Beiträge von Timelord

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

    images?q=tbn:ANd9GcT0CNtxt5BLJ_5-8IU7MOCVhVaRjRxNsqU-Aindi1FHdla9Rm0Q&s


    Zu finden HIER


    Kommissar Rex


    Wieder eine Serie, die ich aus meiner Jugendzeit kenne und heute zum ersten Mal komplett gesehen habe.


    Diese Serie muss ich ein wenig differenzierter beurteilen.


    Staffel 1-4

    Kommissar Richard „Ritchie“ Moser


    Mit ihm fing alles an. Er rettete Rex vor dem Einschläfern, nachdem dieser wegen des Verlustes seines Hundeführers bei der Polizei Österreich, depressiv wurde.


    In der ersten Staffel spürt man wie sich das Verhältnis zwischen Moser und Rex entwickelt. Jedoch scheint es beim Charakter des Mosers in den folgenden Staffel einen Wandel gegeben zu haben. Gespielt von Tobias Moretti, bekam man immer mehr den Eindruck das Moser zunehmend arroganter wirkte und bei ein oder zwei Fällen war der Titelstar nur Beiwerk.


    3,5 Sterne


    Staffel 4-7

    Kommissar Alexander Brandtner


    Nach dem Tod von Moser tritt Brandtner auf den Plan. Er hat seinen Hund verloren bei einem Einsatz und Rex nun schon zum 2. Mal sein menschlichen Partner und Freund.

    Ich finde, dass das Zusammenspiel zwischen Hund und Mensch hier am besten dargestellt wurde. Alleine schon wie Brandtner, gespielt von Gedeon Burkhard, auf den Hund eingeht. Das fand ich perfekt. Zudem blieb der Charakter menschlich und hatte auch nix dagegen mit seinen Kollegen mal ordentlich einen zu bechern. ?


    Für mich eindeutig der beste menschliche Kommissar an der Seite von Rex.


    4,5 Sterne


    Staffel 8-10

    Kommissar Marc Hoffmann


    Ich hasse es, wenn in einer Serie Charaktere ohne jedwede Erklärung verschwinden. Wie hier geschehen. Brandtner und Böck einfach weg… nur noch Kunz und Rex, die den neuen Kommissar Marc Hoffmann und seine Kollegin Niki Herzog bei der Mordkommission begrüßen.


    Mit keinem Wort, auch nicht im Verlauf der späteren Staffeln wird erklärt wieso es zu diesem Wechsel kam. Nicht mal ein Satz, wie z.B. „Er starb beim Einsatz“ oder „Er ist Undercover“


    Ich denke, das führte auch zu einem Einbruch der Quoten damals, weswegen die Serie nach der 10. Staffel eingestellt….


    3 Sterne


    Ich möchte hier anmerken, dass mir durchaus bewusst ist das die Serie 2007 durch das italienische Fernsehen wiederbelebt wurde und Rex nun in Rom ermittelt hat.


    Doch diese Staffeln sind leider nicht alle in Deutschland ausgestrahlt worden…. Und gehören auch nicht zur kürzlich erschienen DVD Box ?…


    Gesamtwertung 3,5 von 5 Sternen


    Ok... was hab ich mir den alles angeguckt in der letzten Zeit?.... zu viel.... um auf alle Filme einzugehen....


    Fangen wir mal mit denen an, die ich im Kino gesehen habe, nach Avengers Endgame.


    Meisterdetektiv Pikachu


    Auch als nicht Pokemon Mensch ein lustiger und kurzweiliger Film, das einzige was mich gestört war der jugendliche Hauptdarsteller. Der wirkte die ganze Zeit irgndwie lustlos.


    Gut


    Aladdin


    Ich fand den gar nicht so schlecht... und wer sich darüber beschwert, dass in dem Film gesungen wird.... HALLOOOOOOOO!!!!... das ist Remake des Zeichentrickfilms aus den 90ern... ein WALT DISNEY Zeichentrickfilm... das gehört es zum guten Ton, wenn gesungen wird.

    Einer der wenigen Filme wo ich mir einbilde, dass die Schauspieler Fun beim Dreh hatten und dies auch im Film rüberkam.


    Gut


    Godzilla II- King of Monsters


    Den ersten Teil fand ich, für eine amerikanische Reproduktion, doch ganz gut. Doch diesen Teil?... Erinnerte mich irgendwie an die Fast & Furios Filme... Schneller, höher, weiter... sprich übertriebener. Auch übertrieben Sachen können unterhaltsam sein, ist aber hier nicht der Fall. Die einzige Szene die ich persönlich gut fand, war realtiv kurz und auch nur weil sie sehr imposant rüberkam. Godzilla macht sich auf den Weg Boston und Ghidorah zu plätten, der Moment wo Godzi den Hulk macht und die menschlichen Streitkräfte an ihm vorbeiziehen und das Feuer eröfnen.


    Note: ausreichend


    John Wick 3- Parabellum


    Wie war das eben mit höher, schneller, weiter? .... :)... John Wick schlägt, tritt und tötet sich fast 2 Stunden lang durch die Gegend. Coole Szenen, geile Action... aber am Ende denkst du dir... wofür das Ganze jetzt?...


    Befriedigend


    Men in Black International


    Gääääääääääääääääääähn...... selten so was vorhersehbares erlebt. Da kann sogar Liam Neeson nix rausreissen und ich mag den Mann.


    Mangelhaft

    pic_1548564231_1.jpg?1557317777


    Star Trek Voyager

    (download findest du hier)


    Mein Star Trek Re Run ist fast beendet… fehlt nur noch Star Trek Enterprise. Aber bevor ich mich den Erlebnissen von Captain Archer widme, resümieren wir mal ein wenig über Captain Kathryn Janeway.


    Ich glaube das diese Frau eine gespaltene Persönlichkeit hatte. Auf der einen Seite der pflichtbewusste Captain eines Föderationsraumschiffes… auf der anderen Seite eine eiskalte Frau, die sogar nicht davor zurückschreckt, jemanden umzubringen um ihre Freunde bzw. ihre Familie um sich zu haben.


    Umbringen, fragt ihr euch? Ja, das meinte ich so. Ganz deutlich ist es in der Folge „Tuvix“.


    In dieser Folge werden aus zwei Personen, Neelix und ihr persönlicher Freund und Berater Tuvok, durch einen Transporter Unfall eine Person.


    Tuvix entpuppt sich als eigenständige Persönlichkeit der auf die Erinnerungen seiner „Erzeuger“ Zugriff hat. Er brilliert in der Küche genauso wie an der taktischen Konsole. Das er von der Crew akzeptiert wird deutlich an Chakotays Aussage „Auch ich zähle mich zu seinen Freunden“.


    Doch trotz allem ist es Janeway selbst die dieses Leben ignoriert und sogar den Transporter bedient, um aus Tuvix wieder Neelix und Tuvok zu machen.


    Das ist nur ein Beispiel für den widersprüchlichen Charakter dieses Captains…


    Auch hatte ich gegen Ende der Serie das Gefühl, das es schnell gehen musste. In der siebten Staffel gab es gefühlt jede 3. Folge die ein oder andere Technik, die das Schiff immer wieder ein Stückchen näher in Richtung Erde brachte.


    Als persönliche Anmerkung möchte ich mal dalassen, wer sich über die Logiklöcher oder die Brüche im Kanon von Star Trek über „Discovery“ massiv beschwert hat, sollte sich mal „Voyager“ anschauen.


    Kleines Beispiel hierfür… Seven of Nines Familiengeschichte.


    Die Borg tauchen das erste Mal in Star Trek TNG auf, als die Enterprise von Q in den Beta Quadranten geschleudert wird. Anschließend heißt es dann… die größte Bedrohung der Föderation, von der wir noch nieeeeeeee was gehört haben?


    Da waren dann wohl ein paar Admiräle zu bescheuert, um mal in den Archiven nachzuschauen… denn dann hätten sie ja wissen müssen, dass die USS Raven (welche nur 3 Besatzungsmitglieder, Vater, Mutter und Töchterchen Annika hatte und trotzdem als Föderationsschiff nummeriert ist?) den Borg schon Jahre zuvor hinterhergeschlichen ist, um sie zu erforschen.


    Und einen Punkt möchte ich hier noch ansprechen…. Wie viele verdammte Shuttles hatte die Voyager denn eigentlich? Gefühlt handelte jede 2. Folge vom Absturz eines Shuttles…. Fürchterlich.


    Alles in Allem ist Voyager zwar nette Unterhaltung für zwischendurch aber für mich die schlechteste Star Trek Serie im meinem persönlichen Ranking.


    Note: Befriedigend, an der Grenze zum Ausreichend



    Avengers Endgame..... zum 2. Mal gestern im Kino...


    Ein gutes Vorfinale, laut K.Feige soll Spiderman das Finale von Phase 3 sein, .......


    ... und der Film der alle Rekorde pulverisiert :)


    In 2 Wochen schon über 2,1 Milliarden.... die pandorianischen Schlümpfe können einpacken.



    59734452_2548912708494990_5395618498858713088_n.jpg?_nc_cat=101&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&oh=e85a0ad3cb016ab0be514f5666ad80f2&oe=5D2D4EF5

    Ist mir auch aufgefalen.... hin und wieder kommt es vor das ich alte Mainpages angezeigt bekomme ... z.B. aus 2015, oder 2016 etc.... aber nach neuladen der Seite ist die aktuelle PAge wieder da....

    de3a345f-d863-4e99-b29a-785cbe26f094.jpg

    (dt.: Buffy- Im Bann der Dämonen)


    Mitte der 90er der damals noch relativ unbekannte Joss Whedon einen Film über ein junges Mädchen das durch ein mythisches Schicksal dazu auserkoren wurde Vampire und Dämonen zu jagen.


    Der Film selber war ganz nett anzusehen, ragte aber nicht wirklich durch schauspielerische Leistung und Effekte heraus. Kurze Zeit später las ich in der Zeitschrift SPACE VIEW das Whedon daraus eine Serie entwickelt hat.


    Anfangs war ich sehr skeptisch… wie wollte er es schaffen einen kleinen pummeligen Teenager für eine Serie zu begeistern, der den Film noch nicht mal wirklich gut fand.


    Aber er schaffte es… eine mythische Serie mit Daily Soap Einlagen… so könnte man es am einfachsten beschreiben. In dieser Serie gab es ein paar echt starke Folgen… die stärkste für mich „Tod einer Mutter“, dicht gefolgt von „Once More with Feeling“.


    Die stärkste Staffel für mich war die Sechste… in der ging es mal nicht um mächtige Wesen als Gegner, sondern um die Thematik wie das reale Leben mit seinen Schicksalsschlägen jemanden verändern kann.


    Was ich auch gut fand ist, dass der Main cast (fast) komplett bis zum Ende dabei war. Angesehen von David Boreanaz und Charisma Carpenter, die am Ende der dritten Staffel zum Spin Off „Angel“ abgewandert sind.


    Fun Fact: Die Serie geriet mehrmals in den USA in die Kritik, weil man der Meinung war das sie die Jugend zu den dunklen Künsten verführen würde… und die finale Folge der dritten Staffel war damals heiß begehrt und eines der ersten Events die millionenfach im noch jungen Internet runtergeladen wurde.


    In der finalen Folge greift die komplette Schule zu den Waffen und das im Fahrwasser des Columbine Massakers (ich glaube zumindest das es das war)


    Note:


    56472485_2502490046470590_1387933404850290688_n.jpg?_nc_cat=105&_nc_ht=scontent-frt3-2.xx&oh=ca5869cc7fee14034454457d8823063c&oe=5D39B587


    Halloween


    In den letzten Tagen habe ich mir die komplette Halloween Reihe gegeben, alle 11!!! Teile (ja, die Rob Zombie Filme zähle ich hier auch).


    ***


    Halloween (1978)


    John Carpenter schafft hier einen kleinen Meilenstein des Horrorgenres und verzichtet dabei weitestgehend auf blutige Effekte und setzt mehr auf dramatische Musik und Schockmomente. Dir ist zwar klar, dass der Babysitter dran glauben muss, wenn du siehst wie Michael sein Opfer durch das Küchenfenster beobachtet, aber trotzdem zuckst du dann doch, wenn das Messer zum Einsatz kommt.


    Mit diesem Film werden gleich zwei Grundsteine gelegt. Zum einen startet hiermit Jamie Lee Curtis ihre Karriere und mit diesem Film gehört auch zu den Werken mit denen das später als Slasher bekannte Horrorgenre gegründet wird.


    5 von 5 Sternen


    ***


    Halloween 2 (1980)


    Michael ist zurück, oder war er nie wirklich weg? Hier nimmt der Gore Effekt schon zu und man hat das Gefühl, das es nicht stimmig ist, sei es JLCs geschminktes Gesicht im Krankenbett oder das ein oder andere Feuerchen, das man einfach nicht überleben kann, aber jemand tut es…


    Diesem fehlt einfach das Herzblut…


    3 von 5 Sternen


    ***


    Halloween 3


    Wer ist Michael? In dieser Fortsetzung, die bis auf den Namen und einer kleinen TV Szene keinerlei Bezugspunkte hat, versucht man andere Wege und neue Geschichten zu erzählen. Die Idee des Films ist gar nicht mal so schlecht, aber es hakte an dem ein oder anderen Punkt.

    Zum einen wären da noch einige offenen Fragen am Ende (nicht zuletzt das offene Ende) und der mMn nicht in die Rolle passende Hauptdarsteller…


    Für den Versuch gibt es aber extra Punkte ?…


    3,5 von 5 Sternen


    ***


    Halloween 4-6


    Ich fasse hier mal die drei Teile zusammen, da sie für mich den Eindruck einer durch geplante Trilogie hatten, bis hin zu dem zwanghaft eingeführten Mystizismus um Michaels angebliche Herkunft.

    Laurie Strode ist tot, aber damit Michael eine Existenzbegründung bekommt hat sie natürlich eine Tochter hinterlassen und Onkel Mikey macht sich auf die suche nach ihr und slasht sich wieder quer durch Haddonfield und Umgebung.

    Hier wird der Suspense beinahe komplett durch Gore Effekte ersetzt und mit einer „Story“ gewürzt die … na ja… nicht das Gelbe vom Ei ist.


    Für alle drei Teile zusammen gibt es hier nur 2 von 5 Sternen.


    ***


    Halloween H20


    Mitte/Ende der 90er…. Der Slasher Horror hat bedingt durch die Scream Filme Hochkonjunktur. Was liegt da also näher, als Michael auch mal wieder mitmischen zu lassen.


    H20 ignoriert die Fortsetzungen 3-6 und bringt uns JLC wieder zurück.


    20 Jahre nach den Ereignissen in Haddonfield lebt und arbeitet Laurie Strode unter falschem Namen an der Hill Crest School, einem Eliteinternat, wo sie den Job als Direktorin innehat. Verfolgt von den Dämonen ihrer Vergangenheit versucht sie ihr Leben zu meistern und ihren Sohn zu beschützen. Denn Laurie ist sich sicher… ER wird eines Tages wieder kommen… und dieser Tag ist näher als sie denkt.


    Auf jeden Fall ist H20 eine der besseren Fortsetzungen, die uns beschert wurden, auch wenn diesem Film anzumerken ist das er aus der Feder von Kevin Williamson stammt. Zu sehr ähnelt dieses Werk seinen anderen Werken Scream, Sommer und anderen.


    3,5 von 5 Sternen



    ***


    Halloween Resurrection


    H20 schlug ein wie eine Bombe, also… Zeit für eine weitere Fortsetzung.


    Michael geht in Rente, nachdem er seine Ziele erreicht hat. Doch es kommt wie es kommen muss. Der Produzent eine Internet Reality TV Sendung erwählt seine Residenz als Ziel für die nächste folge „Dangertainment“.

    Eine Gruppe Studenten wird mit Webcams in das Haus der Myers Familie geschickt, um dort eine Nacht zu verbringen und eine Antwort auf die Frage zu finden „Warum?“


    Gestört in seiner Altersruhe zückt Michael das Messer und macht sich auf, die Ruhestörer zu vertreiben.


    Witzige kleine, aber auch irgendwie belanglose Fortsetzung.


    3 von 5 Sternen



    ***


    Rob Zombies Halloween 1+2


    Es kam wie es kommen musste…. Halloween wurde geremaked ^^


    … und dass gar nicht mal so schlecht… Zombie setzt hier zwar durchaus vermehrt auf Gore Effekte zeigt aber im Gegenzug einen kleinen Einblick in Michaels Psyche und versucht zu erklären wieso Michael zu dem wurde, was er ist.


    Fun Fact… Danielle Harris, die hier die Tochter des Sheriffs spielt, war schon früher in Haddonfield unterwegs. Sie spielte in den Teilen 4 und 5 Jamie Strode, Lauries Tochter.


    3,75 von 5 Sternen


    ***


    Halloween 2018


    Ziemlich genau 40 Jahre nach der Produktion des Originals kehrt John Carpenter zurück und lässt Michael wieder frei.


    Dieser Film ignoriert ALLE Fortsetzungen und ist als direkte Fortsetzung zum ersten Teil zu sehen.


    40 Jahre nach dem Babysitter morden in Haddonfield lebt Laurie Strode als Außenseiterin in einem Waldhäuschen und Michael residiert als Gast in der Psychiatrie.


    Ich zitiere mich mal selbst, wenn ich sage „Manchmal wartet man gerne 40 Jahre auf eine gute Fortsetzung“.


    Carpenter setzt wieder auf das altbewährte Rezept und punktet auf voller Linie. Millenials werden mit diesem film nicht viel anfangen können, da dieser auf das Prinzip „Höher, schneller, weiter, brutaler“ vollends verzichtet.


    Nachdem ich den film nun ein zweites Mal gesehen habe, setze ich die Bewertung noch einen hoch.


    5 von 5 Sternen

    titans-dc-universe-streaming-serie-titans-wird-bei-uns-auf-netflix-laufen-neuer-trailer.jpg


    Titans


    Ich kehre wieder zur gewohnten Schriftform zurück… ich hör mich ja an wie ein lispelnder Idiot auf den Videos ?.


    In den USA existiert seit letztem Jahr ein eigener Streaming Dienst für DC. Das hat natürlich zur Folge das zu den bereits bekannten Serien und Filmen noch mehr Material produziert werden muss.


    Titans ist einer der ersten Produktionen, die hierfür entstanden sind.


    Die Serie handelt von Batmans ehemaligen Sidekick Robin aka Dick Grayson. Nachdem er sich von der Fledermaus getrennt hat führte ihn sein Weg nach Detroit, wo er als Police Detective arbeitet.


