliegt - in dem Glauben, dass man ihnen glaubt und den Mann "hinrichtet". Dieser Problematik bin ich mir bewusst, dennoch bin ich davon überzeugt, dass Frauen generell größeren gesellschaftlichen Nachteilen ausgesetzt sind, als dies bei Männern der Fall ist!

    solar74 : Wenn der Mann miterzieht, ist das aber auch keine "klassische" Erziehung der Kinder.
    Das war aber auch nur ein Beispiel. Ich könnte auch allgemeiner sagen, dass Frauen eher in "sozialen" Berufen tätig sind, während Männer mehr zu Technik/Wirtschaft/Finanzen tendieren.

    Doch auch hier - Ausnahmen bestätigen die Regel.

    Naja, dieses "Phänomen" ist ja schon in den 70er Jahren in Japan bekannt gewesen.

    Als links Denkender finde ich es generell gut, wenn man verstärkt über die Rechte von Frauen diskutiert.

    Allerdings will ich auch so fair sein und nicht unerwähnt lassen, dass es als Äquivalent zum Manspreading auch das

    weibliche She-Bagging gibt, bei denen Frauen mit ihren Taschen viel Platz beanspruchen.


    solar74 : Boah, hast du viel geschrieben =D

    Ich habe mir nur den letzten Absatz durchgelesen. Hierzu will ich aber sagen, dass ich nicht wirklich der Meinung bin, dass Frauen weniger arbeiten.

    Ich glaube, sie arbeiten sogar mitunter mehr, doch ohne, dass dies anerkannt wird.

    So wird die klassische Erziehung der Kinder gerne nicht als "Arbeit" bezeichnet, da man dabei keiner "sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit" nachgeht.

    De facto ist es aber eine weit wertvollere Arbeit - auch im Sinne des Gemeinwohls - als das, was die Männer so machen.

    Über Umfang von "Enterprise" weiß ich jetzt nichts.

    Ich begnüge mich mit einer Home-Version.


    Aber ja, es gibt diverse Programme, die die Optik von Win 10 auf eine "frühere" Version setzen können.

    Mir persönlich gefällt die Kachel-Optik auch nicht, so dass ich jedem, dem diese nicht zusagt, das Programm "Open Shell Menu" empfehlen kann.

    Damit kannst du wieder die visuellen Vorteile früherer Windows-Versionen nutzen.


    Bei mir sieht es z.B. so aus {ich mag es schlicht} :kaffee: