Beiträge von gucky2007

~ ACHTUNG ~

Alle User, die sich bis einschl. 14.05.2017 registriert haben, können sich mit den ihnen bekannten Zugangsdaten einloggen.
Diejenigen, die sich danach auf der NOX-Hauptseite registriert haben und sich nun einloggen möchten, werden darauf hingewiesen, dass Main und Forum keine vereinheitlichte Benutzerdatenbank haben. Es sind zwei völlig unterschiedliche und getrennte Systeme. Es muss sich für das Forum ein wiederholtes Mal registriert werden!

    geister-western-introhljrw.jpg

    Geister-Western war eine im Bastei-Verlag von 1975 bis 1976 erscheinende Heftromanserie, welche die Genres Western- und Gruselroman miteinander verband.


    Die Reihe wurde bis Heft 20 von Helmut Rellergerd alias Jason Dark betreut, anschließend übernahm Karl Wasser, bei Bastei Redakteur der Western-Reihen. Der Reihe hatte ebenso wie die zuvor vom Marken-Verlag gestartete Reihe der Grusel-Western keinen Erfolg bei den Lesern und wurde nach 30 Heften eingestellt. Jochen Bärtle wie auch Uwe Schnabel führen das auf einen missglückten Genre-Mix zurück. Es handelte sich strukturell um Western mit Horror-Elementen, die weder die (meist erwachsenen) Western-Leser noch die (meist jugendlichen) Horror-Fans befriedigen konnten.


    geisterwestern01-05nlkjf.jpg


    Geister-Western 01 - Die Nacht der Bestien - Les Willcox.epub

    Geister-Western 02 - Der Berg des Grauens - Gordon Spirit.epub

    Geister-Western 03 - Die Dämonenfährte - Mark Denver.epub

    Geister-Western 04 - Canyon der lebenden Leichen - Les Willcox.epub

    Geister-Western 05 - Die Bestie aus der Todesschlucht - Gordon Spirit.epub


    downloadhere_s0jj8.jpg

    update:


    Western Country 360 - Wer auf den Stern schiesst - Nichols, Matt.epub

    Western Country 361 - Latimores Schuld - Ryan, William.epub

    Western Country 362 - Gejagt bin in die Hoelle - Morton, Jack.epub

    Western Country 367 - Todesspur zur Buffalo Ranch - William Ryan.epub

    Western Country 368 - Big Nugget Camp - Jim Averill.epub


    downloadhere_s0jj8.jpg

    _____________________________________moorerobin-tdlichespudwkr6.jpg Moore, Robin - Tödliches Puzzle (Goldmann 6391) (1977)

    Gefährliche Verwirrspiele um eine Superrakete.

    Kaum glaublich, doch dann passiertes tatsächlich:
    Der tschechische Geheimdienst überfällt einen Transport der Amerikaner, im äußersten Norden von Schottland, und bringt ein Superding von Marschflugkörper in seine Gewalt. Aber dann will ihn der sowjetische KGB den Tschechen abjagen, und dann beginnen die beiden Einzelkämpfer Magee und Falconer vom CIA mitzumischen.
    Und dann...

    Ein Polit-Thriller,
    atemraubend,
    explosiv!

    Scan by Loneranger
    ______________________________________________s.t.a.l.k.e.r.04-zonenijgr.jpg S.T.A.L.K.E.R. 04 - Zone der Verdammten - Frenz, Bernd

    Als das Atomkraftwerk von Tschernobyl im Jahr 1986 einen Super-GAU verursachte, hielt die Welt vor dem nuklearen Schrecken den Atem an. Doch die Radioaktivität in den Ruinen des Kraftwerks ist bei weitem nicht die schlimmste Bedrohung. Nach einem erneuten Unfall im Jahr 2006 ist das Gebiet weiträumig abgeschirmt, denn etwas unsagbar Böses lauert in den Trümmern. Paramilitärische Glücksritter - so genannte S.T.A.L.K.E.R. - stöbern in dem verstrahlten Gebiet nach Artefakten und kommen sich dabei nicht nur selbst in die Quere. Entartete Tiere und alptraumhafte Monstrositäten jagen dort nach Beute. Aber die größte Gefahr lauert im Zentrum des ehemaligen Kraftwerks und wartet auf die Chance, auszubrechen…
    _________________________________________________schenkmichaelh.-diepfrkkap.jpg Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 01 - und der Sturm der Orks

    Der Bote des Königs ist tot! Ermordet auf dem Pass, der zur Hochmark führt und sein entstellter Körper trägt die Schreckenszeichen der Orks, von denen man glaubte, dass sie nie mehr zurückkehren würden, seit die Pferdelords sie vor einem Menschenalter vernichtend geschlagen hatten. Garodem, der Pferdefürst der Hochmark, versammelt seine Männer unter seinem Banner, um dem König im Kampf gegen die grausamen Horden zu Hilfe zu eilen. Aber schon bald braucht die Hochmark selber Schutz, denn die Orks sammeln sich und schließlich steht ein unüberwindlicher Feind vor der Stadt und den Toren der Burg Eternas. Die Pferdelords und ihre elfischen Freunde rüsten sich zum Kampf, doch sie wissen nicht, dass sich der Feind schon mitten unter ihnen befindet – noch dazu an einer Stelle, an der ihn gewiss niemand vermuten wird.
    schenkmichaelh.-diepfxkjn2.jpg Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 02 - und die Kristallstadt der Zwerge

    Die grüne Kristallstadt der Zwerge ist von den Orks überrannt und die wundersame Kristallaxt, das Zeichen der Königswürde und der Schlüssel zur Stadt, geraubt worden. Jetzt stehen die Zwerge unter der Knechtschaft der Orks und ihre einzige Hoffnung ruht auf dem Zwergenkönig und seiner Begleitung, die in letzter Minute entkommen konnten. Schwer verwundet erreicht der Zwergenkönig das Land der Pferdelord und bittet dort Garodem, den Pferdefürsten der Hochmark, und seine Pferdelords um Hilfe – doch die Zeit drängt, denn die Zahl der Feinde wächst unermüdlich und schon künden in der Ferne mächtige Staubwolken vom Herannahen weiterer Orks.
    schenkmichaelh.-diepffjj3r.jpg Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 03 - und die Barbaren des Dünenlandes

    Das Dünenland: Mumifizierte Leichen ohne Schädel und aufgepfählte Skelette künden von der unbarmherzigen Grausamkeit seiner Bewohner. Ausgerechnet hier, im Land der Barbaren, ist ein voller Beritt des Königs der Pferdelord auf der Suche nach dem geheimnisvollen, ehemaligen Banner des ersten Königs verschwunden. Nun erhalten Garodem und seine Pferdelords die königliche Order nach dem Trupp zu forschen und das verschollene Banner zurückzubringen. Ein Auftrag, der einem Todeskommando gleichkommt! Doch ohne das Banner wird der Bund des Pferdevolkes zerfallen und während Garodems Gemahlin Larwyn und ihre elfischen Freunde Lotaras und Leoryn am Königshof um die Einheit der Pferdelords ringen, treibt dort ein geheimnisvoller Mörder sein Unwesen. Garodem muss das alte Symbol der Einheit der Pferdelords finden, doch je weiter die Reiter ins Land der Barbaren vordringen, umso schrecklicher werden die Vorzeichen des Grauens, bis sie schließlich zuletzt auf den Feind selbst treffen.
    schenkmichaelh.-diepfmek5j.jpg Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 04 - und das verborgene Haus der Elfen

    Garodem und seine Pferdelords werden von den Elfen zu Hilfe gerufen. Seit Jahren haben diese von einem ihrer Häuser keine Nachricht mehr erhalten. Jeder Kontaktversuch ist gescheitert; der letzte Suchtrupp der Elfen nicht mehr zurückgekehrt. Der Pferdefürst bricht auf und erreicht mit seinen Lords schon bald die versteinerten Wälder, in denen sich das verborgene Haus befinden soll. Aber ihr Weg ist ein Weg des Schreckens. Sie finden den vermissten Suchtrupp und zuletzt sogar das gesuchte Haus der Elfen, doch alles was dort einst lebendig war, ist nun mitten in der Bewegung erstarrt und – versteinert. Zugleich entdecken sie ein großes Kriegslager der Orks und ein schrecklicher Verdacht drängt sich ihnen auf: Ihr mächtigster Gegner ist erneut erstarkt und hat sich mit einem Feind zusammengetan, gegen den es keinen Schutz gibt.
    schenkmichaelh.-diepf3mjrm.jpg Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 05 - und die Korsaren von Um’briel

    Das Königreich Alnoa befindet sich in großer Bedrängnis. Seine Küsten werden zunehmend von Korsaren bedroht, Schiffe der alnoischen Marine werden gekapert und zuletzt gelingt es den Piraten sogar die große Hafenstadt Gendaneris in einem Handstreich einzunehmen. Davon ahnen die Pferdelords, die sich der Stadt nähern, um Handel mit den verbündeten Alnoern zu treiben, nichts. Und auch die Elfen, die ihre Freunde warnen wollen, geraten in eine tödliche Falle. In einem Kampf werden ihre beiden Ältesten von den Korsaren gefangen genommen und vor den Malaquant geführt, den wahnsinnigen Gebieter der Schwärme der See. Damit steht ihnen ein qualvoller Tod bevor, sollte es den Pferdelords und ihren Freunden nicht doch noch gelingen, sie aus den Händen des Feindes zu befreien.
    schenkmichaelh.-diepf3jknj.jpg Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 06 - und die Paladine der toten Stadt

    Unheimliches tut sich in Niyashaar, dem letzten Vorposten an der Grenze nach Osten, der einst von den Elfen auf dem Boden des ehemaligen Reiches Rushaan zum Schutz vor den Mächten der Finsternis errichtet worden ist. Doch nun ist deren gesamte Besatzung dort spurlos verschwunden und die verbliebenen Bewohner des Landes berichten von grauen Nebeln und blauen Blitzen, in denen Leute verloren gehen oder grausam verbrannt aufgefunden werden. Für die Elfen ein äußerst ungünstiger Zeitpunkt, da sie sich auf ihre letzte Reise begeben und das Land verlassen wollen. Und so wenden sie sich an die Pferdelords, die statt ihnen von nun an die Bewachung der Grenze und den Schutz der Länder übernehmen sollen. Eine schier unlösbare Aufgabe wie Garodem und seine Männer schon sehr bald merken.
    schenkmichaelh.-diepfwkksx.jpg Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 07 - und das vergangene Reich von Jalanne

    Nach dem Tod des Pferdefürsten Garodem haben dessen Sohn Garwin und seine Mutter Larwyn die Herrschaft über die Hochmark inne. Doch der Frieden ist trügerisch, denn schon bald wird Larwyn vergiftet in ihrem Bett gefunden. Ein sagenumwobener Brunnen des Lebendswassers soll sie retten können. Dieser befindet sich tief im vergangenen Reich von Jalanne. Gegen den Willen Garwins macht sich der kleinwüchsige Pferdelord Dorkemunt zusammen mit Fangschlag auf den Weg in das ehemalige Königreich – und tappt dabei in eine lebensgefährliche Falle …
    schenkmichaelh.-diepf68jw1.jpg Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 08 - und das Volk der Lederschwingen

    Lange Zeit blieb das kleine Volk der Lederschwingen in seinen geschützten Bergen von den Kriegen der anderen Völker verschont. Doch nun geht der lebensnotwendige Gelbstein zu Neige. Der junge Schwingenreiter Anschudar und seine Lederschwinge Showaa sind ausersehen, fern im Norden nach einem neuen Horst zu suchen. Zugleich kündigt sich in den Marken des Pferdevolkes ein ungewöhnlich harter Winter an. Selbst die Weißen Sümpfe gefrieren und eröffnen eine Passage in das Land des Schwarzen Lords. Erstmals besteht die Möglichkeit, den Kampf in dessen Reich hinein zu tragen.
    schenkmichaelh.-diepf81kzo.jpg Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 09 - und die Nachtläufer des Todes

    Als in der nördlichen Öde von Rushaan eine Gruppe Zwerge erschlagen wird, brechen die Pferdelords auf, um den Spuren der Mörder zu folgen. Der Weg führt nach Norden, in das Land des ewigen Eises. In dem fernen Land Julinaash warten so einige Überraschung, denn das tropische Land ist seit einem Krieg zwischen den Geschlechtern geteilt und wird von einem unheimlichen Wesen bedroht. Die Pferdelords müssen wie so oft um ihr Leben kämpfen, denn ihre Feinde, die Nachtläufer des Todes, scheinen unbesiegbar.
    schenkmichaelh.-diepf9mksh.jpg Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 10 - und die Bruderschaft des Kreuzes

    Die Bruderschaft des Kreuzes predigt den Frieden. Doch in den bekehrten Dörfern geht Seltsames vor sich. Gleichzeitig soll das Bündnis des Pferdevolkes mit dem Königreich von Alnoa durch gemeinsame Waffenübungen gefestigt werden. Nedeam, Pferdefürst der Hochmark, führt mit seinem elfischen Freund Lotaras einen Beritt in die neue Grenzfeste von Nerianet. Sie müssen bald erkennen, dass in dieser Festung einiges nicht mit rechten Dingen zugeht. Doch sie wären keine Pferdelords, wenn sie nicht um ihr Leben und für die Freiheit ihrer Freunde kämpfen würden.
    schenkmichaelh.-diepfmvkcc.jpg Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 11 - und die Schmiede von Rumak

    Geheimnisvolle Feuerbälle aus dem Himmel bringen Tod und Verwüstung über das befreundete Königreich von Alnoa. Ihr Ursprung scheint im Land des „Schwarzen Lords“ zu liegen. Um das Rätsel zu lösen, begeben sich Pferdefürst Nedeam und seine Freunde heimlich in das Reich des Feindes. Dort begegnen sie neuen Gefahren und alten Feinden. In verzweifeltem Kampf entscheiden List, Schwert und Magie über das Überleben.
    schenkmichaelh.-diepfqgkdt.jpg Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 12 - und der Ritt zu den Goldenen Wolken

    Als eine Delegation der Elfen den Pferdefürsten Nedeam aufsucht, wird erneut die Sicherheit der Grenze vom Schwarzen Lord und seinen Verbündeten Bedroht. Nedeam erfährt den wahren Grund warum das Volk der Elfen das Land verlassen hatte. Doch Nedeam gelingt es, den Bund mit den Elfen zu erneuern, der seinem Volk das Überleben sichern kann. Als der Pferdefürst vom Schwarzen Lord zu einem persönlichen Treffen gebeten wird, erfährt er auch von ihm den Grund des langen Krieges zwischen ihren Völkern. Doch ist ein erneuter Kampf nicht mehr aufzuhalten. Wieder stehen die Pferdelords einer erdrückenden Übermacht gegenüber, aber sie können nicht mehr zurück. So nehmen sie den Kampf auf und mancher wird dabei seinen letzten „Ritt zu den goldenen Wolken“ antreten. Das Schicksal wird dabei überraschende Wendungen bereithalten.


    Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 01 - und der Sturm der Orks.epub

    Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 02 - und die Kristallstadt der Zwerge.epub

    Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 03 - und die Barbaren des Dünenlandes.epub

    Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 04 - und das verborgene Haus der Elfen.epub

    Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 05 - und die Korsaren von Um briel.epub

    Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 06 - und die Paladine der toten Stadt.epub

    Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 07 - und das vergangene Reich von Jalanne.epub

    Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 08 - und das Volk der Lederschwingen.epub

    Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 09 - und die Nachtläufer des Todes.epub

    Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 10 - und die Bruderschaft des Kreuzes.epub

    Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 11 - und die Schmieden von Rumak.epub

    Schenk, Michael H. - Die Pferdelords 12 - und der Ritt zu den Goldenen Wolken.epub


    downloadhere_s0jj8.jpg

    ___________________________________________moorerobin-missioninmf5ke5.jpg Moore, Robin - Mission in Mituyan (Heyne 705)

    Opium ist das Gold Mituyans.

    Wer es besitzt, hat die Macht in dem heißumkämpften südostasiatischen Staat. Das erkennt auch der Amerikaner Mike Forrester, der als Pflanzer in dieses paradiesische Land kam.
    Mituyan ist ein brodelnder Hexenkessel der sozialen Revolution, gezeichnet vom fanatischen Ringen aller gegen alle. Mike Forrester hat eine Handvoll Idealisten, Abenteurer und Desperados um sich geschart. Er führt einen verzweifelten Dreifrontenkrieg gegen kommunistische Guerillas, wilde Bergstämme und eine korrupte Palastclique. Aber alles hängt davon ab, ob es dem Amerikaner gelingt, das Opium unter Kontrolle zu bringen und die Bergstämme für sich zu gewinnen. Das Land symbolisiert den grausamen, unerbittlichen Kampf, der sich in Südostasien wirklich abspielt.
    ________________________________________moorerobin-grnepest1974jf0.jpg Moore, Robin - Grüne Pest

    Wenn Matt, ehemaliger Vietnam-Kämpfer und Nahkampfspezialist, nicht gerade im Auftrag der Mafia unterwegs ist, führt er ein bürgerliches Leben an der Seite der schönen Rachael. Sie ist auch der Grund, warum er der Mafia den Rücken kehren will. Doch Matt soll noch einen letzten 10 Millionen-Dollar-Kontrakt erfüllen: Er soll die unheilbringende Hexe Teresa Romero unschädlich machen. Matt nimmt den scheinbar aussichtslosen Kampf auf …

    Scan by Loneranger
    ___________________________________________s.t.a.l.k.e.r.03-apokphkb2.jpg S.T.A.L.K.E.R. 03 - Apokalypse - Frenz, Bernd

    Tschernobyl – in nicht allzu ferner Zukunft.
    Noch immer liegt das alte Kraftwerk inmitten einer Sperrzone, die der gesamten Menschheit Rätsel aufgibt. Es ist ein Areal des Schreckens, in dem Mutanten ihr Unwesen treiben und die bestehenden Naturgesetzte außer Kraft gesetzt werden.
    Aber auch ein Ort, der Glücksritter aus aller Welt anzieht, die hier das ganz große Geld wittern. Den meisten dieser Stalker geht es nur darum, die Zone nach Artefakten zu durchsuchen, um sie an den Meistbietenden zu verkaufen. Doch unter ihnen befinden sich zwei Männer, die mehr wollen. David Rothe und Alexander Marinin sind fest entschlossen, das Mysterium der Zone zu ergründen.
    Gegen alle Widerstände dringen sie bis in das alte Kraftwerk vor, doch es ist ein harter Weg, voller Tod und Gefahren, an dessen Ende bittere Erkenntnisse warten
    ______________________________________________moorerobin-heroincifnxmjr1.jpg Moore, Robin - Heroin Cif New York

    Ein Buick wird von Bord der »United States« gehievt. Sein Besitzer ist der französische Fernsehstar Jacques Angelvin. Er hat das Gewicht des Wagens mit 4573 Pfund angegeben. Bei der Verschiffung zur Rückreise nach Europa hat der Wagen nur noch ein Gewicht von 4461 Pfund. Ein kleinlicher Franzose will für 112 Pfund die Frachtkosten sparen und verspielt damit für sich und seine Komplizen ein 25-Millionen-Dollar- Geschäft. In den Hohlräumen der Kotflügel und Scheinwerfer des auf geheimnisvolle Weise leichtergewordenen Buick finden die Polizei Beamten Spuren eines weißen Pulvers: Heroin. Damit wird die größte Fahndungsaktion des New Yorker Rauschgiftdezernats ausgelöst.