    Dort trifft er auf Rachel, einem Teenager mit besonderen Fähigkeiten und einer Bestimmung, die es zu verhindern gilt. Dick gerät diese eher unfreiwillige Zusammenkunft in eine Situation, die er eigentlich vermeiden wollte, für jemand anderen verantwortlich sein als für sich selbst.


    Im Verlauf der Serie trifft er dabei auf Starfire, Beast Boy und andere Helden sie sich mit ihm zusammentun.


    Verdammt DC… warum könnt ihr diese Qualität nicht auch auf der großen Leinwand produzieren?

    Düster, Dreckig, brutal, gute Darsteller, Charakterentwicklung- und ausgiebige Einführung zusammen mit Dialogen die nicht aus einer Soap zu kommen scheinen.


    Die finale Folge steht noch bei mir aus, aber selbst, wenn diese bescheiden sein sollte, kann sie den Gesamteindruck nicht mehr verschlechtern.


    Ach ja… und ihr zeigt das es durchaus möglich eine Serie nur mit den Sidekicks oder Helden der B-Liga auf hohes Niveau zu bringen.


    5 von 5 Sternen



    100 Dinge


    Unlimited Card Super Team Mission 31

    (The Final Mission 2018 Part I)


    Der Zufall entschied diesen Gang ins Kino und er war ok.

    Eigentlich erschreckend wie oft ich dieses Jahr nach einem Kinobesuch gedacht habe „OK“. Die Filme wo ich begeistert und fasziniert das Gebäude verlassen habe, kann man an 1,5 Händen abzählen… maximal.


    Wo Schweighöfer drauf steht ist auch meistens Schweighöfer drin… und hier war dem so.

    Die Story handelt von zwei Freunden, die eine App entwickelt haben und diese an den Mann bringen wollen. Dieser Mann ist ein milliardenschwerer IT Mogul aus Kalifornien namens Zuckerman ^^. Ich denke mal die Namensgleichheit ist volle Absicht ?.


    Dieser will 4 Millionen zahlen und im Freudentaumel und in Anbetracht der Tatsache das der eine Freund den Anderen benutzt hat, schließen die beiden eine Wette ab. 100 Tage ohne Luxus, ohne Alles… nur von dem Leben was man findet…


    Wer den Rest wissen will sollte sich den Film im Kino ansehen, den wider Erwarten war dieser Film doch recht lustig und zeigt überraschender recht eindeutig, was man mit unseren Daten alles anfangen kann…


    4 von 5 Sternen

    rJK0-9KMyVlWPbI_V4QfueL2N1BgzbX65bg_2kbg-BIZHnaEw-gzLfA6I5Bvb1Zex9fo=s200


    Guckst du hier


    Am 3. August 1995 saß ein leicht pummeliger 16-jähriger vor dem Fernseher und sah sich die Premiere einer neuen SF Serie auf Pro 7 an.


    Die Serie interessierte ihn, da er vorher schon in der Videothek seines Vertrauens zwei VHS Kassetten ausgeliehen hatte, die den Namen dieser Serie trugen.


    In den folgenden 5 Jahren sollte er nie eine Folge dieser Serie verpassen.


    Babylon 5 handelt von einer Raumstation die im Zentrum diverser Ereignisse steht. Von persönlichen Problemen bis hin zum intergalaktischen Krieg wird hier alles behandelt.


    Das Besondere an dieser Serie ist und war, dass sie von Anfang an einen roten Handlungsfaden innehatte. Selbst Folgen die selbstständig schienen beinhalteten immer einen Hinweis auf das große Ganze und sei es nur ein wenig oder ein einziger Satz.


    Die Charaktere entwickeln sich und bleiben nie starr oder uninteressant. Hinzu kommt das sie von Darstellern gespielt wurden, die es verstanden haben ihre Person glaubhaft darzustellen.


    Die Serie beinhaltete auch einige Fernsehfilme und eine Spin Off Serie, die aber nie an die Qualität der Mutterserie heranreichen konnte und auch bereits nach einer Staffel eingestellt wurde.


    Ich persönlich liebe diese Serie und auch nach 25 Jahren hat sie nichts von ihrer Faszination verloren. Mit ein wenig Wehmut habe ich mir die Serie in den vergangenen Wochen erneut angesehen. Wehmut dahingehend das inzwischen 5 Darsteller heute nicht mehr unter uns weilen.


    hJmPFA7NC5RC6QSDq2mNledldIQ.jpg

    Richard „Dr. Stephen Franklin“ Biggs verstarb am 22.05.2004

    280full.jpg

    Andreas „G´Kar“ Katsulas verstarb am 13.02.2006

    MV5BMTQxMzgxNjEzN15BMl5BanBnXkFtZTgwMzE5ODQ1MjE@._V1_UY317_CR105,0,214,317_AL_.jpg

    Michael „Commander/Botschafter Jeffrey Sinclair“ verstarb am 28.09.2012

    MV5BOTIwNDcyNzA0NV5BMl5BanBnXkFtZTYwMTMyMjAz._V1_UY317_CR14,0,214,317_AL_.jpg

    Jerry „Michael Garibaldi“ Doyle verstarb am 27.07.2016

    MV5BMTUwNzU2OTgyMV5BMl5BanBnXkFtZTcwODg4NDcyMQ@@._V1_UY317_CR10,0,214,317_AL_.jpg

    Stephen „Vir Cotto“ Furst verstarb am 16.06.2017


    Ich bedanke mich bei euch das ihr einem kleinen Teenager so viel Freude bereitet habt…


    Die Special Effects wirken künstlich und in den späteren Fernsehfilmen auch leider sehr billig, dies tut dem Charme der Serie aber keinen Abbruch.


    Wer SF mit durchdachter Story und guten Darsteller mag, dem sei die Mutterserie und die damit verbundenen Fernsehfilme ans Herz gelegt…


    5 von 5 Sterne





    Spiderman- A New Universe


    3,w=993,q=high,c=0.bild.jpg


    Frisch, witzig und gut gemacht. Ach ja, leicht verrückt habe ich vergessen ?.


    Frisch, weil hier mal ausnahmsweise ein anderer Spiderman die Hauptrolle innehat, nämlich Miles Morales. Peter Parker spielt zwar auch eine Rolle, neben diversen anderen Spider Leuten und einem Spider Schwein (Ja genau, ein Spiderschwein?), ist aber nicht der Protagonist.


    Witzig, weil hier viele Gags gezündet haben und ich auch zum ersten Mal erlebt habe dieses Jahr, das sich die Zuschauer des Films bei den Gags alle einig waren ^^.


    Gut gemacht, weil hier mit klassischen und modernen Methoden gearbeitet wurde. Man fühlte sich richtig wie in einem Comic.


    Fans von animierten Filmen und vor allem Marvel sei sehr zu diesem Film geraten.

    (Das MCU ist hier komplett außen vor!)


    5 von 5 Sternen.



    Ultimate Avengers


    MV5BNDFmZTkxMjktMzRiYS00YzMwLWFhZDctOTQ2N2NlOTAyZDJhXkEyXkFqcGdeQXVyNjgzNDU2ODI@._V1_.jpg


    Wir haben hier einen Zeichentrickfilm, der vor dem Start des MCU gefertigt wurde.



    Der Film startet im zweiten im Weltkrieg und zeigt wie Captain America die Festung des Feindes stürmt und dabei auf Soldaten des dritten Reiches stößt, die zusammen mit einer Alien Rasse an einer Atomrakete arbeiten.






    Cap gelingt es die Waffe zu zerstören und stürzt dabei ins Eis. Den Aliens, die Chitauri, gelingt die Flucht.






    60 Jahre später wird Cap durch General Nick Fury entdeckt, der dabei ist eine Verteidigung gegen die Rückkehr der Aliens aufzubauen. Unterstützt wird er dabei durch Bruce Banner und Tony Stark.






    Der Film ist, sagen wir mal, günstig produziert. Kann aber durch Kurzweil gut unterhalten. Viele Elemente finden sich auch im ersten Avengers Realfilm von 2012. Die Chitauri, der Ausbruch des Hulk in einer SHIELD Anlage und noch das ein oder andere mehr.






    3,5 von 5 Sternen.


    *****

    Very Bad Things



    very-bad-things.jpg


    Lange vor Hangover gab es schon einmal eine Katastrophe in Las Vegas.




    5 Freunde wollen den Junggesellenabschied von einem der Ihren in Las Vegas feiern. Einer von Ihnen treibt es ein wenig zu bunt und hängt während des Aktes mit einer Prostituierten den Kopf der Dame an einem Kleiderhaken auf.




    Boyd überredet seine Kumpel die Sache zu vertuschen und bringt kurz danach noch einen Mann des Sicherheitsdienstes um, der die Leiche entdeckt.



    Nachdem sie die Leichen sauber zerteilt und in der Wüste verscharrt haben kehren sie nach Hause und zu der bevorstehenden Hochzeit zurück.



    Dort angekommen geht der Stress erst richtig los…




    Eine durch und durch schwarze Komödie mit Jan Favreau (Iron Man), Daniel Stern (Kevin-Allein zu Haus), Christian Slater (Star Trek 6), Cameron Diaz (3 Engel für Charlie) und noch vielen mehr.



    4,5 von 5 Sternen


    *****


    Der Grinch 2018


    Grinch-and-max-780x405.jpg


    Unlimited Card Super Team Mission 29


    Der Grinch ist back!... oder Rebacked… ach egal ?


    Ein lustiger kleiner Animationsfilm für Groß und Klein. Kurzweilig, witzig und mit Otto als deutsche Stimme auch schon fast klassisch zu nennen.