    Wurde verfilmt:
    Brennpunkt Brooklyn (Originaltitel: The French Connection, auch: French Connection I) ist ein US-amerikanischer Polizeifilm aus dem Jahr 1971, der unter anderem mit dem Oscar als Bester Film ausgezeichnet wurde. Als Vorlage diente das 1969 erschienene Buch The French Connection von Robin Moore, das wiederum auf wahren Begebenheiten aus dem New York der frühen 1960er-Jahre basiert. Der Thriller wurde von Ernest Tidyman für Regisseur William Friedkin adaptiert.
    __________________________________________________s.t.a.l.k.e.r.02-infezzj2o.jpg S.T.A.L.K.E.R. 02 - Inferno - Frenz, Bernd

    Am 12. April 2006 führen illegale PSI-Experimente zu einer furchtbaren Katastrophe. Rund um den stillgelegten Kernreaktor von Tscher nobyl wird ein dreißig Quadratkilometer großes Gebiet zur Sperrzone erklärt. Vier Jahre später spitzt sich die Lage dramatisch zu. Die Absperrung lässt sich nicht länger aufrechterhalten. Unzählige Glücksritter, so genannte Stalker, durchkämmen das verseuchte Gebiet nach Artefakten, die weltweit Abnehmer finden. Für ihre Geldgier zahlen viele Stalker einen hohen Preis, denn sie werden auf Schritt und Tritt mit unerklärlichen Phänomenen und gefräßigen Mutationen konfrontiert. Die Verantwortlichen der Katastrophe versuchen um jeden Preis zu retten, was zu retten ist. Zu diesem Zweck bedienen sie sich der Monolith-Stalker, einer religiösen Sekte, die jeden ihrer verbrecherischen Befehle rücksichtslos ausführt. Nur zwei Männer stellen sich ihnen in den Weg. David Rothe und Major Alexander Marinin, die erneut in die Zone vorstoßen, um die Welt vor einem Inferno ungeahnten Ausmaßes zu bewahren.
    Der offizielle Roman zum PC-Game-Bestseller von GSC Game World und THQ!
    ___________________________________________s.t.a.l.k.e.r.01-todeppj8v.jpg S.T.A.L.K.E.R. 01 - Todeszone - Frenz, Bernd
    (Überarbeitet)

    Tschernobyl -in nicht allzu ferner Zukunft. Noch immer liegt das alte Kraftwerk inmitten einer Sperrzone, die der gesamten Menschheit Rätsel aufgibt. Es ist ein Areal des Schreckens, in dem Mutanten ihr Unwesen treiben und die bestehenden Naturgesetzte außer Kraft gesetzt werden. Aber auch ein Ort, der Glücksritter aus aller Welt anzieht, die hier das ganz große Geld wittern. Den meisten dieser Stalker geht es nur darum, die Zone nach Artefakten zu durchsuchen, um sie an den Meistbietenden zu verkaufen. Doch unter ihnen befinden sich zwei Männer, die mehr wollen. David Rothe und Alexander Marinin sind fest entschlossen, das Mysterium der Zone zu ergründen. Gegen alle Widerstände dringen sie bis in das alte Kraftwerk vor, doch es ist ein harter Weg, voller Tod und Gefahren, an dessen Ende bittere Erkenntnisse warten ...
    ________________________________________________moorerobin-dubaivvj02.jpg Moore, Robin - Dubai (Heyne 5774)
    (Überarbeitet)

    Lieutenant Colonel James Fitzroy Lodd ist ein moderner Glücksritter, dessen falsch interpretierte arabische Neigungen ihn seine Armeekarriere gekostet haben, ihm aber den Schutz von Shaikh Rashid, dem Herrscher des winzigen Ölscheichtums Dubai, eingebracht haben. Vom Hinterzimmer seines halbwegs seriösen Etablissements, der Ten Tola Bar, orchestriert Lodd einige hochriskante Geschäfte, die garantiert eine Armee-Pension in sehr hohe Einsätze verwandeln: der Schmuggel von Gold über das Arabische Meer nach Bombay, die Umwandlung von fünfhundert Millionen Petro-Dollar in arabische Kontrolle über die US-Kommunikationsmedien und ein verzweifelter Versuch, ein internationales Ölkartell zu brechen, der Lodd alles kosten könnte ... einschließlich der sehr schönen Frau, die er liebt. Von hochrangigen Regierungs- und Finanzkreisen in New York und Washington über Lodd und Teheran bis hin zu den wilden Gefilden der arabischen Halbinsel: Dubai verbindet Robin Moores gewohnt spannende Art mit Romantik und Spannung mit seinem Spezialwissen über den Nahen Osten
    ___________________________________moorerobin-dieversuchn6jaw.jpg Moore, Robin - Die Versuchung der grünen Teufel (Heyne 5023)

    KRIEGSGERICHT!
    Wieder ist Vietnam – wie schon bei Robin Moores erstem großem Reportage-Roman über die vielgeschmähten und bewunderten „Grünen Teufel“ – Schauplatz des Geschehens.