    Wenn er für den Heimkino- Markt erhältlich, werde ich ihn mir auch mal auf Englisch gönnen. Immerhin wird er im Original von Benedikt „Sherlock“ Cumberbatch gesprochen.


    Zur Geschichte ist nicht viel zu sagen, da sie allgemein bekannt ist.


    Besonders hervorzuheben ist hier auch der Vorfilm „Minions auf der Flucht“.

    Ich habe Tränen gelacht.


    Und irgendwie scheint es bei jedem Animationsfilm vorzukommen, dass man ehemalige und gute Arbeitskollegen trifft… Grüße an…


    Vor- und Hauptfilm bekommen beide die volle Punktzahl.



    5von5 Sternen



    Akte X


    11 Staffeln und 2 Kinofilme


    Meine Güte was habe ich die Serie damals geliebt… und ich muss zugeben das ich als Teenager ein wenig in Gillian Anderson verknallt war.

    Aliens, Verschwörungen, Monster und noch vieles mehr… und mitten drin die Special Agent Fox Mulder und Dana Scully.

    Die Serie beginnt damit das Scully als rational denkende Wissenschaftlerin dem leicht verrückten FBI Agenten und ehemaligem Profiler Fox Mulder zugeteilt wird. Ihre Aufgabe besteht darin Mulder zu beobachten und seine Arbeit zu beurteilen.


    Mulder, der von sich behauptet seine Schwester sei einer außerirdischen Entführung und Verschwörung zum Opfer gefallen, versucht alles um seine neue Partnerin von seinen Theorien zu überzeugen.

    Scully muss mit der Zeit feststellen, dass hinter den Behauptungen ihres Partners mehr steckt als nur Fantastereien eines Mannes, der sich in einem Kreuzzug für die Wahrheit befindet.


    Ich konnte es früher kaum erwarten… sei es der Mystery Montag oder der Grusel Donnerstag gewesen. Akte X war damals für mich Pflichtprogramm.

    Nachdem ich mir die komplette Serie recht billig auf DVD zulegen konnte, habe ich einen Re-Run gestartet und ich schwelgte in Erinnerungen.

    Mit dem halben Ausstieg Duchovnys zum Ende der siebten Staffel wurde neue Charaktere eingeführt. Agent John Doggett, gespielt von Robert „t-1000“ Doggett und Annabeth Gish als Agent Monica Reyes.


    Dieser Bruch des Gewohnten führte dazu das die Quoten sanken und die Serie mit Ende der neunten Staffel (vorerst) eingestellt wurde. Was ich persönlich schade fand, den die Beiden hatten durchaus Potenzial. Das Einzige was ich den Produzenten übel nahm, war der Tod der einsamen Schützen.


    Zwischen den Staffeln 5 und 6 kam Akte X- Der Film in die Kinos. Der Film bemühte sich neue Zuschauer zu finden und die Fans bei der Stange zu halten. Das gelang meiner Meinung nach nicht wirklich, gab es doch zu viel Input, das ohne „Grundkenntnisse“ nur für Verwirrung sorgte.

    5 Jahre nach dem (vorläufigen) Ende der Serie kam der zweite Film „Akte X- Jenseits der Wahrheit“ ins Kino, welcher eine eigenständige Geschichte präsentierte und mit einer anderen Synchronstimme Mulders schockte. Der Film war ok… hatte aber ziemliche Längen. Man hatte hier wohl versucht ein Drehbuch für 45 min. auf 120 min. zu strecken und sowas kann niemals gut gehen.


    Anfang/Mitte der 2010er kam das erste Mal dann das Gerücht auf, dass Akte X rebootet werden soll. 2015 wurde es Gewissheit. Kein Reboot, dafür ein Revival.

    Scully und Mulders triumphale Rückkehr… na ja… man bemühte sich. Die Theorien wurden verrückter und Gillian Anderson hatte wohl eine Überdosis Botox gespritzt… das Gefühl und die Begeisterung von früher, wollte sich aber nicht einstellen.


    Was ich persönlich gut fand war, dass man dem ehemaligen Produzenten, Regisseur und Autor Kim Manners Respekt zollte.

    Das geschah in der Folge mit dem angeblichen Werwolf, wo sich der Verdächtige und Mulder auf dem Friedhof unterhalten. Mulder lehnt sich an den Grabstein eines KIM MANNERS…


    Gesamturteil… und das trotz des halbherzigen Versuches die Serie wiederzubeleben…

    4 von 5 Sternen

    Zudem gibt es hier den allerletzten Auftritt von Stan Lee.

    Dem muss ich widersprechen ^^..... Stan Lee wird seinen letzten Auftritt in Avengers 4 haben. Die entsprechende Szene wurde kurz vor seinem Tod gedreht.