    Ein Kundschafter wird als Doppelagent entlarvt und – getötet.
    Der Oberkommandierende der Armee verfügt daraufhin ein Kriegsgerichtsverfahren gegen die Beteiligten.

    Während in Washington der sensationelle Prozeß abzurollen beginnt und Grüne Teufel, Armee und CIA in offener Rivalität gegeneinander arbeiten, suchen die Armee-Einheiten fieberhaft nach dem einzigen Beweisstück: der Leiche des Agenten.
    ________________________________________moorerobin-dieschneun6jkz8.jpg Moore, Robin - Die Schöne und der Mächtige (Heyne 5984)

    Macht, Sinnlichkeit, Ruhm und Glamour im Leben des mächtigsten Mannes der Kosmetikindustrie.
    David Zenovia, ein genialer Emporkömmling, spielt mit Menschen wie mit Marionetten. Er bringt sie bis zum Zusammenbruch, bestimmt wahllos über ihr Schicksal - beherrschend, fordernd, rücksichtslos. Für die Öffentlichkeit, für Millionen von Frauen ist er der Magier und wenn es ihm gefällt, dann führt er einige Auserwählte zu den Höhen der internationalen Modewelt.
    Stephanie, die Frau, die er liebt, macht er zum „Valency Girl“, zum Symbol seiner Kosmetikfirma. Sie jedoch widersetzt sich als erste seinem Willen und weigert sich, seine Macht anzuerkennen.
    Vor dem glitzernden Hintergrund Manhattans schildert der weltberühmte Autor Robin Moore einen erbarmungslosen Konkurrenzkampf um Macht, Liebe und Geld.

    Scan by Loneranger

    ________________________________________________moorerobin-derparasitqqj06.jpg Moore, Robin - Der Parasit (1974) (Heyne 5420)

    Pat Conte kannte das Gesetz des Asphaltdschungels. Als Waise hatte er es früh genug kennengelernt: um das zu erreichen, was man wollte, brauchte man einflußreiche Freunde. Und Pat hatte einflußreiche Freunde – zunächst Männer der Kirche, dann die »Familie«, die Mafia.
    Als New Yorker Streifenpolizist begann er seine Laufbahn. Unterstützt von der »Familie« stieg er schnell auf. Er erhielt die Ehrenmedaille, die höchste Auszeichnung im Dienst. Zielsicher steuerte er dann seine Karriere als Politiker an. Als Mitglied des Repräsentantenhauses in den Kongreß gewählt, hatte er bald ein noch höheres Ziel im Auge: das Amt des Gouverneurs des Staates New York. Auf dem Weg nach oben lernte Pat auch das, was er bei der Mafia nicht lernen konnte: das Spiel mit Frauen. Den Umgang mit der Schauspielerin Katie, die Pat in das ABC der Liebe einwies, mit der sehr schönen und anständigen Constanza, der Tochter von Sam Massey, dem Boß der »Familie«, mit der jungen radikalen Studentin Ellie. Dieses Buch ist die harte, realistische Geschichte des skrupellosen, ehrgeizigen Polizisten Pat Conte, der von der Mafia aufgebaut wird, bis er ihr schließlich mit Leib und Seele gehört. Kuppler, korrupte Polizisten, Parasiten, Dirnen, Diebe, Mafiosis und Mörder, sie alle sind für Pat Conte so notwendig geworden wie die Luft zum Atmen, um den Zielen der »Familie« zu dienen und um seinen eigenen Vorteil zu erreichen und zu sichern.

    Scan by Loneranger
    _______________________________________________moorerobin-dassyndikaopjsc.jpg Moore, Robin - Das Syndikat (Heyne 5741)

    Brad Kendall, der erfolgreiche Leiter einer der bedeutendsten Hotelketten der Welt, erhält eines Tages die beunruhigende Nachricht, daß seine Firma an die mächtige Finanzierungsgesellschaft Whitehall verkauft worden ist. Eine Firma, die ihr Geld angeblich aus illegalen Quellen bezieht. Cervi, der Chef von Whitehall, in dessen bildhübsche Tochter sich Brad verliebt, bietet ihm den Präsidentenposten an, den Brad auch annimmt. Doch soll er seinen Entschluß bald bereuen. Als Brad merkt, daß es unmöglich ist, aus einem solchen Unternehmen wieder auszusteigen, plant er mit Cervis Tochter Elda die Flucht. Da taucht Maurice d’Estang auf, der eine wichtige Funktion in der Whitehall hat: deren leitenden Angestellten vor Augen zuführen, daß es ein tödlicher Irrtum wäre, das Syndikat zu hintergehen …
    _________________________moorerobin-bigmoneyjyj5g.jpg Moore, Robin - Big Money (Goldmann 3675)

    Männer, Money, Macht, Mätressen

    Big Money – ans große Geld wollen alle. Manche erben es, manche verdienen es, manche stehlen es. Sie setzen alles aufs Spiel, wenn es darum geht, großes Geld zu machen:
    Nelson Briggs – Präsident der Bank. Er managt Geld und – junge Männer auf dem Weg nach oben oder unten.
    Alan Worth – Bankdirektor. Er schreckt auch vor Mord nicht zurück, um zu Macht zu gelangen.
    Tim Worth – Alans Bruder. Sein Syndikat wird Alans Freunde und Feinde kontrollieren.
    Roger Winter jr. – Sein Geld, seine Karriere, der Ruf der Fa-milie, ja sogar sein Leben steht auf dem Spiel.
    Anger Stevens – Unternehmer. Er hatte den Plan mit dem ex-klusiven Yachtklub. Die Bank will ihm seinen Plan und seinen Besitz abjagen.
    Martin Morawlski – Kassierer, umgeben vom Geld, lebt in Armut. Er begeht eine Unterschlagung.
    Doris Teacher – verachtet von Frauen, begehrt von Männern. Ihre Tugenden heißen Geld und – Sex.

    Die Gangster mit den weißen Kragen

    Scan by Loneranger
    ____________________________________moorerobin-dielondon-qkkeg.jpg Moore, Robin - Die London-Falle

    Es gibt kaum ausgebufftere Profis als die Agenten von Pulsar International
    Tim Kyle, Vizepräsident und Operationsleiter von Pulsar international, hat ein Computer-Gedächtnis. Das, seine phänomenale physische Kondition und
    seine klassische Ausbildung haben aus ihm ein As im Überlebenskampf gemacht. Und auf das überleben kommt es in diesem Milieu besonders an...

    Obwohl ohne Nerven, ist Tim Kyle doch geschockt. Hilversum Security Services schnappt Pulsar laufend Aufträge vor der Nase weg. Und mit der niederländischen Firma besteht doch ein Agreement, die Aufträge partnerschaftlich zu teilen.

    Tim Kyle begibt sich zu einem geheimen Treffen mit seinen Rivalen aus Hilversum nach Irland. Aber da passiert es: Ein sadistischer Mörder treibt ihn über die Irische See nach London zurück. Es steht nicht gut um Tim Kyle. Doch wer wollte ihn killen lassen, wer sind die Hintermänner?

    Eigentlich hätte Tim Kyle es wissen müssen...
    wo etwas los ist -
    Pulsar hat die Hand im (mörderischen) Spiel...

    Scan by Loneranger

    Eine der klassischen Western-Serien aus dem Pabel Verlag. Wie die Kelter Verlag Serien hat auch diese Reihe recht häufig den Seriennamen gewechselt. Viele Titelbilder sind von Lonati gezeichnet worden.

    Verlag: Pabel Verlag, Rastatt

    Erscheinungszeitraum: 1954-1972

    Format (in cm, B x H): 15,5 x 22,5

    Preis:

    1,00 DM (1...9)

    0,60 DM (10...234)

    0,70 DM (236...481)

    0,80 DM (482...692)

    0,90 DM (694...799)

    1,00 DM (800...815)

    Umfang: 64 - 80 Seiten


    Info von:

    http://www.romanhefte-info.de/d_weitere_western1.html


    pabelwildwest575-beutz8j79.jpg


    Pabel Wild West 575 - Beutegeier - Lee E. Wells

    Diese Heft wurde von Sammler58 gespendet. Er hat es komplett abgeschrieben!


    downloadhere_s0jj8.jpg

    _________________________________________moorerobin-diegrnenteojkd4.jpg Moore, Robin - Die gruenen Teufel
    überarbeitet

    Dieses Buch enthüllt Ausbildung und Einsatz der härtesten Truppe der Welt, erzählt von Männern, die das Sterben und Sterbenlasssen perfekt beherrschen. Es ist der ungeschminkte Bericht vom Kampf der amerikanischen Special Forces in Vietnam. Der Autor absolvierte das mörderische Training der Grünen Teufel und kämpfte in Ihren Reihen; er sagt über sein Buch:

    »Sie werden viele Dinge lesen, die Ihnen unglaublich vorkommen, glauben Sie sie ruhig.«

    Ein Tatsachenroman, der in der Thematik und Stil an Norman Mailers »Die Nackten und die Toten erinnert.«
    _____________________________________moorerobin-bittererzux8j26.jpg Moore, Robin - Bitterer Zucker (HEYNE 574)
    (überarbeitet)

    Der Mann, der dieses phantastische kubanische Abenteuer erlebt, ist Jack Youngblood – Waffenschmuggler, Söldner, Kidnapper und gedungener Mörder.