    Operation Overlord



    Der gute alte JJ… manche hassen ihn, andere vergöttern ihn… ich bin nicht wirklich auf einer dieser Seiten, beäuge aber die Werke immer mit einem kritischen Auge. Immerhin obliegt ihm die Fortsetzung einer meiner liebsten Filmreihen... aber wir schweifen ab ?.


    Aus JJs Bad Robot Schmiede stammt dieser kleine durchaus akzeptable Genuss eines Horrorfilms.


    Ein versprengtes Grüppchen U.S. Army Soldaten stößt durch Zufall auf ein Versuchslabor der Deutschen im zweiten Weltkrieg.


    Das war im Grunde schon die ganze Story…. Aber der Film weis durchaus zu unterhalten, auch wenn es hier vor stereotypen Charakteren nur so wimmelt.


    Keine Oscar Glanzleistung, dafür aber schöne „No Brain needed“ Unterhaltung für einen gemütlichen Filmabend (sofern man keine nervigen Sitznachbarn hat, die dauernd das Handy rausholen und Popcorn kauen mit einer Lautstärke, die nicht normal ist).


    3,75 von 5 Sternen

    Aufbruch zum Mond


    Ein Film über Neil Armstrong und seinen langen Weg bis zur Mondlandung. Da wäre mehr drin gewesen…


    Die Kameraführung war… so bescheiden, dass mir durch die schnelle Führung und das auch noch in schlechter Qualität schlecht geworden ist.


    Selbst bei einem Ereignis dessen Ausgang man kennt (sofern man in Geschichte aufgepasst hat) versteht es ein anständiger Regisseur die Spannung zu halten und den Zuschauer zu fesseln.

    Siehe Apollo 13…. Und ja auch Titanic führe ich hier als positives Beispiel an.


    Dann wäre da noch die Fehlbesetzung Ryan Gosling als Neil Armstrong…. So desinteressiert und emotionslos habe ich selten jemanden spielen sehen… da hat er ja Ende der 90er in „Young Hercules“ mehr Emotionen gezeigt.


    …. Und zu guter Letzt die Bildqualität…. Die ganze Optik kam rüber wie ein eigenproduzierter Fernsehfilm der öffentlich-rechtlichen aus den 80ern…. Wenn das Absicht war: SCHLECHTE ENTSCHEIDUNG!


    Wie aus dem Tenor bestimmt heraus zu hören rate ich jedem davon ab, sich im Kino die Augen oder auch den Magen zu verderben. Wer den Film sehen möchte sollte auf den BD/DVD oder VoD Release warten.


    2 von 5 Sternen

    3024234.jpg


    Manchmal ist es schade das Filme nur am Mittag laufen... und das auch nur eine Vorstellung pro Tag, denn dieser Film ist das was ich wirklich kindgerecht mit Botschaft nenne.


    Ein Wesen aus einer kleinen in sich gefangenen Welt kommt ine Kontakt mit der großen weiten Welt und versucht seine Familie und Freunde von derExistenz etwas Größerem zu überzeugen. Er muss dabei gegen Vorurteile und Lügen ankämpfen die fest in der Geschichte seines Volkes verankert sind. Dabei findet er jedoch auch gute Freunde innerhalb und außerhalb seines Volkes.


    Diese Thematik, so kompliziert sie zu sein scheint, wurde hier kindgerecht verpackt in einem witzigen Film mit musikalischen Einlagen, der nie langweilig wird.


    ... und die Kernbotschaft ist spätestens am Ende nicht zu übersehen.


    Wenn man den Mut aufbringt Vorurteile und uralte Gegensätze zu überwinden, kann man nur gewinnen.


    5 von 5 Sternen

    https://www.youtube.com/watch?v=EK4TjaX9OGA

    nussknacker-und-die-vier-reiche-der-1-rct415x260u.jpg



    Da denkt man sich gönnst du dir einen kleinen vorweihnachtlichen Märchenfilm und dann diese Enttäuschung.






    Den Trailer sah ich vor wenigen Wochen in einer kleinen Verschnaufpause meines Upgrade Training und ich dachte mir „Och joah… warum nicht.“






    Der Nussknacker ist einer dieser Filme die man sich einmal ansehen kann, aber nicht unbedingt im Kino.






    Leicht vorhersehbar, ohne großartige Überraschungen und immer wieder musste ich entweder an die Chroniken von Narnia oder an die Tim Burton´sche Verfilmung von Alice im Wunderland denken.






    Sogar die Vertreter der alten Hollywoodgarde in Gestalt von Morgen Freeman und Helen Mirren konnten hier nicht wirklich viel rausholen.






    Mit viel gutem Willen als durchschnittlicher Film zu bezeichnen.






    2,5 von 5 Sternen


    https://www.youtube.com/watch?v=BPl5i22aeBw