    Er sagt über sich selbst: „Ich bin kein Moralist und kein tiefer Denker. Ich bin bereit, für Geld so ziemlich alles zu tun – es sei denn für einen Kommunisten. Wenn ich das Leben in vollen Zügen genieße, bis ich vierzig bin, so reicht es mir, wiewohl jedem Mann.
    _______________________________________________guenterc.h.-u-kreuzer74kpd.jpg Guenter, C.H. - U-Kreuzer Nowgorod (2004)

    Der amerikanische U-Boot Kommandant Jack Turner und sein russischer Gegenspieler Maxim Rasputow setzen einen Kampf fort, der in den Zeiten des Kalten Krieges begann. Damals verschwand das Atom-U-Boot Iowa spurlos in den Weiten des Ozeans ? bis man es im Schlepp von Rasputow wiederfand. Durch geschicktes Taktieren gelingt es Rasputow, seine Regierung zum Bau des U-Boot-Giganten Nowgorod zu bewegen. Doch bereits während der ersten Großoperation verschwindet er mit dem Boot und der Mannschaft in die Tiefen des Meeres. Auf Bitten Moskaus beteiligen sich auch die USA an der Jagd nach dem Monsterschiff, das mit seinen Atomwaffen den Weltfrieden bedroht. Jack Turner stellt sich dieser Herausforderung ...

    Scan by Loneranger
    ____________________________________________guenterc.h.-u77-gegenm1k5p.jpg Guenter, C.H. - U77- Gegen den Rest der Welt (2003)

    Irgendwann, es war schon Nacht, hörte er Stimmen von Männern in einer fremden Sprache …
    »Doch kaum zwei Herzschläge später entwickelten sich am Himmel eine Blitzformation und dann ein Donnerschlag, wie ihn der Spion bisher nie erlebt hatte. Für Augenblicke war es, als brenne der ganze Himmel kugelförmig.«
    1941: Eine neuentwickelte Bombe bedroht die Welt. Nur ein hinter den russischen Linien postierter deutscher Geheimagent verfügt über das Wissen, um die Katastrophe zu verhindern.
    U-77 soll den Mann zurückholen. Ein Unternehmen, das kaum zu schaffen ist und noch nie zuvor versucht wurde: Erst gilt es, sich durch die Straße von Gibraltar ins Mittelmeer durchzuschlagen, dann folgt die weltweit einzige noch schwierigere Passage. U-77 muß durch den Bosporus, die Meerenge zwischen Europa und Asien.

    Scan by Loneranger
    ________________________________________________guenterc.h.-herrderoz1mjaf.jpg Guenter, C.H. - Herr der Ozeane-U-500 (2004)

    »Ein modernes U-Boot unbekannter Nationalität hat sich von einem kanadischen Fischdampfer mit Dieselkraftstoff, Wasser und Lebensmitteln versorgt. Dabei kam es zum Absturz eines Aufklärers, der auf einem Flugzeugträger stationiert war.« 1943: Als der II WO sein Boot auslaufklar meldet, ist höchste Eile geboten, denn der Besatzung drohen Kriegsgericht, eine Verurteilung wegen Zersetzung der Wehrkraft und der Weg in eine Straf-kompanie an der Ostfront. U-Wenke sieht nur eine Rettung: Per Funkspruch täuscht U-500 seine Versenkung durch Wabo-Angriff vor und nimmt Kurs auf Australien. Nur zwei Menschen wissen, daß er und sein Boot noch im Kampf stehen: Einer ist Geheimdienstchef Canaris, der beschließt, seinen Nutzen daraus zu ziehen.

    Der spannende Roman um einen Einzelfahrer, für dessen Überleben der Untergang der einzige Ausweg ist.

    Scan by Loneranger
    __________________________________________guenterc.h.-derschwar6tkdh.jpg Guenter, C.H. - Der Schwarze Baron (1999)

    »Seine Me -109 nahm enorm Fahrt auf. und dann hatte er diese Idee: Pack ihn von unten! In einer weitgezogenen Parabol-Kurve setzte er zum Looping an. und zwar so, daß er den Wellington-Bomber über sich hatte. Er kam für den Gegner also von dessen Bauchseite. Die Wellington wuchs
    riesengroß im Fadenkreuz. Ein leichter Tritt ins linke Seitenruder, und Kramm hatte sie genau vor sich...«
    Das Jagdkommando >Schwarzer Baron< bewährte sich von Anfang an und schon bei den ersten Einsätzen. Immer dort, wo es während des Zweiten Weltkrieges für die Deutschen besonders brenzlig wurde, tauchte ein junger, überaus wagemutiger Pilot mit seiner Spezial-Messerschmitt auf. als hätte er einen sechsten Sinn für Gefahren.
    Die Geschichte vom Aufstieg des jungen Jagdfliegertalents Julius von Kramm zur unangefochtenen Nummer eins in General Udets geheimem Jagdkommando.

    Scan by Loneranger